Skip to Content

10 Gründe, warum es schwer ist, über die Feiertage Single zu sein (und warum es eigentlich super ist)

10 Gründe, warum es schwer ist, über die Feiertage Single zu sein (und warum es eigentlich super ist)

10 Gründe, warum es schwer ist, über die Feiertage Single zu sein (und warum es eigentlich super ist)

 

Die Feiertage sind in der Regel eine ziemlich polarisierende Zeit. Entweder du liebst sie oder du hasst sie.

Viele stehen unter dem Druck von Familientreffen, großen Mahlzeiten und noch größeren Geschenken. Für andere ist es eine magische Zeit mit Schneekugeln und einem zusätzlichen Grund, Zeit mit ihren Lieblingsmenschen zu verbringen.

Ich neige dazu, zwischen den beiden Enden zu schwanken.

Auf der einen Seite liebe ich Thanksgiving und Weihnachten. Wir verbringen sie mit einer meiner besten Freundinnen und ihrer Familie, und egal, was wir tun, wir lachen, bis wir weinen; außerdem essen wir so viel gutes Essen, dass Stretchhosen jetzt ein Muss sind.

Auf der anderen Seite machen mir die Feiertage deutlich, dass ich allein bin, weil ich als Single festsitze.

 

Jedes Jahr gebe ich mir große Mühe, all das Gute nicht zu überschatten, aber es gibt immer noch Gründe, warum man sich verbittert fühlt, wenn man während der Feiertage Single ist.

10 Gründe, warum es schwer ist, während der Feiertage Single zu sein (und die Vorteile davon)

1. Du wirst gebeten, die Schichten zu übernehmen, die niemand sonst auf der Arbeit will.

Etwas geschieht das ganze Jahr über, wenn du Single bist, aber ganz besonders in den Ferien: Du bekommst die Schichten, die niemand will.

Single zu sein scheint mich automatisch für die Spät- und Ferienschichten zu nominieren, die niemand will. Und auch wenn es nicht die Absicht sein kann, Zeit mit der Familie zu verbringen, so schickt es doch die Botschaft, dass meine Zeit weniger wertvoll ist, weil ich keinen Partner habe, der zu Hause auf mich wartet.

Das Gute daran: Natürlich ist es scheiße, wenn die Leute denken, dass deine Zeit weniger wertvoll ist, aber wenn du in den Ferien arbeitest, zahlen dir die meisten Unternehmen anderthalb Stunden Lohn, was sich wirklich summieren kann.

Während andere Leute Hunderte von Dollar für Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten ausgeben, machst du Geld.

2. Die Leute erwarten von dir, dass du einen Gast zu ihren Weihnachtsfeiern mitbringst

Oh, die gefürchtete Betriebsweihnachtsfeier, bei der du mit deinem Lebensgefährten auftauchen sollst. Für mich gibt es in der Regel zwei Möglichkeiten.

Option eins: Ich bringe einen Typen mit, den ich kaum kenne, was zu einer Menge unangenehmer Fragen wie „Wie habt ihr euch gefunden?“ und „Wie lange kennt ihr euch schon?“ führt. Option zwei: Ich gehe allein und lasse die Fragen über mich ergehen, wie viele Kinder ich habe, mit wem ich mich treffe und wie das Gesicht des Fragenden hereinfällt, wenn ich scherze, dass meine Katze mein Kind ist.

Das Gute daran: Weihnachtsfeiern sind dazu da, dass alle füreinander bestimmt sind und dankbar füreinander sind. Wenn du auf einer Betriebsfeier bist, gibt es bestimmt ein paar lose Lippen, die Klatsch und Tratsch verbreiten, was immer lustig ist. Du kannst dich von einigen interessanten Dingen über deine Kolleginnen und Kollegen befreien. Du wirst auf jeden Fall mit einer Erinnerung an den Abend nach Hause gehen, die dir den Weg zur Arbeit viel angenehmer machen kann.

