10 Dinge, die ihr als Paar unbewusst macht und die euch vom Glücklichsein abhalten

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

10 Dinge, die ihr als Paar unbewusst macht und die euch vom Glücklichsein abhalten

Ich kann gar nicht zählen, wie oft am Tag ich über #relationshipgoals stolpere. Wir hashen es, wo immer wir es sehen, und wir stoßen alle einen kollektiven wehmütigen Seufzer aus. Aber es scheint, als ob die Normalisierung bestimmter Dating- und Beziehungsverhaltensweisen viele von uns daran gehindert hat, die Beziehungsziele zu haben, die wir angeblich wollen.

 

Wenn wir wirklich daran interessiert sind, die Art von langfristiger Beziehung zu haben, die diese Art von Wehmut bei anderen hervorruft, müssen wir uns auf ein höheres Niveau begeben. Das bedeutet, dass wir nicht nur minimale Anstrengungen in unsere Beziehungen stecken können.

Wir müssen tatsächlich Zeit und Energie in die Menschen investieren, an die wir uns binden, und wir müssen die folgenden Dating-Verhaltensweisen eliminieren:

1. Shoppen, während wir in einer Beziehung sind.

Ich spreche hier nicht über deine grundlegende Einkaufstherapie. Ich spreche über die PMs und DMs, die wir an Menschen schicken, zu denen wir uns hingezogen fühlen, während wir immer noch in einer Beziehung sind. Das geschieht die ganze Zeit über. Wenn wir in einer Beziehung sind, gibt es keinen Grund, das Wasser anderweitig zu testen.

Bist du unzufrieden mit deiner aktuellen Beziehung? Sei ein Erwachsener und arbeite entweder an der Beziehung oder beende sie, kein Affe, der zum nächsten verfügbaren Ast schwingt, weil du sicher machen willst, dass du andere Optionen hast.

2. Vermeiden von Kommunikation.

Ghosting. Die stille Behandlung. Vermeiden von schwierigen Gesprächen. Passiv-aggressiv sein. All diese Verhaltensweisen sollen uns noch davon abhalten, die Beziehungsziele zu erreichen, die wir wollen. Wenn es ein Problem in unseren Beziehungen gibt, müssen wir es ansprechen. Sogar wenn es bedeutet, die Beziehung zu beenden, müssen wir ehrlich zu uns selbst und zu unseren Partnern darüber sein, wo wir stehen. Unsere Partner sind keine Gedankenleser.

Ich habe gehört, wie Menschen es sagten, dass sie einen Geist haben, der die Dinge einfacher macht. Einfacher für wen? Es ist sicherlich nicht einfacher für die Person, die du ohne Erklärung verlassen hast. Sei einfach ehrlich. Es ist möglich, nett und ehrlich zur gleichen Zeit zu sein. Sicher, es tut weh. Es ist unangenehm. Aber mach es dir nicht auf Kosten eines anderen bequemer.

Statt Kommunikation zu vermeiden, können wir sie lernen, effektiv zu kommunizieren. Ein großer Teil davon ist es, bei einem Date offen mit den Leuten zu sein und alle unsere Karten auf den Tisch zu legen. Ein anderer Teil ist, ehrlich mit unseren Gefühlen und Erwartungen zu sein, anstatt nur auf das Beste zu hoffen und zu verbergen, wie wir wirklich fühlen.

3. Den Partner für selbstverständlich halten.

Eines der Probleme in einer langfristigen Beziehung ist, dass es leicht sein kann, selbstgefällig zu werden. Sich nicht mehr glücklich zu fühlen, unsere Partner zu haben, ist der Todesstoß für jede Beziehung. Es ist nicht etwas, das wir die ganze Zeit über fühlen werden. Es braucht Arbeit und es braucht Wertschätzung dafür, was die andere Person in die Beziehung einbringt.

Mir ist aufgefallen, dass viele Menschen denken, dass das Dating eine Sache ist, die aufhört, sobald man in einer offiziellen Beziehung ist oder sogar zusammenlebt.

Wir sollten nie aufhören, unsere Partner zu daten, wenn wir #Beziehungsziele wollen. Sich die Zeit für Verabredungen zu nehmen, ist eine großartige Möglichkeit, um an sich gebunden zu bleiben, und beide Partner sollten sich die Verantwortung für die Planung teilen und Ideen vorschlagen. Denke nicht nur an Abendessen und einen Film. Denke über den Tellerrand hinaus, damit die Beziehung noch interessant bleibt.

