Skip to Content

Wie du deine Überzeugung von der Astrologie verteidigst, wenn andere sagen, sie sei falsch

Wie du deine Überzeugung von der Astrologie verteidigst, wenn andere sagen, sie sei falsch

Wie du deine Überzeugung von der Astrologie verteidigst, wenn andere sagen, sie sei falsch

Viele Menschen halten Horoskope oder Geburtshoroskope für völligen Quatsch, haben aber nie weiter als Clickbait-Artikel und Persönlichkeitstests geschaut.

Während wir andere respektieren können, die ein wenig recherchiert haben und sich dann nachdenklich entschieden haben, sie zu ignorieren, ist es für alle anderen, die sie als Pseudowissenschaft diskreditieren und sich weigern, zu recherchieren, ein Gedanke, der uns verwirrt.

„Die Astrologie wird immer beliebter, weil wir alle gemeinsam nach dem suchen, was das ‚Mehr‘ in unserem Leben ausmacht, unabhängig von irgendwelchen Glaubenssätzen“, erklärt die Autorin und spirituelle Astrologin Ermentrud Wolff.

„Es scheint, als sei die Astrologie heute mehr eine Religion als nur ein Glaube, denn sie ist eine praktische Übung, um nicht nur mit der Welt um uns herum in Kontakt zu kommen, sondern auch mit dem Fluss des Lebens.“

Aber ist Astrologie real?

Es gibt Menschen, die daran glauben. Aber es gibt keinen einzigen Beweis, der wissenschaftlich belegt, dass Astrologie real ist.

 

 

Eine Reihe wissenschaftlicher Studien hat gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Persönlichkeit und deinem Geburtsmonat gibt. In einer Studie wurde festgestellt, dass Menschen, die in den Monaten Dezember, Januar und Februar geboren sind, eine „geringere Verträglichkeit“ haben.

Eine andere schwedische Studie befreien Menschen mit Geburtsmonaten Februar, März und April von der „Suche nach Neuem“.

Und eine dritte Studie ergab, dass Männer, die im Sommer geboren sind, „weniger gewissenhaft“ sind.

Diese Studien korrelieren jedoch nicht mit der Astrologie, sondern mit irdischen Ereignissen wie dem Ausmaß von Krankheiten, der Temperatur, den Pollen in der Luft und der daraus resultierenden Krankheitsanfälligkeit – Dinge, die saisonal schwanken.

Trotzdem halten sich die Menschen immer noch mit eifrigen Händen an ihren Geburtshoroskopen fest.

Kann Astrologie wahr sein?

Wissenschaftlich ist die Astrologie nie bewiesen worden, aber sie geht auf die Zeit vor Christus zurück.

Obwohl sie eigentlich eine Pseudowissenschaft ist, glauben Astrologen und Astrologinnen, dass dein Geburtshoroskop die Position der Sterne und Planeten zum genauen Zeitpunkt deiner Geburt wiedergibt.

Es ist in keiner Weise mysteriös, sondern basiert auf realen Objekten in unserem Universum.

Ein weit verbreitetes Missverständnis über die Astrologie ist, dass sie die Zukunft vorhersagt. Das ist nicht wahr. Astrologie und Horoskope dienen als Orientierungshilfe, um dich zu befähigen und zu ermutigen, bewusste Entscheidungen zu treffen.

„Über viele Dinge kann man streiten, aber die Existenz oder Nichtexistenz von Planeten und dem Mond ist eine Sache, an der die meisten Menschen nicht beteiligt sind. Es ist eine akzeptierte Wahrheit“, sagt Rose.

„Ob man an Astrologie glaubt oder nicht, ändert nichts an der Wirkung des Mondes auf die Gezeiten; das Gleiche gilt für uns. Wenn der Mond die Weltmeere beeinflussen kann, die den Großteil unseres Planeten bedecken, dann beeinflusst er sicher auch unsere.“

Wie kann die Astrologie so genau sein?

Die Astrologie ist aufgrund von Planetenberechnungen, Zyklusmustern und Zufällen, die das Universum gemacht hat, genau.

Das kann mit Carl Jung zu tun haben, dem Psychiater und Psychoanalytiker, der die analytische Psychologie begründet hat. In seinen Studien stellte er fest, dass die Sternzeichen als Kompendium der psychischen Realitäten fungieren. Das heißt, er dachte, sie machten „Archetypen“ aus, was mehr ist als ein literarisches Analysewerkzeug.

