Skip to Content

7 Hobbys, die dich, der Wissenschaft nach, schlauer machen‘

7 Hobbys, die dich, der Wissenschaft nach, schlauer machen‘

Kluge und intelligente Menschen bekommen einen zusätzlichen Vorteil, wo auch immer sie hingehen. Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass in der Unternehmenswelt klügere Mitarbeiter für Führungspositionen und hochbezahlte Posten rekrutiert werden. Wir alle versuchen, schlauer und intelligenter zu werden, um größere Vorteile bei der Arbeit, in Beziehungen und im sozialen Leben zu ernten. Oder etwa nicht? Hier ist, wie man es macht.

Es ist keine große Sache. Alles, was du brauchst, ist, einige Hobbys zu pflegen, die deine Gehirnleistung steigern können. Die Beschäftigung mit solchen Hobbys wird dir helfen, dein volles Potenzial auszuschöpfen.

Die Beschäftigung mit neuen Hobbys erfordert, dass du neue Fähigkeiten lernst, die dein Gehirn unter zusätzlichen Druck setzen, schneller und besser zu arbeiten.

Hier sind also sieben Hobbys, die dich laut Wissenschaft nach schlauer machen

1. Spiele ein Musikinstrument.

Wenn du kreativ und schlau sein willst, dann fang an ein Musikinstrument zu spielen. Du kannst dich für Gitarre, Klavier, Schlagzeug oder alles andere entscheiden, was du willst. Studien zeigen, dass das Spielen von Musik die Sprache, die analytischen Fähigkeiten, das Gedächtnis, die Feinmotorik, die exekutiven Fähigkeiten, die Problemlösungsfähigkeiten und die Kreativität fördert. Diese Fähigkeiten machen dich schlauer als diejenigen, die keine Musik spielen.

Viele Gehirnstudien haben gezeigt, dass das Spielen eines Musikinstrumentes das Corpus Callosum stärkt, das die Gehirnhälften miteinander verbindet, indem es neue Verbindungen schafft. Und dieser Prozess geschieht unabhängig von deinem Alter. Das bedeutet, dass du die Vorteile des Spielens von Musik auch im Alter ernten kannst.

Was noch? Musiker entwickeln mit der Zeit einen erhöhten Sinn für Koordination und Kooperation. Das Spielen von Musik hilft Kindern mit Legasthenie – ihre Lern- und Sprachverarbeitung zu verbessern. Schlaganfallpatienten können sich von einer Hirnverletzung erholen, wenn sie sich einem Musiktraining unterziehen.

Wirf einen Blick auf das Bild unten, es zeigt eine erhöhte Aktivierung des Gehirns bei professionellen Pianisten im Vergleich zu altersgleichen Nicht-Musikern. Zusätzliche Gehirnaktivität (gelbe/rote Zonen) bei geübten Pianisten im Vergleich zu Nicht-Pianisten, wenn sie Klavierstücke hören, ohne ihre Finger zu bewegen (obere Reihe), oder wenn sie ihre Finger auf einer stummen Tastatur bewegen (untere Reihe).

2. Lesen wie kein Morgen

Dies ist eines der häufigsten Hobbys der meisten erfolgreichen Menschen auf der Welt – nicht ohne Grund. Lies alles, was du kannst – Krimis, Comics, Horrorgeschichten, Liebesromane oder die neueste Ausgabe des Wall Street Journal. Und du wirst mehr Glück, weniger Stress und eine bessere Schlafqualität erleben! Denn verschiedene Bereiche des Gehirns werden aktiv und aktivieren ein Netzwerk von Schaltkreisen und schicken Signale an das Gehirn. Lesen verbessert die Gesamtaktivität des Gehirns!Verschiedene Teile des Gehirns werden aktiviert, wenn du liest.

Lesen erhöht die kristalline, flüssige und emotionale Intelligenz und macht dich selbstbewusster und schlauer als andere. Du bist besser in der Lage, dich in deinem Alltag zurechtzufinden und Probleme zu lösen. Forscher haben herausgefunden, dass lebhafte Leser eine hohe Flexibilität des Gehirns, eine hohe Konzentration, ein gutes Zuhören und ein gutes Gedächtnis haben. Daher sind sie gut darin, Muster zu erkennen, Prozesse zu verstehen und die Gefühle anderer Menschen genau zu interpretieren und darauf zu reagieren. Weißt du was? Sie haben auch bessere Führungsqualitäten!!!

3. Meditiere täglich.

Meditation ist die älteste Form der Entspannungstechnik, die sich signifikant auf jeden Teil des Gehirns auswirkt und dem Gedanken und Körper zugute kommt. Einst wurde Buddha gefragt: „Was hast du durch Meditation gewonnen?“ Er antwortete: „Nichts“. „Lass mich jedoch sagen, was ich verloren habe: Wut, Angstzustände, Depressionen, Unsicherheit, Angst vor dem Alter und dem Tod. „1992 untersuchte der Wissenschaftler Richard Davidson die Gehirnwellen des Dalai Lama während der Meditation, um zu überprüfen, ob er auf Kommando bestimmte Gehirnwellen erzeugen kann. Wenn der Dalai Lama und andere Mönche meditierten und sich konzentrierten, zeigten ihre Gehirnwellen, dass sie sich in einem tief mitfühlenden Zustand des Gedankens befanden. Die Ergebnisse der Studie wurden 2004 in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“ und anschließend im Wall Street Journal veröffentlicht.

