11 Wege, eine neue Beziehung zu pflegen

Beziehungstipps

Emma Schmidt

👇

11 Wege, eine neue Beziehung zu pflegen

Eine neue Beziehung ist aufregend, schwindelerregend und manchmal auch ein bisschen stressig. Du kannst es kaum erwarten, deine Zeit mit diesem faszinierenden neuen Menschen zu verbringen.

Alles, was er oder sie tut, ist bezaubernd und aufregend, und du bist dir sicher, dass ihr beide auf dem Weg seid, erst die Liebe und dann die Ehe zu finden.

Aber wenn es darum geht, eine neue Beziehung zum Erfolg zu führen, ist es wichtig, dass du dich intensiv damit beschäftigst. Du kannst wollen, dass sich die Dinge mit der richtigen Person wie von selbst verlieben, aber es ist wichtig, ein selbstbewusstes Fundament zu legen, das es euch beiden ermöglicht, mit gesunden Grenzen, emotionaler Verletzlichkeit und natürlich Spaß in diese neue Partnerschaft zu gehen.

Da die besten Beziehungen mit Lernen beginnen, haben wir Beziehungsexperten nach ihren besten Tipps gefragt, wie du die ersten Tage so meisterst, dass sie sowohl sinnvoll als auch glücklich sind.

Genieße die Flitterwochenphase

“In den ersten Stufen einer Beziehung fühlen wir uns wie in einem Rausch, als hätten wir uns noch nie so gefühlt”, sagt die Therapeutin Kimberly Panganiban.

Diese Beschreibung trifft es auf den Punkt, oder? Das erste “Ich liebe dich” ist wie ein Ritt auf einer Wolke. Das erste Mal, dass ihr zusammen kocht, ist die beste Mahlzeit, die ihr je gegessen habt. Das erste Mal, dass ihr füreinander bestimmt seid, ist der beste Urlaub, den ihr je gemacht habt. Alles ist wunderbar und du kannst dir nicht vorstellen, dass es etwas gibt, was du an deinem Partner nicht magst.

Genieße jede Minute davon – die Flitterwochenphase ist wunderbar. Aber irgendwann geht das Leben wieder seinen gewohnten Gang, und du willst sicherstellen, dass du deine Beziehung so pflegst, dass sie langfristig erfolgreich ist.

11 Wege, eine neue Beziehung zu pflegen

1. Baue ein felsenfestes Fundament.

“Es ist wichtig, von Anfang an eine solide Vertrauensbasis zu schaffen”, sagt Panganiban. “Wenn du auf die harte Tour spielst, dich mit anderen triffst oder dich auf andere Weise verhältst, die das Vertrauen untergräbt, kann das die Grundlage untergraben, die dann nur noch schwer zu reparieren ist.”

Wenn du vom ersten Tag an für deinen Partner da bist, wird dieser Präzedenzfall für den Rest eurer Beziehung gelten. Sei für ihn da, sei verfügbar und zeige ihm deine Gefühle. “Wenn du dich so verhältst, dass dein Partner weiß, dass du für ihn da bist und dass er auf dich zählen kann, legst du den Grundstein für eine solide Basis”, sagt Panganiban. “Gehe auf sie ein, ziehe es durch und zeige dich.”

2. Bevor du dir Zeit für intensive Gespräche nimmst.

Es kann beängstigend sein, seine Gefühle mit jemandem zu teilen, aber genau das unterscheidet unsere engsten Freundschaften von den Bekannten, die wir zur Happy Hour treffen – und du willst, dass dein Partner in die erste Kategorie fällt.

“Verletzlichkeit baut eine Vertrauensbasis auf, die sich im Laufe der Beziehung auszahlen wird”, sagt Panganiban. “Mach dir intensiv Zeit, um dich auf einer tiefen Ebene kennen zu lernen. Wenn du dir Zeit und Raum nimmst, um über Träume, Ängste, Hoffnungen, Wünsche, Gefühle, Ziele, Werte und Bedürfnisse zu sprechen, wird dir das helfen, eine starke emotionale Verbindung aufzubauen.”