Partner für selbstverständlich zu halten, kann sich auf so viele Bereiche erstrecken. Es kann eine ungleiche Verteilung der Arbeit im Haushalt sein. Es kann eine ungleiche Verteilung von Arbeit und Vergnügen beim Sex sein.

Es kann die Finanzen betreffen. Es kann einfach sein, dass wir von ihnen erwarten, dass sie die ganze Arbeit machen, während wir uns durch die Beziehung schleppen. Wenn wir wollen, dass die Beziehung stark bleibt, müssen wir etwas Krafttraining für die Beziehung machen, und Dankbarkeit ist ein guter Ort, um damit anzufangen.

4. Sich niederlassen.

Dieser Punkt macht mir manchmal wirklich zu schaffen. Vielleicht fühle ich es so stark, weil ich es selbst erlebt habe. Wir müssen aufhören, uns in den falschen Beziehungen niederzulassen, wenn wir jemals tatsächliche Beziehungsziele haben wollen. Wir müssen aufhören, Warnzeichen zu ignorieren und uns entscheiden, bei Menschen zu bleiben, die uns mit ihren Worten und/oder Taten zeigen, dass wir nicht wichtig sind. Oder dass das, was sie wollen, mehr zählt.

Es scheint, als hätten wir Langlebigkeit zum Goldstandard für Beziehungen gemacht. Dieser Standard kann es uns schwer machen, loszulassen, wenn wir es brauchen. Wenn wir mit jemandem zusammen sind, der uns das Gefühl gibt, dass wir nicht geliebt und geschätzt werden, haben wir uns damit abgefunden. Wenn unsere Bedürfnisse ständig hinter denen des anderen zurückstehen, haben wir uns festgelegt.

Wenn wir eher aus Angst als aus Liebe in einer Beziehung bleiben, haben wir uns niedergelassen. Es gibt schlechtere Dinge als allein zu sein. Wir sollten uns nicht damit zufrieden geben, in einer Beziehung mit jemand anderem zu sein, weil wir nicht wissen, wie wir in einer Beziehung mit uns selbst sein können.

5. Jemand anderen für unser Glück verantwortlich machen.

Es gibt diese Idee, die in unserer Gesellschaft herumschwirrt, dass eine Beziehung uns glücklich machen sollte. Ich glaube, wir haben uns damit verrannt. Eine gesunde Beziehung kann uns ein Gefühl von Glück geben, aber wir sollen nicht die andere Person in der Beziehung dafür verantwortlich machen, dass wir glücklich sind. Die Beziehung selbst macht uns nicht einmal auf magische Weise glücklich. Die Wahrheit ist, dass wir für unser eigenes Glück verantwortlich sind.

In ungesunden Beziehungen wird uns oft das Gefühl gegeben, dass das Unglücklichsein der anderen Person unsere Schuld ist. Mir wurde das sogar schon gesagt. Ich hatte zwei bedeutende Beziehungen, in denen die anderen Parteien ihre Unzufriedenheit im Leben auf mich schoben. Es konnte nicht nur ein schlechter Tag oder ihre eigenen schlechten Entscheidungen sein. Wenn sie sich nicht besonders positiv fühlten, musste es daran liegen, dass ich nicht jede ihrer Fantasien durch meine bloße Existenz erfüllte.

Wir sind nicht dafür verantwortlich, andere Menschen zu heilen oder sie die ganze Zeit glücklich zu machen. Genauso wenig ist jemand anderes dafür verantwortlich, uns glücklich zu machen. Wir müssen unsere eigenen emotionalen Wunden durch kontinuierliches persönliches Wachstum heilen.

Wenn wir nicht glücklich sind, müssen wir unsere eigenen Prioritäten und Entscheidungen überprüfen und einen Weg finden, uns über unser Leben besser zu fühlen, ohne unseren Partnern diese Verantwortung aufzubürden. Wenn wir Beziehungsziele wollen, müssen wir aufhören zu versuchen, Beziehungen zu allem zu machen, indem wir unsere eigene persönliche Macht für die Entscheidungen, die wir treffen, und die Art, wie wir uns fühlen, aufgeben.

