Skip to Content

11 Wege, um glücklicher und verliebter zu sein (ohne zu versuchen, deinen Partner zu ändern)

11 Wege, um glücklicher und verliebter zu sein (ohne zu versuchen, deinen Partner zu ändern)

11 Wege, um glücklicher und verliebter zu sein (ohne zu versuchen, deinen Partner zu ändern)

Als du in die Liebe hereingefallen bist, wusstest du es in deinem Herzen, dass die Liebe echt ist. Als du dich zu deinem Partner bekannt und gesagt hast: „Ich liebe dich für immer“, hast du es auch so gemeint.

Aber nach einer Weile kann es schwer sein, in einer Beziehung wirklich glücklich zu sein. Probleme tauchen auf, Konflikte sind unvermeidlich, und niemand wird mit einer Gebrauchsanweisung dafür groß, wie man mit seinem Partner glücklich und verliebt bleibt.

Intime Beziehungen haben eine seltsame Art, Schwächen auszumachen – sowohl bei uns selbst als auch bei unseren Partnern.

Während eure Beziehung reift (vor allem, wenn Kinder ins Spiel kommen), entstehen im Zusammenleben Angewohnheiten oder persönliche Konflikte. Als Nächstes weißt du, dass es Probleme gibt, die aus dem „Glücklich bis ans Lebensende“ eher ein „Nie wieder glücklich“ machen.

Es ist leicht zu sagen, dass ihr euch bedingungslos lieben werdet, aber das ist viel schwieriger, wenn ihr mitten im echten Leben zusammen seid.

Die Wahrheit ist, dass bedingungslose Liebe nicht dasselbe ist, wie jeden einzelnen Teil einer anderen Person zu lieben. Das habe ich nach der Lektüre von Andrea Millers Buch „Radikale Akzeptanz“ viel besser verstanden: Das Geheimnis einer glücklichen, dauerhaften Liebe. Letztendlich geht es darum, Frieden in dir selbst zu finden, indem du nicht mehr versuchst, die Entscheidungen anderer zu kontrollieren.

Wie sieht radikale Akzeptanz also aus, wenn du sie praktisch übst? Nun, das ist bei jeder Person und in jeder Situation anders.

Um das zu verstehen, haben wir unsere YT-Experten gefragt, was die Freude daran hindert, in eine wirklich liebevolle Beziehung einzutreten, und wie diese Freude in der echten Liebe freigesetzt werden kann.

Hier sind 11 ihrer fantastischen Antworten:

1. Verabschiede dich von der Vorstellung von Perfektion.

„Wenn wir lernen, von der Vorstellung der Perfektion loszulassen und unsere Partner so zu akzeptieren, wie sie sind, finden wir letztendlich unser Glück. Zu akzeptieren, dass die Beziehung mit unserem Partner nicht perfekt sein wird, ist der erste Schritt.

Viele Eigenschaften können schwer zu übersehen sein, aber wenn wir mit unserem Partner zusammen sind und er uns das Gefühl gibt, wirklich geliebt zu werden, sich um uns zu kümmern und sicher zu sein, überwiegt das die Ärgernisse.“

Barbara Ann Bruno ist Autorin, zertifizierter Integrative Nutrition Health Coach (INHC) und Lifestyle Empowerment Coach.

2. Bevor du deinem Partner die Schuld gibst, finde einen anderen Weg, das Problem zu umgehen.

„Das sehnsüchtige, geistesabwesende Verhalten, das liebenswert und bezaubernd ist, wenn ihr euch trefft, wird so nervig wie Nägel auf einer Tafel, wenn ihr tagein, tagaus in denselben Raum zieht. Wir können uns und unseren Beziehungen helfen, indem wir einfache Lösungen finden, die potenzielle Konflikte lösen und niemanden dazu zwingen, zu ändern, wer er in der Welt einzigartig ist.

Wir müssen unser inneres Ego und unser Bedürfnis, richtig zu sein, aus der Diskussion herauslassen, um ein Happy End zu schaffen. Ein solches Beispiel war, als mein neuer Mann die Zahnpastakappe in den Abfluss fallen ließ, als er in meine Wohnung in einem denkmalgeschützten Gebäude einzog.

Der Konflikt wurde abgewendet, als es mir gelang, die Kappe aus dem Abfluss zu holen und in Zukunft Zahnpasta mit einer Bindung zu kaufen, um einen weiteren Vorfall zu verhindern. Um Big Hero Six zu zitieren: „Finde einen anderen Weg, um das Problem zu umgehen“, der dir gut tut.“

Cheryl Marks Young ist die Gründerin von Creative Blueprints und die Autorin von Liebe dein Leben: Cultivating Your Vision and Tending Your Dreams. Mehr über sie erfährst du auf ihrer Website.

