Skip to Content

10 essentielle Tipps für eine bombenmäßige Make-Out Session

10 essentielle Tipps für eine bombenmäßige Make-Out Session

10 essentielle Tipps für eine bombenmäßige Make-Out Session

Wahrscheinlich hast du schon oft darüber nachgedacht, ob du ein guter Küsser bist oder nicht, aber du hast dich nie getraut, diese Frage laut zu stellen.

Als Ergebnis hast du vielleicht jahrelang angenommen, dass du es weißt und ein Profi bist, wenn es darum geht, wie man mit einem Kerl rummacht.
Aber hier ist die Sache: Laut einer Umfrage von Die SIEgerin denken nur 52 Prozent der Menschen, dass ihr Partner ein guter Küsser ist. Das bedeutet, dass fast die Hälfte von uns davon ausgeht, dass wir fantastisch rummachen, obwohl wir es in Wirklichkeit gar nicht sind.

Irgendwie peinlich, oder?

Alle Paare brauchen Knutschsessions, denn es ist einer der sichersten Wege, um Bindungen aufzubauen, weil Küssen eine chemische Reaktion in deinem Gehirn auslöst, die das Hormon Oxytocin freisetzt.

Oxytocin wird oft als „Liebeshormon“ bezeichnet und ruft Gefühle von Zuneigung und Bindung hervor. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 ist Oxytocin besonders wichtig, um dir zu helfen, dich mit einer Partnerin zu verbinden und monogam zu bleiben. (d.h. super wichtig, Leute!!)

Also, wenn wir es wissen, wie machen wir das meiste aus unseren küssbaren Lippen? Wie machen wir sicher, dass wir in diese 52 Prozent der großartigen Küsser hereinfallen? Und wenn es ums Knutschen geht, gibt es einen guten Weg zu erkennen, ob wir es richtig machen?

Es ist schwer zu beurteilen, denn niemand fragt seinen Partner wirklich: „Hey, kannst du mir zeigen, wie man rummacht?“ Leute beim Knutschen zu beobachten, lässt einen wie einen Fiesling aussehen und leidenschaftliches Küssen ist nichts, was man wirklich alleine üben kann, also kann man sie nur durch Erfahrung lernen.

Aber woran erkennst du, ob dein Partner mag, was du tust? Auf welche Anzeichen solltest du achten, um die Vor- und Nachteile eures Küssens einzuschätzen?

Wenn du das Knutschen auf ein ganz neues Level bringen willst, findest du hier 10 spielverändernde Tipps, wie du rummachen kannst!

1. Folge den Hinweisen deines Partners.

„Rummachen“, sagt der Liebescoach und Autor von „Dating, Mating, and Manhandling: The Ornithological Guide to Men“ Lauren Frances, „ist wie dem Anführer zu folgen.“

Mit anderen Worten: Mach es dir nicht schwer, deinen eigenen Stil zu haben – oder sogar das Gegenteil deines Partners zu tun. Du willst synchron und auf der gleichen Seite sein, denn je besser eure Lippen zusammenarbeiten, desto besser ist der Lippenschluss.

„Bevor du küsst“, fügt sie hinzu, „willst du die Körpersprache der Person, mit der du zusammen bist, spiegeln, weil es den Männern wirklich erlaubt, sich an dich gebunden zu fühlen. Du ahmst ihre Körpersprache nach. Lehnen sie sich zu dir? Wenn ja, lehne dich zu ihnen hin, denn das schafft eine Symmetrie zwischen euch beiden und macht das Gefühl, dass ihr buchstäblich aneinander gebunden seid, auch wenn ihr es nicht seid.“

Frances fügt außerdem hinzu, dass Menschen, die rummachen, dazu neigen, so zu berühren und berührt zu werden, wie sie diese Gefühle genießen, also wenn jemand wirklich sanft und subtil bei dir ist, nimm das als ein Zeichen, dass diese Arten von Gefühlen und Ausdrücken Dinge sind, die sie im Gegenzug wollen.

2. Kenne den Unterschied zwischen Küssen und Knutschen.

Wann wird aus dem Küssen ein richtiges Knutschen? Frances sagt: „Knutschen ist die intimste Sache, die man mit intakter Kleidung machen kann“, und fügt hinzu, dass „ein Knutschen körperlicher ist als nur ein Kuss oder ein Knutschen oder ein Knutschen.