6. Die Beziehung zu unserer ganzen Welt machen.

Das ist auch eine Bedrohung für Beziehungsziele. Eine gesunde Beziehung sind nicht zwei Menschen, die sich gegenseitig zu ihrer ganzen Welt gemacht haben. Das kann in dem einen oder anderen Film niedlich sein, aber es ist alles andere als gesund. Unsere romantischen Beziehungen können nicht jedes Bedürfnis finden, das wir haben, noch sollten sie es.

Wir brauchen andere Menschen, die unsere Welt bevölkern. Wir brauchen Familie und Freunde, gesunde soziale Kontakte und andere Interessen und Hobbys. Unser ganzes Leben sollte nicht an eine andere Person gebunden sein. Diese Art von Isolation ist ein Zeichen von Co-Abhängigkeit, und es ist normalerweise kein Zeichen für eine gesunde, glückliche Beziehung.

Auch wenn wir in einer Beziehung Gemeinsamkeiten haben sollten, ist es wichtig, dass wir auch Zeit für uns selbst haben und Zeit, um Beziehungen mit anderen Menschen zu führen. Wir sollten in der Lage sein, Freunde zu haben, Interessen zu erkunden und ganze Individuen zu sein. Wir sind nicht die Hälften eines Ganzen. Wir sollten ganze Individuen sein, die in Beziehungen mit anderen ganzen Individuen sind, die nicht von uns erwarten, dass wir aufgeben, wer wir sind, um ihr Bedürfnis nach Vollendung zu finden.

7. Ungleichheit.

Ich habe noch nie auf eine ungleiche Beziehung geschaut und gedacht #Beziehungsziele. Ich sollte wohl klarstellen, dass ich nicht denke, dass jede Beziehung immer gleich ist. Manchmal können die Wünsche und Bedürfnisse der einen Person zur Priorität werden. In einer gesunden Beziehung sollte sich das abwechseln, basierend auf dem, was zu dem Zeitpunkt gebraucht wird. Aber leider ist das nicht oft der Fall.

Die Wahrheit ist, dass die Ungleichheit in Beziehungen so weit normalisiert wurde, dass einige Beziehungsprobleme aus der Erwartung geboren werden, dass eine Beziehung auf eine bestimmte Art und Weise aussehen soll.

Derzeit sieht dieser Weg so aus, dass Frauen die ganze Koch-, Putz- und Hausarbeit übernehmen (unabhängig vom Beschäftigungsstatus), während Männer in einem externen Job Geld verdienen und dann zu Hause das tun, worauf sie Lust haben. Diese Art der Ungleichheit ist alles andere als gesund. Ausgewachsene Männer sollten nicht bemuttert werden, und Frauen sollten nicht das Gefühl haben, dass dies eine Voraussetzung für eine Beziehung ist.

Ich hatte einen Ex, der mir sagte, dass Frauen für all diese Dinge verantwortlich sein sollten. Schließlich hatten das alle Frauen in seinem Leben erfolgreich getan. Warum konnte ich das nicht? Er meinte ehrlich, dass meine Arbeit und meine Leidenschaften nach ihm und meinen Kindern kommen sollten.

Meine erste Reaktion war, haben wir uns gefunden? Danach fragte ich mich, wie ich die ganze Beziehung durchgehen konnte, ohne zu merken, dass er diese Erwartung hatte.

Ich hätte mich nie mit jemandem verabredet, der diese Art von Wertesystem zum Ausdruck bringt. Ich bin nicht der Letzte in meinem eigenen Leben. Keiner von uns sollte das sein. Auch wenn ich mein Leben um meine Kinder und ihre Bedürfnisse herum gestalte, stehe ich nicht an letzter Stelle, weil ich eine Mutter bin. Ich denke sicher nicht, dass ich eine Beziehung über mich stellen sollte, indem ich meine Arbeit und Leidenschaft opfere, um für die Bedürfnisse eines anderen auf Abruf zu sein.

Wir müssen aufhören, Ungleichheit in einer Beziehung zu normalisieren. Stattdessen müssen wir Beziehungen als Partnerschaften betrachten. Jeder Partner kann seine Stärken spielen und bei den Herausforderungen des anderen helfen, aber keine Beziehung sollte von einem Partner verlangen, dass er dem anderen immer ohne gleiche Gegenleistung entgegenkommt.

