Skip to Content

18 Experten erklären, wie du das Vertrauen von jemandem zurückgewinnst, den du betrogen hast

18 Experten erklären, wie du das Vertrauen von jemandem zurückgewinnst, den du betrogen hast

Wenn ein Verrat eine enge Beziehung zerstört, wollen wir glauben, dass es einen Weg zur Vergebung gibt, dass das Vertrauen nicht für immer verloren ist.

Vertrauen ist der Glaube, dass ein Versprechen gehalten, ein Schwur eingelöst oder eine Schuld zurückgezahlt wird. Es ist die Grundlage menschlicher Beziehungen, der Schmelztiegel des Glaubens.

In der Forschung über das Konzept des Vertrauens werden Wörter wie „Wohlwollen“ und „Integrität“ erwähnt – Eigenschaften, die an das Gute erinnern. Attraktive Eigenschaften. Liebenswerte Eigenschaften.

Tatsächlich sind Liebe und Vertrauen miteinander verwoben wie die Stränge eines eng gewickelten Seils. Es ist eine uralte Frage: Kann es Liebe ohne Vertrauen überhaupt geben?

Die Antwort darauf ist für jeden anders. Aber eines ist klar: Einmal verlorenes Vertrauen lässt sich nur schwer – wenn nicht gar gar nicht – zurückgewinnen.

Das gilt besonders, wenn die Person, die wir betrogen haben, jemand ist, der uns liebt.

Wir haben eine Gruppe von Beziehungsexperten gebeten, uns ihre besten Ratschläge zu geben, wie wir verlorenes Vertrauen wiedergewinnen können. Ihre Antworten machen deutlich, dass die betrogene Partei immer das letzte Wort darüber hat, wie (oder sogar ob) Vertrauen wiedergewonnen werden kann.

Sie sprechen auch von den Schwächen, die uns alle zu Menschen machen – und von der Kraft der Vergebung.

 

 

Wie du das Vertrauen von jemandem, den du betrogen hast, zurückgewinnen kannst

1. Komm mit der Wahrheit ins Reine – und hab Geduld

Solange jemand nicht versteht, dass du vollkommen verstehst, warum er oder sie sich durch deinen Verrat für dumm verkauft fühlte, ganz zu schweigen von der Peinlichkeit, kann er oder sie den Prozess der Vergebung nicht beginnen. Das beginnt damit, dass du dich vollständig in die Lage des anderen hineinversetzt.

Überlege, wie du dich fühlen und denken würdest, wenn sie dir das angetan hätten, was du ihnen angetan hast. Wären Blumen, eine Entschuldigung und Sex genug?

Wahrscheinlich nicht. Du würdest die Wahrheit wissen wollen.

Sage deinem Partner zuerst die „ganze“ Wahrheit über deine Handlungen und hebe dir das Warum für später auf. Auch wenn du einen triftigen Grund hast, wird es ihn nur noch mehr verärgern, wenn du ihm den Grund sagst. Meistens wirkt das eher wie eine Ausrede als es nicht ist.

Und erwarte nicht, dass sie einfach so darüber hinweg kommen. Heilung braucht Zeit.

Das Beste, was du nach deiner Beichte und Buße tun kannst, ist es, denselben Fehler nicht noch einmal zu machen. Wenn du nicht bereit bist, dich zu binden, tue dir und deinem Partner einen Gefallen und lass es einfach gut sein.

2. Sei radikal ehrlich mit ihnen und mit dir selbst

Brutale Ehrlichkeit. Das kann hart klingen, aber die ungeschminkte Wahrheit ist der einzige Weg, um das Vertrauen wiederherzustellen – selbst wenn sie schmerzhaft ist, ein weiteres Eingeständnis eines Fehlers oder einer Schuld bedeutet oder nicht das ist, was sie wissen wollen.

Das kann bedeuten, dass die Beziehung nicht überleben wird – in ihrer jetzigen Form oder überhaupt nicht -, aber es ist das, was die andere Person verdient, wenn du den anderen wertschätzt und respektierst und auch nur im Entferntesten daran interessiert bist, das Vertrauen wieder aufzubauen.