„Du fühlst eine sexuelle Erfahrung – es ist fast so befriedigend wie Sex – aber ein Rummachen ist wirklich, wenn beide Menschen sich in den anderen geben und sich die Zeit nehmen, sich auf eine zutiefst intime Weise zu verbinden.“

Der einzige Unterschied, den sie hinzufügt, ist, dass „du dich nicht ausziehen musst. Es ist irgendwie so: Ein wirklich gutes Knutschen fühlt sich genauso an wie dieser Moment vor dem Sex, wenn dein Kerl dir den Slip auszieht.

3. Empfangen und reagieren.

Knutschen ist ähnlich wie eine Unterhaltung – nur dass ihr in diesem Fall nicht wirklich redet, sondern euch küsst. Wie in jedem Gespräch willst du also aufnehmen, was geschieht und dann darauf reagieren.

„Du lässt deinen Kerl sein Ding machen, du weißt schon, den ersten Schritt machen“, sagt Frances, „und du bist da, um auf das zu reagieren, was er tut.“ Diese Reaktion kann alles sein, von einem leidenschaftlichen Kuss, den er erwidert, bis zu einem Biss auf die Lippe, um ihn wissen zu lassen, dass du magst, was er tut.

„Manche Menschen müssen ihren eigenen Stil finden“, fügt sie hinzu, „so wie die Art und Weise, wie dein letzter Partner dich geküsst hat, wird es wahrscheinlich nicht die gleiche Art sein, wie dein neuer Freier dich küsst.“

Erwarte nicht, dass du, nur weil du weißt, wie man küsst (Kurzmeldung: jeder weiß, wie man küsst), auch weißt, wie man bei einem Kerl rumknutscht.

Jeder hat einen anderen Kussstil. Wenn er sich zum Kuss herabbeugt, akzeptiere ihn ohne Vorurteile; es wird nicht so sein, wie der letzte Kerl, der dich geküsst hat oder wie deine erste Liebe dich geküsst hat.

Du begibst dich in eine völlig neue Situation. Der beste Weg, sich zurechtzufinden, ist zu empfangen und zu reagieren, ganz natürlich. Achte darauf, wie dein Partner dich küsst. Wenn er es zu einem Kuss mit offenem Mund macht, folge ihm. Wenn er in die Tiefe gehen will, tauche ein! Wenn es ein geschlossener Mund ist, geh mit dem Fluss.

Frances fügt hinzu: „Du willst, dass die Person, die du küsst, das Gefühl hat, dass sie sich selbst ausdrücken kann und zum Teil wollen Frauen das, was sie tun, empfangen und versuchen, das fast zu spiegeln.

Wenn du magst, was sie tun (und glaub mir, sie werden sich an dir orientieren), ist der beste Weg, um auszudrücken, dass du es genießt, ihnen etwas zurückzugeben, das sie wissen lässt, dass du selbst Spaß hast.“

Wenn das Küssen abturnen ist, oder sie dich mit zu viel Zunge küssen (oder nicht genug), wenn du „antwortest“, ist das deine Chance zu sagen, ohne zu sprechen, was du willst, dass sie tun. Ausdruck ist wirklich wichtig.

4. Zeige Interesse.

Du willst, dass dein Partner weiß, dass du magst, was er tut und der einfachste Weg, das zu tun, ist, ohne zu sprechen.

Frances sagt, dass es Wege gibt, deine Person wissen zu lassen, dass du es magst. „Versuche das ‚glückliche Kichern‘, bei dem du tatsächlich kicherst, aber nur kleine, süße, kleine Laute von dir gibst. Du wirst überrascht sein, wie ermutigend das für beide Geschlechter ist.“

Und wenn du dich tierisch fühlst, kannst du definitiv Wohlfühl-Emotionen vermitteln, indem du vor Entzücken sanft „mmm-ing“ machst oder sogar schnurrst, wie es eine Katze tut, wenn du sie streichelst. Obwohl sie einfach erscheinen, klingen sie wie diese, die deinen Kerl oder dein Mädchen absolut wissen lassen, dass du auf das stehst, was sie tun und dass du willst, dass sie noch gehen.

„Eines der anderen Dinge, die ich liebe, ist es, meine Hände auf die Brust eines Mannes zu legen und im ersten Moment scheint es irgendwie so, als würde ich ihn wegstoßen, aber wenn du nur leicht drückst, lässt es ihn wissen, dass du es wirklich genießt, wo die Dinge hingehen.“

Und wenn du es hochspielen willst: „Du kannst deine Nägel (sanft!) auf ihrer Brust eingraben und einfach Druck ausüben – du willst ihn nicht wirklich wegschieben. Das zu tun, erzeugt diese wirklich sexy Verspieltheit, die beide Geschlechter richtig wild gehen lässt.“

5. Lass deine Hände involviert sein.

Wenn du rummachst, sitze nicht einfach nur da. Keiner will eine Statue küssen. Also fahre mit deinen Fingern durch ihr Haar, streichle sie heftig oder streichle ihr Gesicht. Lass deine Hände um den Körper deines Partners wandern. Fühle jeden Zentimeter von ihnen.

