10 einfache Wege, ihm zu zeigen, dass du für ihn da bist, egal was passiert

Liebe

Anina Krüger

👇

10 einfache Wege, ihm zu zeigen, dass du für ihn da bist, egal was passiert

Egal, was das Leben dir in den Weg stellt, einen Ehepartner zu haben, der dich in guten und schlechten Zeiten unterstützt, kann den Unterschied machen.

Wenn dein Partner oder deine Partnerin dir zuhört, wenn du einen schlimmen Tag hast, anstatt dein Problem mit den Worten “Das wird schon wieder” abzutun, kannst du die Situation lösen, weil du weißt, dass du die Unterstützung deines Partners hast.

Oder wenn du nach deinen eigenen Maßstäben einen großartigen Tag hattest, sogar wenn der Rest der Welt das nicht so sieht, wird ein Ehepartner, der dich unterstützt, vor dir stehen und mit dir feiern.

Die perfekte Person zu finden, die all diese Dinge für dich sein kann, kann sich als schwierig erweisen und liegt nicht in deiner Hand, aber was du kontrollieren kannst, sind deine eigenen Fähigkeiten, deiner anderen Hälfte ein unterstützender Partner zu sein.

Egal, ob du das alles schon drauf hast oder ob du Hilfe brauchst, um herauszufinden, wie du in einer Beziehung präsenter sein und dich um deinen Partner kümmern kannst, lies weiter, um die Anzeichen dafür zu erkennen, ob du auf dem richtigen Weg bist.

1. Du machst dir Zeit, um mit deinem Partner über seine Ziele, Pläne und seine Zukunft zu sprechen.

Manchmal ist es leicht, sich auf das zu konzentrieren, was tagtäglich getan werden muss, um den Haushalt am Laufen zu halten, und dabei zu vergessen, dass es auch wichtig ist, sich auf zukünftige Ziele und Wachstum zu konzentrieren.

Wenn du ein unterstützender Partner bist, nimmst du dir immer Zeit für deinen Partner oder deine Partnerin, um über seine/ihre kurzfristigen und langfristigen Ziele und Pläne zu sprechen und ihm/ihr zu zeigen, was er/sie sich für die Zukunft vorstellt – sowohl für eure gemeinsame Beziehung als auch für sich selbst.

2. Du ermutigst alle Ideen deines Partners/ deiner Partnerin, von den lächerlichen bis zu den genialen.

Selbst wenn es sich um eine Idee für ein Unternehmen handelt, das Boxershorts für Männer mit dem Namen “Sausage Pockets” macht (ja, das ist eine echte Idee, die ich durchgespielt habe), ist es wichtig, dass du die Ideen deines Partners ermutigst, und ein unterstützender Ehepartner wird das immer tun.

Egal, ob es sich um eine legitime Idee handelt, wie man etwas machen kann, oder um eine alberne Idee für einen Date-Abend, du musst nicht unbedingt mit jeder Idee einverstanden sein, aber indem du sie alle in irgendeiner Weise unterstützt (vielleicht ermutigst du bei der Wursttaschen-Idee eher ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum als das Produkt selbst), zeigst du deinem Partner, dass du hinter ihm stehst und ihn unterstützt, egal was passiert.

3. Du vertrittst einen gleichberechtigten Ansatz bei der Kindererziehung.

Egal, ob du mit den Kindern zu Hause bleibst, sie es tun oder ihr beide arbeitet, du achtest darauf, was deine Kinder von euch beiden brauchen und tust deinen Teil, um dir so gut wie möglich zu helfen.

Ob du die Kinder unterhältst, während dein Partner oder deine Partnerin duscht, oder ob du eine kaputte Windel wechselst, wenn du die letzte nicht geschafft hast – es gibt viele Möglichkeiten, deinen Partner oder deine Partnerin zu entlasten und ihm oder ihr zu zeigen, dass ihr gemeinsam an einem Strang zieht.

4. Du kannst spüren, wann dein Partner eine Pause braucht.

Wenn du ein unterstützender Partner bist, musst du nicht die Worte “Ich brauche eine Pause” hören, um zu wissen, dass dein Partner müde, gestresst oder aufgebracht ist und ein paar Minuten (oder mehr) für sich braucht.

Egal, ob er den ganzen Tag mit den Kindern verbracht hat und du gerade erst nach Hause gekommen bist, oder ob er einen sehr langen Arbeitstag hatte und 20 Minuten für ein entspannendes Bad braucht – du weißt, wann du ihm oder ihr eine kleine Auszeit gönnen solltest, damit er oder sie mit frischem Elan an das herangehen kann, was ihr zusammen macht.