Archetypen sind psychologische Modelle oder Muster, die das kollektive Unbewusste bewohnen. Jung stellte die Hypothese auf, dass jeder Mensch eine angeborene Veranlagung zu dem hat, was er ist, und dass wir diese Veranlagung nicht erworben haben, sondern mit ihr geboren werden.
Jungs Konzept der Synchronizität verbindet die Psychoanalyse mit der Astrologie. Synchronizität bezieht sich auf Ereignisse, die eine Koinzidenz erzeugen.

Zum Beispiel, wenn du an eine Person denkst und dann eine SMS von ihr erhältst.

Zufall, richtig? Falsch! Laut Jung werden die Zufälle durch unsichtbare Fäden gemacht, die alles mit den Ereignissen im Leben verbinden. Jung sagte es so: „Es gibt unsichtbare Kräfte, die vom Universum ausgehen. Diese Kräfte mischen sich ständig und führen zu den Ereignissen, die im Leben eines Menschen geschehen.“

Sind die Sternzeichen dafür wissenschaftlich bewiesen?

Viele Studien sagen es ist nicht wissenschaftlich oder wahr, aber es gibt eine sehr reale Geschichte hinter Sternzeichen oder Anzeichen.

Die Ägypter ordneten angeblich Sternbilder bestimmten Jahreszeiten zu. Diese Idee wurde um 330 v. Chr. verwirklicht. Dann kamen die Griechen ins Spiel, die sich sehr für Mathematik und Logik interessierten und viele der Regeln ausarbeiteten, wie die Idee der Himmelskörper und der Wahrsagung mit Hilfe der Planeten funktionieren könnte.

Die NASA beschreibt die Logik hinter der Erschaffung der 12 Sternzeichen, die wir heute kennen und die die alten Griechen dafür gemacht haben:

„Stell dir eine gerade Linie vor, die von der Erde durch die Sonne und hinaus in den Weltraum führt, wie jenseits unseres Sonnensystems, wo die Sterne sind. Dann stell dir vor, dass die Erde ihrer Umlaufbahn um die Sonne folgt. Diese imaginäre Linie würde sich drehen und während eines kompletten Umlaufs um die Sonne – oder eines Jahres – auf verschiedene Sterne zeigen.

Man sagt, dass alle Sterne, die in der Nähe der flachen Scheibe liegen, die von dieser imaginären Linie überstrichen wird, zum Sternzeichen gehören. Die Sternzeichen im Tierkreis sind einfach die Sternbilder, auf die diese imaginäre gerade Linie auf ihrer einjährigen Reise zeigt.“

Wissenschaftlich gesehen stehen die Sternzeichen also in den Sternen, aber ob die Eigenschaften, die mit ihnen einhergehen, der Wahrheit entsprechen, ist umstritten.

Planeten in der Astrologie

Wir denken oft an unser Sonnenzeichen oder daran, in welcher Position die Sonne bei unserer Geburt stand. Aber das Sonnensystem ist riesig und umfasst eine Vielzahl von Planeten, was bedeutet, dass es mehrere Planeten gibt, die uns beeinflussen: Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto.

Darüber hinaus gibt es viele astrologische Begriffe, die alle eine Rolle dabei spielen, wer wir sind.

1. Sonne

Die Sonne bestimmt dein Ego, deine Identität und deine „Rolle“ im Leben. Sie ist der Kern dessen, was du bist, und repräsentiert das bewusste Selbst – die eigenen Eigenschaften und Ausdrucksformen sowie die wichtigsten Prinzipien, nach denen man lebt. Im Grunde ist sie deine „Lebenskraft“, so wie die Sonne die des Sonnensystems ist und die wichtigste Energiequelle für das Leben auf der Erde darstellt.

2. Mond

Der Mond regiert deine Emotionen, Stimmungen und Gefühle und steht für deine inneren Persönlichkeitsmerkmale. Er spiegelt wider, wer du bist, wenn du allein bist oder dich wohlfühlst.

3. Merkur

Merkur bestimmt, wie du kommunizierst, redest, denkst und Informationen verarbeitest. Er zeigt auch an, wie du lernst – er ist der Planet des Gedankens.

4. Venus

Venus bestimmt, wie und was du liebst. Sie zeigt an, wie du deine Zuneigung ausdrückst und zu welchen Eigenschaften du dich hingezogen fühlst.