Erwachsene sollten in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen und nicht erwarten, dass jemand anderes ihnen jeden Wunsch erfüllt. Das ist nicht #relationshipgoals. Das ist die Art von Frauenfeindlichkeit, die uns noch davon abhalten soll, eine gesunde Partnerschaft mit jemandem zu teilen, der uns als Individuen wertschätzt.

8. Fronting, um das Gesicht zu wahren.

Im Zeitalter der sozialen Medien kann es leicht sein, unsere Beziehungen gut aussehen zu lassen. Wir können über unsere Beziehungen prahlen und nur die guten Dinge posten. Nach meiner eigenen Scheidung wurde ich zutiefst misstrauisch gegenüber Menschen, die das tun.

Immerhin hatte ich es geschafft, jahrelang die Vorstellung zu vermitteln, dass ich in einer glücklichen Ehe war, obwohl das nicht stimmte. Ich bin zwar kein Fan davon, all unsere schmutzige Wäsche online zu waschen, aber ich bin ein Fan davon, authentisch zu sein. Ich habe die Dinge auf eine bestimmte Art und Weise aussehen lassen, weil ich Angst davor hatte, was die Leute denken würden, wenn sie wüssten, wie ich lebe. Ich wollte nicht, dass jemand Mitleid mit mir hat.

Ich hatte einen verheirateten Mann, der mich wiederholt in den sozialen Medien anmachte. Als es nichts brachte, ihn zu bitten, aufzuhören, sagte ich ihm, dass ich seine Nachrichten mit seiner Frau teilen würde, wenn er darauf bestehen würde. Natürlich machte er weiter. Nicht nur auf Facebook. Als ich ihn dort blockierte, ging er zu anderen Formen der sozialen Medien, um weiterhin Nachrichten zu schicken, die mir ein unangenehmes Gefühl machten. Letztendlich habe ich seiner Frau eine Nachricht geschickt. Ich erklärte die Situation und mein Unbehagen.

Die Sache ist die, dass ich andere Frauen unterstütze. Ich werde nicht abwerben. Ich werde nicht jemandem helfen, eine emotionale oder körperliche Affäre zu haben. Ich werde nicht den lügenden, betrügenden Partner von jemandem decken. Ich erzählte ihr, was sich zugetragen hatte, und sie hat es sicherlich gelesen. Sie hat nicht darauf reagiert.

Ich blockierte ihren Ehemann über alle Social Media Plattformen (er schaffte es, die letzte Nachricht zu schicken, bevor ich es konnte, sogar nachdem ich seine Frau kontaktiert hatte). Ihre einzige wirkliche Reaktion war, dass sie anfing, Bilder von den beiden zusammen zu posten und Status-Updates über die Beziehung.

Ich war fassungslos! Ich verstehe, dass sie nicht will, dass andere wissen, dass ihr Mann so ein Mensch ist. Aber ihre Beziehung stark aussehen zu lassen, wenn ich es anders wusste? Das ist wirklich eine Steigerung von Verleugnung. Und sie ist wohl kaum die Einzige, die das tut.

Wir müssen mehr Real-Book als Facebook, mehr Insta-True als alles andere sein.

Wenn unsere Beziehungen nicht toll sind, müssen wir nicht so tun, als wären sie es. Aber wir können nicht die Art von #Beziehungszielen haben, die wir wollen, wenn wir Probleme nicht anerkennen.

Sobald sie anerkannt sind, können wir mit unseren Partnern daran arbeiten, oder wir können Partner finden, die daran arbeiten, dass die Beziehung noch stark ist, ohne dass wir es auf Social Media vortäuschen müssen.

9. Es einfach nur vortäuschen.

Das ist einfach zu tun, weil so viele von uns die ganze Zeit an ihren Smartphones sind. Aber wovon ich wirklich spreche, ist, so wenig Zeit und Energie in unsere Beziehungen zu investieren, wie wir es nur können. Das kommt in vielen Formen vor. Es ist, wenn wir nicht wirklich zuhören, was unsere Partner sagen.