Wenn du dich wohl fühlst und es einvernehmlich ist, lass deine Hände unter das Shirt deines Partners gehen, um seine Haut zu spüren. Während ihr knutscht, spürst du, wie die Körpertemperatur steigt, was die Knutschsession noch heißer macht.

6. Sei an einem bequemen Ort.

Das ist so, so, so wichtig, besonders wenn du ein Anfänger bist. Du kannst dich nicht wirklich entspannen, wenn du dich nicht wohl fühlst, wo man ist.

Finde einen netten, privaten Ort, damit du dir keine Sorgen machen musst, dass jemand hereinkommt, während du mit deinem Partner kriegst.

7. Kontrolliere deine Zunge und Zähne.

Die meisten, wenn nicht sogar alle, Knutschsessions werden mit einem Zungenkuss gemacht. Aber sei gewarnt, niemand mag einen Überküsser.

Küssen ist wie ein Tanz, du spürst, was der andere macht und du folgst ihm. Wenn die Session auf einen leidenschaftlichen Kuss hinausläuft, mache einen Tango der Zungen. Wenn der Kuss auf eine langsame und dampfende Session zusteuert, mache eine Samba mit deinen Lippen und Zähnen.

Erzwinge nicht, dass der Kuss in die eine oder andere Richtung geht, sondern lass ihn dorthin gehen, wo ihr beide ihn hinnehmen wollt. Wenn das viel Zunge bedeutet, dann halte dich nicht zurück. Aber wenn der Küssende es nicht mag, dann ziehe es zurück, Leute!

Das geht auch mit den Zähnen! Beiß niemals so fest zu, dass du die Haut aufbrichst und deinen Partner bluten lässt. Das ist nicht gut und ein schneller Weg, um eure Knutschsession zu beenden. Stattdessen knabberst du sanft an der Unterlippe deines Partners und ziehst vielleicht ein wenig daran, um ihn zu necken.

8. Bereite deine Lippen im Voraus vor.

Die Vorbereitung der Lippen ist entscheidend, wenn es ums Knutschen geht. Niemand will verkrustete, spröde und trockene Lippen küssen. Igitt! Um deine Lippen noch praller, saftiger und absolut küssbar zu halten, kannst du mehrere Dinge tun.

Als erstes solltest du sicherstellen, dass du dich noch hydratisiert hältst. Trinke viel Wasser – auf diese Weise werden deine Lippen nicht anfällig für Trockenheit sein.

Andere Dinge, die du tun kannst, sind, Lippenbalsam großzügig zu verwenden, nicht mehr auf deine Lippen zu beißen und zu versuchen, sich aus der Kälte herauszuhalten.

9. Geh auf Entdeckungsreise!

Sobald ihr euch in den Rhythmus eurer Knutschsession gekriegt habt, wechsle die Dinge ab. Mach etwas anderes und schau, ob es euch beiden Spaß macht. Fange an, mit verschiedenen Knutschtechniken zu experimentieren.

Oder küsse bestimmte Körperteile, die nicht die Lippen deines Partners sind.

Ich meine damit nicht, dass du direkt zu den privaten Bereichen gehen sollst, sondern verzweige dich und küsse ihre Arme, ihren Bauch, ihren Nacken, ihre Hände, ihre Handgelenke. Beiß in ihre Ohrläppchen.

Schnell wirst du es wissen, was dein Partner genießt, wie den Rücken deiner Hand.

10. Wisse, wann du aufhören musst.

Wenn Rummachen das Einzige ist, was in dieser Nacht auf dem Tisch liegt, dann mach von vornherein klar, dass du nicht daran interessiert bist, den Home Run zu gehen. Mache Augenkontakt, wenn du es sagst, damit dein Partner weiß und versteht, dass du fest und ernsthaft bei der Sache bist.

Geh noch so lange, bis ihr beide mit der Session zufrieden seid, sonst könnte es ein bisschen unangenehm werden. Die durchschnittliche Knutschzeit beträgt etwa 4 bis 10 Minuten.

Vergiss am Ende nicht, Spaß mit ihm zu haben! Es ist kein Test; es gibt keine Briefnote, die du kriegst, wenn du fertig bist. Knutschen sollte Spaß machen, also setze dich nicht so sehr unter Druck, der beste Küsser der Welt zu sein.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,