3. Silvester scheint sich vor allem um Paare zu drehen.

Ich will ganz offen sein: Ich hasse Silvester. Ich hatte noch nie ein gutes, meist ist das meine eigene Schuld. Ich weiß, dass Silvester eine Zeit der Vorsätze und des Rückblicks ist, aber es zeigt mir nur all die Dinge, die ich nicht getan habe, all die Dinge, die ich in diesem Alter hätte erreichen sollen und nicht erreicht habe.

Es zeigt mir, wie sehr ich nicht in einer Beziehung bin. Schon wieder. Immer noch. Außerdem ist der Druck, lustige Silvesterpläne zu machen, fast überwältigend.

Das Gute daran: Silvester ist eine Zeit der Besinnung, nicht des Selbsthasses. Wenn du es in diesem Jahr nicht geschafft hast, etwas zu tun, dann tu es nächstes Jahr oder in fünf Jahren. Wer sagt denn, dass man vor 30 verheiratet sein und Kinder haben muss?

Nutze die Silvesternacht, um herauszufinden, was du wirklich willst, und statt darüber zu grübeln, geh es dir holen. Die Welt ist deine Auster.

4. Die gefürchtete Erwartung eines Silvesterkusses.

Sagen wir, ich schaffe es doch, Pläne zu machen. Jetzt muss ich mir über den gefürchteten Silvesterkuss Gedanken machen. Denn wie die Vergangenheit bewiesen hat, stehe ich dann allein da und behaupte, dass das neue Jahr das beste Jahr aller Zeiten wird, während alle um mich herum die Spucke wechseln.

Das Gute daran: Du musst dich nicht zwingen, deinen Partner zu küssen, der die ganze Nacht getrunken und wer weiß was gegessen hat. Oder du kannst immer noch einen magischen Moment mit einer völlig fremden Person erleben. Du weißt nie, wer dieser Fremde werden kann.

5. Deine Familie löchert dich über dein Liebesleben.

Es gibt einen Blick, den deine Lieben für die über (oder fast) 30-jährigen Singles in ihrem Leben haben. Mitleid, gepaart mit Verärgerung und einem Hauch von „Immer noch Single? In diesem Alter?“

Obwohl ich nichts lieber täte, als mein Leben (und die Feiertage) mit jemandem zu teilen, steht ein weiteres Jahr vor der Tür, in dem es für mich nicht in Frage kommt.

Das Gute daran ist: Wenigstens hast du eine Familie, der es nicht egal ist, was man mit seinem Leben anstellt. Sei dankbar, dass du eine Familie hast, wenn es da draußen viele gibt, die niemanden haben.

Wenn es dich wirklich verletzt, wenn sie dich ausfragen, mit wem du dich triffst, sag ihnen, dass es etwas Persönliches ist und du keine Lust hast, darüber zu plaudern. Sprich lieber über deine Arbeit oder über Hobbys, die du magst.

6. Erste Dates in der Ferienzeit fühlen sich besonders anstrengend an.

Hast du schon mal versucht, dich um die Feiertage herum zu verabreden? Das ist ätzend. Die ganze Fröhlichkeit und der Fokus auf verliebte Paare während der Feiertage machen das erste Date zu einer zusätzlichen Belastung.

Und für frisch Verliebte ist das Dilemma mit dem Geschenketausch eine ausweglose Situation. Wenn du zu früh ein Geschenk besorgst, wirkst du übereifrig; wenn du kein Geschenk bekommst, bist du ein Geizhals.

Das Gute daran: Verabredungen während der Feiertage können die Romantik in den Menschen hervorbringen. Wenn du dich vor den Feiertagen verabredest, kannst du die besten und romantischsten Dates deines Lebens haben. Sei unvoreingenommen.