3. Erkenne, wann du einen Schritt zurücktreten und dich lösen musst.

„Wenn man in einer Beziehung mit Herausforderungen konfrontiert ist, neigt man manchmal dazu zu glauben, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: entweder die andere Person zu ändern oder sich selbst zu einer Brezel zu machen, um es ihr recht zu machen.

Der Akt der Loslösung kann jedoch den Kampf eliminieren und das Leiden lindern. Es ist oft die müheloseste, effektivste und liebevollste Option, die es gibt.“

Elizabeth Patterson ist eine Change-Agentin und Beziehungscoach für Frauen in einer Beziehung, die keinen Halt bietet. Auf ihrer Website kannst du ein kostenloses 45-minütiges „Discover Your Next Best Move“-Seminar buchen.

4. Lerne, auf mehr zu hören als nur auf die Worte deines Partners.

„Menschen sind nicht ihre Verhaltensweisen. Es ist eine Form des Respekts, über das Verhalten hinauszuschauen und zu wissen, was die Absichten sind.

Kommunikation ist Reden und aktives Zuhören – hör mit deinem Herzen, deinen Augen und deinen Ohren zu. Wenn du auf das hörst, was gesagt wurde (und auf die Absicht), und nicht auf das, was du über die Person glaubst, kann das wahre Glück und die Liebe, die deine Beziehung verdient, Wirklichkeit werden.“

Evelyn Wang ist Personal Development Coach, Hypnosetherapeutin, NLP-Trainerin und Fitness-Ernährungsspezialistin. Folge Evelyn auf ihrer Website Center for Advanced Life Skills™.

5. Akzeptiere das individuelle Recht des Partners, sich für das Glück zu entscheiden (oder es nicht zu tun).

„Dein Glück ist nicht vom Verhalten deines Partners abhängig. Lass es nicht zu, dass sein Verhalten eine Entschuldigung dafür ist, dass du unglücklich bist.

Du bist immer für deine eigenen Vibes verantwortlich. Das kannst du tun, indem du das Licht deines Partners siehst, seine Güte, egal wie er sich verhält.“

Ingrid DeHart ist Ernährungsberaterin, Food Bloggerin und Gründerin von Eat Well, Enjoy Life.

6. Übe dich in der Kunst der Selbstakzeptanz und überprüfe dein Bedürfnis nach Kontrolle.

„Der Schritt zur Selbstakzeptanz ist das erste Tor zu mitfühlenden Beziehungen. Beginne damit, dass du deine eigenen Schatten von Nachsicht, Unordnung, Gleichgültigkeit, Angst, Wut, Süchten, Kontrolle, Abhängigkeit und Bedürftigkeit akzeptierst und durcharbeitest.

Evolutionäre Beziehungen sind auf Vertrauen angewiesen, um den Weg zu den Lektionen zu ebnen, und auf das Wunder, sich für die Magie des Wachstums zu öffnen. Kenne und akzeptiere die Liebessprache deines Partners, respektiere seinen Freiraum oder sein Bedürfnis, sich auszudrücken, und erkenne, dass er/sie auch ein Mensch ist und nicht nach deinem perfekten Bild geformt werden kann.“

Jhennevièv Heartt ist Transformationscoach, Yoga- und Atem-Expertin und Gründerin von NAI’A Inspired Life, dem Thrive-Kurs und Barefoot Entrepreneurs.

7. Rechne damit, dass die Dinge manchmal nicht so gehen, wie du es geplant hast, und das ist in Ordnung.

„Denke daran, dass dein Partner nicht du ist, sondern ein fehlbarer Mensch wie wir alle. Die Frage, die du dir stellen musst, lautet: „Liebe ich ihn?“ Wenn die Antwort ja lautet, dann ist es an der Zeit, ihn wirklich zu lieben.

Behandle ihn mit Liebe, Mitgefühl und Akzeptanz statt mit Beschwerden, Wut und Manipulation. Ihr werdet beide glücklicher sein!“

Linda Dieffenbach hat sich darauf spezialisiert, dich zu befähigen, die Muster und Angewohnheiten zu überwinden, mit denen du dich in deinem Leben noch festgefahren und überfordert fühlst.