5. Du versuchst, dich in die Probleme deines Partners einzufühlen, anstatt sie sofort zu beheben.

Zuhören, wenn dein Partner über ein Problem spricht, ist sehr wichtig, aber noch wichtiger ist, wie du darauf reagierst.

Ein unterstützender Partner weiß, dass sein/e Partner/in manchmal einfach nur hören will: “Es tut mir leid, dass du damit zu kämpfen hast, das ist echt ätzend”, statt eine lange Liste von Dingen zu hören, die er/sie tun kann, um das Problem sofort zu beheben.

Manchmal ist letzteres notwendig und hilfreich, aber normalerweise wird dein Partner irgendwann im Laufe des Gesprächs erwähnen, dass er Hilfe braucht, um etwas durchzustehen, oder dass er deine Meinung zur Lösung eines Problems hören will, und das ist dann dein Stichwort, um ihm hilfreiche Ratschläge zu geben.

6. Du verstehst, dass du nicht immer die erste Priorität sein kannst.

Natürlich ist es manchmal ärgerlich, wenn dein Partner in letzter Minute seine Pläne ändert und etwas, das ihr gemeinsam geplant hattet, zunichte macht, aber meistens hast du Verständnis dafür.

Egal, ob er oder sie länger auf der Arbeit bleiben muss, unter Schlafmangel leidet oder einfach nur einen Termin verschieben muss, du kannst das unterstützen, ohne einen Streit darüber anzunehmen, dass er oder sie dir nicht genug Aufmerksamkeit schenkt. Im Gegenzug werden sie das Gefühl haben, dass ihre Bedürfnisse und ihre Zeit respektiert werden, anstatt sich schuldig zu fühlen.

7. Du stellst Fragen über ihren Tag – und erinnerst dich tatsächlich an die Details.

Es ist eine Sache zu fragen: “Wie war dein Tag?”, aber es ist eine andere Sache, dafür zu sorgen, dass diese sinnlose Frage nicht zur Gewohnheit wird.
Wenn du deinen Partner oder deine Partnerin unterstützt, hörst du ihm oder ihr zu, was er oder sie wirklich über seinen oder ihren Tag, seinen oder ihren Job und seine oder ihre Freunde sagt – und merkst dir die wichtigsten Details. Wenn du nicht jedes Mal fragen musst: “Wer ist Joan noch mal?”, wenn dein Partner über seinen Chef spricht, zeigst du ihm, dass du wirklich zuhörst und alles mitkriegst.

8. Du schaltest nicht ab oder schaust auf dein Handy, wenn sie reden, egal worum es geht.

Es gibt nichts Entmutigenderes und Unhöflicheres, als zu merken, dass die Person, mit der du dich unter vier Augen unterhältst, das Gespräch abstellt – vor allem, wenn es dein Partner ist. Egal, wer das Gespräch begonnen hat, ein unterstützender Partner schenkt dem Gespräch immer seine volle Aufmerksamkeit.
Klar, du machst Multitasking und unterhältst dich, während das Essen kocht oder du dich bettfertig machst, aber du tust immer dein Bestes, um deinem Partner zuzuhören oder ihm zumindest Bescheid zu sagen, wenn du mit deinen Gedanken woanders bist oder dringend deine E-Mails checken musst.

9. Du bist ihr größter Cheerleader.

Egal, ob er oder sie auf der Arbeit befördert wurde, einen Marathon läuft oder ein neues Rezept ausprobiert hat, du bist da, um ihn oder sie anzufeuern. Egal, ob es um große oder kleine Dinge geht, ein Partner, der dich unterstützt, ist bereit, dir zu gratulieren und deine Erfolge zu feiern (sogar wenn es nur darum geht, dass du das Gurkenglas geöffnet hast, das dir Probleme bereitet hat – wir alle wollen gewinnen).

10. Du weißt, wann du dich entschuldigen musst.

Du weißt es immer, wenn es an der Zeit ist, während eines Streits einen Schritt zurückzutreten und dich zu entschuldigen. Manchmal bedeutet das, dass du dich entschuldigst, weil du etwas vergessen hast, weil du jemanden beschuldigt hast oder weil du einen Streit angenommen hast (egal, ob du am Ende Recht oder Unrecht hattest).

Außerdem verstehst du den Unterschied zwischen einer Entschuldigung, die nur dazu dient, den Streit zu beenden, und einer Entschuldigung, die wirklich bedeutet, dass du alles tust, um die Situation für euch beide zu verbessern.