7. Mistelzweige gibt es.

Es gibt kaum ein traurigeres Bild, als wenn ich als Single unter dem Mistelzweig stehe und auf einen Kuss warte, der nicht kommen wird. Oder auf einen Mitleidskuss von Freunden, weshalb ich die Mistel meide, als sei sie giftiger Efeu. Du wirst mich nicht unter dieser kleinen Beere befreien können.

Das Gute daran: Die Mistel ist mehr ein Spiel als ein ernsthaftes Konzept. Es geht um gestohlene Küsse. Die Tradition wird zum Lachen benutzt, also lach mit ihnen, wenn du darunter stecken bleibst.
Nimm nicht alles so ernst. Du bist auf Weihnachtsfeiern, um mit anderen Menschen zusammen zu sein und Spaß zu haben.

8. Urlaubskarten erinnern dich ständig daran, dass du allein bist.

Ich hatte schon immer Probleme damit, Karten als Single zu schicken. Auf der einen Seite mag ich es. Ich liebe Briefpapier und ich liebe es, Post zu verschicken. Andererseits will niemand die verrückte, alleinstehende Frau sein, die ihre Karten von sich und Mr. Fluffers, der Katze, unterzeichnet.

So oder so, es ist bittersüß, wenn die Karten von Familie und Freunden eintrudeln und ich sehe, dass sie glücklich sind und ihr Paar auf der Vorderseite jeder Karte abgebildet ist. Eine weitere Erinnerung an eine Solo-Weihnachtszeit, die vorbei geht.
Der Vorteil: Feiertagskarten erinnern dich daran, wie sehr du geliebt wirst und wie sehr man an dich denkt – und das zu einer so besonderen Zeit im Jahr. Statt dich auf das zu konzentrieren, was du nicht hast, konzentriere dich auf die wunderbaren Karten, die du von denen bekommst, die dich lieben.

9. Am Kindertisch zu sitzen ist das Schlimmste.

Kein Platz am Erwachsenentisch bei all den Familienfeiern? Keine Sorge, wir schieben das alleinstehende Mädchen einfach an den Kindertisch. Das macht ihr doch nichts aus, oder? Es ist ja nicht so, dass sie einen Partner hat, neben dem sie sitzen muss.

Das Gute daran: Der Kindertisch ist der Ort, an dem es bei Weihnachtsfeiern am meisten Spaß macht. Es gibt keinen Stress, wenn du mit den Kindern sitzt. Außerdem sind sie Quasselstrippen. Sie reden über alles und jeden.

Du kannst über Verschwörungstheorien oder Videospiele reden statt über Politik und Wirtschaft. Am Kindertisch zu sitzen ist, als ob man einer Kugel ausweicht.

10. Am Weihnachtsmorgen allein aufzuwachen.

Der Weihnachtsmorgen hat seine ganz eigene Note und es ist etwas sehr Einsames, in einem leeren Bett aufzuwachen. Ich verbringe Heiligabend im Haus meiner Eltern. Am Morgen wachen wir alle langsam auf und sobald alle unten angekommen sind und eine angemessene Menge Koffein getrunken haben, um eine gute Stimmung zu gewährleisten, fangen wir an, die Geschenke zu öffnen.

Ich liebe unsere faulen Vormittage. Aber in den ersten Momenten nach dem Aufwachen kann ich nicht anders, als mir zu wünschen, ich würde diese leise, besondere Stille am Weihnachtsmorgen mit jemandem teilen.

Das Gute daran: Wenn man am Weihnachtsmorgen allein ist, muss man sich nicht immer einsam fühlen. Du musst nicht von ekligem Schnarchen oder schreienden Kindern geweckt werden. Du kannst so lange ausschlafen, wie du willst.

Dies ist ein Morgen, an dem du mit dir selbst feiern kannst, was Weihnachten für dich wirklich bedeutet. Wenn du bereit bist, kannst du mit Familie und Freunden deine Weihnachtspläne schmieden. Aber dieser leise Weihnachtsmorgen ist für dich allein. Er ist ein Hauch von frischer Luft, bevor das Weihnachtschaos beginnt.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,