5. Mars

Mars ist der Planet der Aggression. Dementsprechend beeinflusst er, wie du dich durchsetzt, was du tust und welche Energie dich umgibt – besonders in deinem Sexualleben, deinem Ehrgeiz und wenn du wütend bist.

6. Jupiter

Jupiter ist einer der beiden sozialen Planeten und regiert Idealismus, Optimismus und Expansion. Er ist auch sehr philosophisch.

7. Saturn

Dies ist der andere soziale Planet. Saturn regiert Verantwortung, Einschränkungen, Grenzen, Ängste und Selbstdisziplin.

8. Uranus

Uranus bleibt sieben Jahre lang in jedem Zeichen und regiert damit eher eine Generation als eine Person. Er regiert Innovation, Rebellion und Fortschritt.

9. Neptun

Neptun, ein weiterer Generationenplanet, bleibt in jedem Zeichen für etwa 14 Jahre. Er regiert Träume, Fantasie und das Unbewusste.

10. Pluto

Pluto bleibt bis zu 30 Jahre lang in jedem Zeichen und ist der dritte Generationsplanet. Er regiert Macht, Intensität, Besessenheit und Kontrolle.
Das Sternzeichen ist in 12 Abschnitte unterteilt (wie eine Uhr), die die praktischen Übungen in der Astrologie „Häuser“ nennen. Jedes dieser Häuser wird von einem anderen Zeichen und einer Reihe von Eigenschaften regiert, und zum Zeitpunkt deiner Geburt standen die Planeten in bestimmten Zeichen und Häusern dafür.

Die ersten sechs werden als „persönliche Häuser“ bezeichnet, während die letzten sechs als „zwischenmenschliche Häuser“ bezeichnet werden. Kurz gesagt, umfassen die Häuser:

1. Erste: Eindrücke, das Selbst, das Aussehen, Initiativen, Neuanfänge und neue Anfänge

2. Unmittelbare Dinge: Wie die materielle und physische Umgebung, die fünf Sinne, das Einkommen

3. Kommunikation: Sprechen, Denken und sogar elektronische Formen der Kommunikation; über die unmittelbaren Dinge hinaus umfasst dies auch die Familie, Nachbarn und alle Dinge vor Ort.
4. Fundamente: Zuhause, Privatsphäre, Sicherheit, Eltern und Kinder

5. Kreativität: Selbstdarstellung, Drama, Romantik, Spaß und Spielen

6. Gesundheit und Leistung: Zeitpläne, Organisation, Routinen, Fitness, Ernährung, Bewegung und Unterstützung von sich selbst und anderen

7. Beziehungen: Persönlich, beruflich, Verträge und Geschäftsabschlüsse

8. Transformation: Geburt, Tod, Sex, verschmolzene Energien und tiefe Bindungen, einschließlich Erbschaften und Investitionen

9. Ausdehnung: Spiritualität, Inspiration, Fernreisen, fremde Dinge und Philosophie, Moral und Ethik

10. Öffentlichkeit: Tradition, öffentliches Ansehen, Ruhm, Leistungen, Auszeichnungen, Grenzen und Autorität

11. Teams: Wie das 7. Haus, aber mit dem Schwerpunkt auf Originalität – Gruppen, Gesellschaft, Netzwerke, soziale Gerechtigkeit, Exzentrizität und Erfindungen

12. Endungen: Letzte Stufen, Erledigungen, Abschlüsse, Trennungen, das Leben nach dem Tod, das Alter und das Aufgeben; es wird mit der Fantasie und dem Unterbewusstsein in Verbindung gebracht.

All das sagt aus, dass die Astrologie ein viel komplexeres System ist, als der durchschnittliche Skeptiker denken könnte. Rose sagt es so: „Das Besondere an der Astrologie ist, dass sie wahr ist, egal ob du daran glaubst oder nicht.“

Also lerne, erforsche und erweitere deinen Gedanken.

 

PinFlight Image

Autor

  • Ermentrud Wolff

    Ermentrud wuchs in Frankfurt auf. Ihre Mutter galt als eine der besten Hellseherinnen, und die kleine Ruby wuchs mit dem Leben einer Spiritistin auf. Ihre Expertise liegt in der Deutung des I Ging, der nordischen Runen, der Tarotkarten, der Handlesekunst und natürlich der Astrologie. Ruby ist eine intuitive Leserin. Sie ist hier, um den Menschen zu helfen die Wahrheit zu erfahren. Man wendet sich Ruby, wenn man die Wahrheit und nichts als die Wahrheit will.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,