8. Sei dir über die Auswirkungen deiner Beschwerden im Klaren.

„Akzeptiere die Eigenschaft, über die du dich beschwerst! Zumindest im Moment macht es euch beide unglücklich, wenn ihr euch beschwert. Entscheide dich dafür, dankbar für das zu sein, was er tut. Was willst du wirklich – ihn ins Unrecht setzen und Recht haben oder dich lieben? Wenn du aufhörst, dich zu beschweren, wirst du glücklicher sein und er auch, und vielleicht tut er dann einfach, was du willst, weil er es tun will, um dir zu gefallen.
Hör auf, ihm Vorwürfe zu machen, dass er dir nicht Liebe, Aufmerksamkeit und Glück schenkt. Schau dir an, was du wirklich brauchst und teile ihm mit, was du brauchst und warum es wichtig ist. Und dann frage ihn, was er von dir braucht. Eine glücklichere Beziehung bedeutet, dass ihr beide dem anderen etwas gebt. Danke ihm für alles, was er tut, sogar wenn es nicht genau das ist, was du wolltest. Mit Honig (Dankbarkeit) fängst du mehr Fliegen als mit Essig (Jammern).“

Marilyn Sutherland ist Coach für Persönlichkeitsentwicklung, Führung und Beziehungen.

9. Akzeptiere, dass es ein Mythos ist, dem Partner immer alles bieten zu können.

„Die Eigenschaften eines guten Ehemanns, Liebhabers, Finanzpartners oder Vaters deiner Kinder sind nicht die gleichen wie die deines besten Freundes. Können wir also bitte aufhören, darauf zu bestehen, dass er auch dein bester Freund ist?

Ich meine, es ist romantisch, in deinem Ehegelübde zu sagen: „Heute heirate ich meinen besten Freund“, aber es ist wirklich viel zu viel Druck, den du auf deinen Partner fürs Leben ausübst. Und wahrscheinlich wirst du am Ende mindestens zwei Brautjungfern verärgern, die mit dir ein paar Dramen mit ihrem Freund durchlebt haben – und dir vielleicht sogar gestern Abend nach zu vielen feierlichen Martinis die Haare gehalten haben.

Gesunde Menschen haben Hobbys und enge Freundschaften außerhalb ihres Liebeslebens. Starke, unabhängige, sexy Menschen werden von starken, unabhängigen, sexy Menschen angezogen. Willst du, dass deine langfristige Ehe noch interessant bleibt? Erlebe ein paar Abenteuer auf eigene Faust. Gib deinem Mann den gleichen Raum.

Knüpfe Freundschaften und Netzwerke, die nichts mit deinem Mann oder deinen Kindern zu tun haben. Dann komm nach Hause und genieße das Geheimnis, das ihr beide geschaffen habt. Beste Freundinnen neigen dazu, sich die Kleidung zu teilen und mit der Zeit gleich auszusehen. Stell dir in 20, 30 Jahren vor, wie passende Khakihosen und Lesebrillen aussehen werden. (Bitte, schaudere.)

Willst du immer noch mit deinem besten Freund zusammenleben? Besorg dir einen Hund. Willst du eine dauerhafte sexy Beziehung? Mach etwas, das dich selbst erregt. Und akzeptiere, dass er das auch tun muss.“

Sharon Demko ist Co-Active® Leadership Coach, Certified Strength and Conditioning Specialist und professionelle Trainerin in der San Francisco Bay Area.

10. Liebe mit einer „egal was geschieht“-Einstellung.

„Eine Eigenschaft, die wir alle anstreben sollten, ist die Fähigkeit, bedingungslose Liebe zu zeigen. Bedingungslos bedeutet, dass du sie bedingungslos liebst, egal wie sie in ihren Frustmomenten auf dich reagieren. Wenn sie etwas zu dir sagen oder tun, um dich absichtlich zu verletzen, weil sie ein inneres Problem mit ihrem eigenen Schmerz haben, liebst du sie immer noch … bedingungslos.

Ich will damit keineswegs sagen, dass diese Eigenschaft leicht zu erlangen ist. Schließlich ist es nicht etwas, mit dem wir geboren werden; es ist eine erlernte Fähigkeit. Um jedoch eine glücklichere und gesündere Beziehung zu führen – emotional, geistig, körperlich und spirituell – musst du zu dieser Person werden. Wenn du diese Person bist, sind deinem Glück und all deinen zukünftigen Unternehmungen keine Grenzen mehr gesetzt.“

Shaun E. Neil ist ein CTA-ausgebildeter Relationship Life Coach und ICF-Mitglied. Du kannst dich mit ihm auf YourTango oder über seine Website verbinden.

11. Entscheide dich, die Dinge jeden Tag besser zu machen.

„Radikale Akzeptanz ist immer ein Wagnis – das macht sie radikal; sie ist ein Geschenk und ein Akt des Mutes. Du musst jedoch realistisch sein und dir ein Ziel setzen, das du tatsächlich erreichen kannst.

Überlege dir drei Eigenschaften deines Partners, die dir schwer fallen, und stufe sie von „schwer“ bis „am schwersten zu akzeptieren“ ein. Dann nimm eine an, für die du bereit bist, dein Herz wirklich zu öffnen; dann mach eine Entscheidung, die über deine eigenen Interessen hinausgeht, und akzeptiere diesen Aspekt an ihm.“

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,