Die Forschung kommt zu dem Schluss, dass wir unsere eigenen Gehirnwellen kontrollieren können. Durch praktische Übungen können wir fühlen, was immer wir fühlen wollen, wann immer wir es wollen. Das bedeutet, wir können uns direkt vor einer Verhandlung stärker fühlen, selbstbewusster, wenn wir um eine Gehaltserhöhung bitten und überzeugender während eines Verkaufsgesprächs.

4. Brainstorming um schlauer zu werden

Wann hast du das letzte Mal Sudoku gelöst? Oder mit Freunden und Familie Brettspiele gespielt? Rätsel, Kartenspiele, Puzzles sind Spiele für den Gedanken, die die Neuroplastizität unseres Gehirns und den IQ erhöhen. Sudoku zu lösen ist eines meiner Lieblingshobbys.

Das Brainstorming von komplizierten Schachspielen oder kniffligen Rätseln verändert neuronale Bahnen und Synapsen, die uns helfen, die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. Es hilft uns, die Ursache und Wirkung von Verhaltensweisen und Gefühlen zu verstehen.

Wenn sich unsere kognitiven Fähigkeiten verbessern, werden wir uns neuer Muster bewusst, lernen sie schneller und prägen uns mehr ein. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen mit hoher Neuroplastizität ein geringeres Risiko für Angstzustände und Depressionen haben.

5. Sei körperlich aktiv.

Das bedeutet nicht, dass du ins Fitnessstudio gehen und Eisen pumpen musst. Du solltest dich noch bewegen, statt auf der Couch zu sitzen und Netflix zu schauen oder stundenlang an deinem Geschäftsprojekt zu arbeiten. Gehen oder Laufen ist auch eine Form der Bewegung und eines meiner Lieblingshobbys.

Regelmäßige Bewegung stärkt die Verbindungen zwischen den Gehirnzellen und erhöht das Protein BDNF (Brain-Derived Neurotrophic Factor), das beim Lernen, der Konzentration, dem Gedächtnis und dem Verständnis hilft, was auch oft als geistige Schärfe bezeichnet wird.

Siehe das Bild unten – Es zeigt deutlich, wie das Gehirn aktiver ist (rote Region), wenn man 20 Minuten geht, als wenn man alleine sitzt.

6. Lerne eine Fremdsprache.

Die Forschung hat gezeigt, dass Menschen, die eine neue Sprache lernen, neue Bereiche im Gehirn entwickeln können. Menschen, die mehr als eine Sprache sprechen können, sind besser im Lösen von Rätseln als Menschen, die nur eine Sprache sprechen. Neue Sprachen zu lernen ist eines der wunderbaren Hobbys, die dein Gehirn scharf machen. Es steigert dein kritisches Denken, deine Fähigkeit zuzuhören, deine Aufmerksamkeit und macht dich bei geistig anspruchsvollen Aufgaben wie Planung und Problemlösung leistungsfähiger.

7. Teste dein kumulatives Lernen.

Es gibt Leute, die lernen nicht das ganze Semester über, sondern meistern das Thema in der Nacht vor der großen Prüfung. Cool und schlau, oder? Allerdings macht sie das Lernen in diesem Stil schnell vergesslich. Denn du kannst das Wissen nur selten auf die gleiche Art und Weise wiederholen. Wenn du während des Semesters alles häppchenweise lernst, wirst du dich besser auf die Prüfung vorbereitet fühlen.

Denke daran, wenn du eine neue Sprache lernst, fängst du mit Alphabeten, Wörtern und Sätzen an. Du musst die Grundlagen beherrschen und die Grammatik und den Wortschatz verstehen und unzählige Male wiederholen, während du die neuen Sprachkenntnisse verbesserst. Das ist kumulatives Lernen und so macht dich das Lernen einer neuen Sprache schlauer.

Du kannst das gleiche Konzept auch im Alltag anwenden, indem du dir noch wichtige Details und Wissensbrocken, die du in Meetings und Konferenzen erfährst, notierst. Führe ein kleines Tagebuch, um alles zu notieren, was dir auffällt. Beginne damit, kumulatives Lernen in dein Programm zur Selbstverbesserung zu integrieren.

Wenn du dich anstrengst, solltest du dein Gehirn noch weiterentwickeln können, unabhängig vom Alter. Verschiedene Hobbys oder Aktivitäten stimulieren verschiedene Bereiche deines Gehirns und machen dich mit der Zeit schlauer. Fange also an, dich auf deine Selbstverbesserung zu konzentrieren und kultiviere die oben erwähnten Hobbys, die deine Gehirnleistung steigern können.

Bist du bereit, schlauer zu werden?

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,