Es ist, wenn wir mehr Zeit damit verbringen, uns bei unseren Online-Freunden zu melden als bei unseren Partnern. Es ist, wenn wir nur das Minimum tun, denn romantische Gesten, das Ansprechen von Problemen und das Einbringen von Zeit und Energie in eine Beziehung erfordern alle Anstrengungen.

Auch wenn wir alle durch Phasen gehen können, in denen wir einfach keine Energie haben, können wir keine Beziehungsziele haben, wenn wir uns immer nur minimal für unsere Partner einsetzen. Wir müssen sicherstellen, dass wir unsere Beziehungen pflegen und uns wirklich anstrengen, um ihre Stärke zu erhalten.

10. Auf das Verliebtsein reinfallen.

Dies kann ein häufiger Block für Beziehungsziele sein. Wir wollen, dass unsere Beziehungen so bleiben, wie sie am Anfang waren, aber das ist unmöglich aufrecht zu erhalten. Es gibt jedoch Wege, wie wir uns weiterhin kennenlernen und unsere gemeinsame Zeit genießen können, wenn wir bereit sind, uns Mühe zu machen. Um die Romantik noch am Leben zu erhalten, bedarf es der Anstrengung und Beteiligung beider Partner.

Wenn wir in die Idee der Liebe oder den Rausch neuer Beziehungen reinfallen, wird es leicht, von langfristigen oder festen Beziehungen desillusioniert zu werden. Statt unser Sexualleben aufzupeppen oder bei der Date Night kreativ zu werden, fangen viele Menschen an, sich umzusehen, zu betrügen, ihre Unzufriedenheit auszudrücken und generell das Gefühl zu haben, dass die Beziehung nicht gut ist, anstatt zu bedenken, dass eine gute Beziehung unsere Aufmerksamkeit und Beteiligung erfordert.

Ich bin sicherlich kein Dating- oder Beziehungsexperte. Ich bin ein ehemaliger Berater und habe selbst zu viel Zeit in ungesunden Beziehungen verbracht. Das gibt mir ein gewisses Maß an Expertise und Erfahrung, aber vor allem habe ich viel Zeit damit verbracht zu beobachten, was ich als Beziehungsziele definieren würde.

Sicher, es ist niedlich, wenn wir Bilder von einem kleinen älteren Paar sehen, das etwas Liebenswertes zusammen macht. Aber diese Bilder sagen uns nicht, wann sie sich gefunden haben oder wie lange sie schon zusammen sind. Vielleicht haben sie gerade erst angefangen, sich zu treffen, oder sie sind schon in der zweiten oder dritten Ehe. Alles, was wir wissen, ist, dass sie uns in dem Moment, als das Foto gemacht wurde, Beziehungsziele gegeben haben.

Aber Beziehungsziele sind mehr als nur ein schnelles Bild eines älteren Paares, das sich an den Händen hält oder ein Paar auf einem Fahrrad, das für zwei Personen gebaut wurde. Beziehungsziele sind, die Romantik noch am Leben zu halten, auch wenn es schwer ist und wir müde sind und es einfacher ist, selbstgefällig zu sein.

Beziehungsziele können sein, einander begeisterte Unterstützung für unsere Interessen zu zeigen und ein Gleichgewicht zu finden, damit beide Partner ein erfülltes, gesundes Leben führen können. Beziehungsziele sind, sich Problemen zu stellen und mit Ehrlichkeit und Respekt an ihnen zu arbeiten. Es ist, sich gegenseitig wertzuschätzen und es zu versuchen, auch wenn wir alles beim besten Willen versauen. Es bedeutet, sich zu entschuldigen, wenn wir versagt haben und es erneut zu versuchen. Es ist zu sagen, dass Liebe wichtig ist und Romantik nicht der hübsche Blitz ist, sondern die Arbeit, die sie erzeugt, weil sie wichtig ist.

Wir sagen, wir wollen Beziehungsziele, aber wir wollen nicht immer die Dinge tun, die wir tun müssen, um sie zu erreichen. Es ist nicht etwas, das ohne jegliche Anstrengung zu uns kommen wird. Wenn wir starke Beziehungen wollen, müssen wir die Anstrengung, die wir in sie stecken, als das Krafttraining betrachten, das sie erschafft und aufrechterhält. Der erste Anfang, um unsere Beziehungen stark zu machen, ist, diese 10 blockierenden Verhaltensweisen loszuwerden.