3. Entwickle eine Freundschaft mit deinem Partner.

Eine starke langfristige Beziehung geht tiefer als sexuelle Anziehung und körperliche Chemie. “Durch die Forschungen von Dr. John Gottman wissen wir, dass gesunde Intimität in einer Beziehung durch den Aufbau einer starken Freundschaft entsteht”, sagt Panganiban. “Zu einer Freundschaft gehört es, einander zu kennen, Zuneigung und Bewunderung füreinander auszudrücken und auf die Bedürfnisse des anderen nach Verbindung und Aufmerksamkeit einzugehen.”

4. Erlaube jedem Partner, gleich viel beizutragen.

Wenn wir über eine neue Beziehung aufgeregt sind, ist es leicht, alle Pläne und Anstrengungen zu machen, ohne es zu merken. Wir wollen zwar keine Spielchen spielen, aber es ist wichtig, dass beide Partner den gleichen Beitrag leisten.

“In den ersten Stufen einer romantischen Beziehung müssen wir uns auf das Hin- und Herschlagen konzentrieren”, sagt Talkspace-Therapeutin Meaghan Rice. “Wir geben ein wenig und müssen dann warten, bis die Bemühungen erwidert werden, bevor wir uns wieder anstrengen. Das Warten ist zwar unangenehm, aber es gibt uns auch den meisten Aufschluss darüber, ob die Person in der Lage ist, unser Interesse zu erwidern.”

5. Seid für den anderen da.

Rice stellt fest, dass eine einfache Frage dir alles sagen kann, was du über die Loyalität deines Partners wissen musst und ob er oder sie gut zu dir passt. Frage dich: “Kann diese Person immer wieder auftauchen?” Du willst ein aufmerksamer Partner sein, der sein Wort hält – und du willst jemanden, der das auch tut.

6. Plane regelmäßige Besuche ein.

Beziehungen sind Arbeit und du solltest deine Beziehung mit der gleichen Ernsthaftigkeit behandeln wie deinen Job. Melde dich regelmäßig bei deinem Partner, um zu sehen, wie es ihm emotional geht, denn so habt ihr beide die Möglichkeit, Probleme anzusprechen, bevor sie problematisch werden.

Wenn du das frühzeitig tust, ist deine Beziehung auf Erfolgskurs. “Wenn du dir Zeit für ein Gespräch nimmst, kann dir das helfen, dich nicht zu sorgen oder zu wundern”, sagt Rice.

7. Lass deinen Partner wissen, dass du ihn respektierst.

“Es ist wichtig, dass ihr eure Bewunderung füreinander offen zum Ausdruck bringt”, sagt Panganiban. “Wenn wir uns geliebt und bewundert fühlen, ist es leichter, in einer Beziehung verletzlich und intim zu sein.”

Egal, ob deine Liebessprache Worte der Bestätigung sind oder nicht, es ist schön zu wissen, dass du geschätzt wirst, besonders von deinem Partner. Beginne mit dieser Angewohnheit schon früh, wenn die verrückten, überschwänglichen Gefühle in dir hochkommen.

8. Schaffe alltägliche Rituale.

Panganiban empfiehlt, alltägliche Abläufe und Rituale zu schaffen, die jedem Tag eine Bedeutung geben. Sie sagt, dass es nie zu früh ist, diese alltäglichen Gelegenheiten für die Verbindung mit deinem Partner oder deiner Partnerin zu erkunden.

“Es ist wichtig, alltägliche Rituale der Verbundenheit zu haben, wie z.B. sich über den Tag auszutauschen, und wöchentliche Rituale der Verbundenheit, wie z.B. den Date-Abend”, sagt sie.

“Wenn du diese Rituale gemeinsam und bewusst gestaltest, hilft dir das nicht nur dabei, an dich gebunden zu bleiben, sondern gibt deiner Beziehung auch ein Gefühl von Sinn und Bedeutung. Dieser Sinn und diese Bedeutung stärken eure Bindung und vertiefen euer Gefühl der Verpflichtung.”

9. Schaffe auch jährliche Traditionen.

“Während die Beziehung fortschreitet, solltet ihr größere Rituale entwickeln, z. B. wie Feiertage und Geburtstage gefeiert werden”, sagt Panganiban. “Rituale sind einzigartig und für jede Beziehung spezifisch, aber stellt sicher, dass ihr sie habt und sie auf eine Art und Weise weiterführt, die sich für euch sinnvoll anfühlt.

Das kann bedeuten, dass ihr mit dem anderen neue Feiertagstraditionen aufbaut oder sogar saisonale Feiertage einführt, die nur für euch beide gedacht sind.

10. Übe dich in Dankbarkeit.

Es kann albern klingen, aber Rice sagt, dass Spiele (wie z.B. ein Wettbewerb, wer die erste SMS oder das erste Kompliment des Tages bekommt) ein einfacher Weg sein können, eine Routineverbindung aufzubauen. “Schreibe deinem Partner einmal pro Woche eine handgeschriebene Dankeskarte”, sagt sie. “Lege sie in die Brotdose oder in den Rückspiegel. Lippenstift auf dem Badezimmerspiegel ist auch fabelhaft.”

11. Vernachlässige nicht die Zeit, in der du getrennt bist.

Die besten Partnerschaften entstehen durch zwei Menschen, die ein starkes Selbstbewusstsein haben und zusammenkommen, um ein noch stärkeres Band zu knüpfen. Verliere dich also nicht in einer Beziehung. “Es ist wichtig, dass du dir Zeit für dich selbst nimmst – Training, Zeit mit Freunden oder Zeit für ein Hobby”, sagt Rice. “So können wir wieder auftanken und weiter in unsere Beziehung investieren.”
Neue Energie in einer Beziehung stresst dich?

Bei all der Aufregung um das erste Date, dem Gefühl der neuen Liebe und den Tagen, die du mit deinem neuen Traumpartner verbringst, kann sich natürlich auch ein Angstzustand einschleichen. Du fragst dich, wie sich dein neuer Partner oder deine neue Partnerin fühlt und ob er oder sie auch denkt, dass dies das Potenzial hat, eine dauerhafte Beziehung zu sein.

“Während wir jemanden kennenlernen und uns von unserer besten Seite zeigen, können wir Angstzustände darüber fühlen, ob diese Person uns mag und wohin sich die Beziehung entwickelt”, sagt Panganiban. “In dieser Zeit kann es hilfreich sein, Selbstpflegestrategien anzuwenden, damit wir selbstbewusst und sicher bleiben.”

Wenn du spürst, dass du dich in eine Negativspirale begibst, empfiehlt Panganiban Achtsamkeit und positive Selbstgespräche. “Wenn du merkst, dass du in eine Negativspirale gerätst, solltest du das erkennen und positiv denken – zum Beispiel: ‘Nichts deutet darauf hin, dass diese Beziehung scheitern wird, und selbst wenn es geschieht, wird es mir gut gehen'”, sagt sie.

Deine neue Beziehung wird aufblühen, wenn du ihr Zeit und Raum gibst, um zu wachsen, anstatt sie aus einer ängstlichen Haltung heraus anzugehen. Wenn du Bestätigung brauchst (und das tun wir alle gelegentlich), versuche, diese Gefühle nicht an deinem neuen Partner auszulassen, sondern wende dich an diejenigen, die dich kennen und lieben. “Wenn du dich unsicher fühlst und Probleme hast, kann es hilfreich sein, einen Freund oder einen geliebten Menschen um Unterstützung zu bitten, der dich daran erinnert, dass du geliebt wirst und dass du, egal was in einer Beziehung geschieht, würdig und genug bist”, sagt Panganiban.