– Judith Pinto, Coach für Konzentration und Produktivität

3. Mach dich rechenschaftspflichtig und halte dich an deine Versprechen

Wenn du jemanden betrogen hast und sein/ihr Vertrauen wiedergewinnen willst, musst du als Erstes absolut ehrlich sein und Rechenschaft über dein Verhalten ablegen.

Wenn du weiterhin Dinge verheimlichst oder unehrlich bist, wirst du nicht weiterkommen.

Finde einen Therapeuten oder eine Therapeutin, der/die dir hilft, mit deinen Schuldgefühlen und deiner Scham umzugehen, damit du sie nicht zu deinem geschädigten Partner bringst.

Die zweite Aufgabe, vor der du stehst, ist der Wiederaufbau von Vertrauen: Das bedeutet, aktiv zu werden. Sag, was du tatsächlich tun wirst, und versprich keine Dinge, die du nicht einhalten kannst.

Anders ausgedrückt: Wenn du konsequent und mitfühlend auftrittst, fördert das Vergebung und Bindung.

– Sharon Saline, Psychologin und Autorin

4. Ergreife diese drei Schritte

Du musst drei Dinge tun:

Gib deinen Fehler zu, indem du 100% Verantwortung übernimmst. „Ich habe dir das (was auch immer du getan hast) angetan.“
Entschuldige dich. „Es tut mir leid, dass ich dich betrogen habe. Es war falsch von mir, das zu tun, und du hast es nicht verdient.“
Mache es wieder gut. Sag ihnen, was man anders machen wird, und tu es dann auch, Tag für Tag.

Je nach Art des Verrats kann es sein, dass sie dir keine zweite Chance geben. Du tust es trotzdem.

Es gibt einen fortgeschrittenen Schritt: Beschließe, nie wieder jemanden zu betrügen (auch nicht dich selbst), und gib dein Bestes, um das jeden Tag zu leben.

5. Versuche zu verstehen, warum es geschehen ist – und tue es nicht wieder

In erster Linie sollte sich der/die Betrogene überlegen, warum der Schaden überhaupt entstanden ist, und Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert.

Ehrlichkeit ist das A und O bei der Versöhnung – Fehler einzugestehen und sich aufrichtig zu entschuldigen ist unerlässlich.

Praktische Maßnahmen wie das Versprechen von Belohnungen für gutes Verhalten können darüber hinaus zeigen, dass es einem ernst damit ist, eine neue Beziehung aufzubauen, die auf Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit beruht.

Mit etwas Verständnis und Respekt von beiden Seiten ist es nicht unmöglich, das wieder aufzubauen, was vorher zerbrochen war. Dennoch solltest du dir darüber im Klaren sein, dass dieser Weg nicht einfach sein wird – aber das Vertrauen eines Menschen wiederzugewinnen, wird sich am Ende am meisten lohnen.

 

6. Suche und verstehe deine Beweggründe

Erkundige dich zuerst bei dir selbst: Warum hast du die Person betrogen? Wie hast du die Person betrogen? Warum sollte die Person dir jetzt vertrauen? Was bist du bereit, für die Wiedergutmachung zu tun, materiell und immateriell?

Versetze dich dann in die Lage der Person und stelle dir vor, wie sie sich fühlt. Schreibe deine Erkenntnisse auf und verwende sie, um einen Brief an die Person zu schreiben, damit sie Zeit hat, darüber nachzudenken.

Erwähne am Ende, dass du dich bis zu einem bestimmten Datum melden wirst, um die Angelegenheit zu besprechen, aber dass du es verstehen würdest, wenn die Person dir nicht verzeihen würde. Für diese Nachbereitung solltest du sicherstellen, dass die Kommunikationsmittel, die du verwendest, dem entsprechen, was für die Person bequem ist, nicht für dich.

 

7. Sei transparent und kommuniziere

Um das Vertrauen in einer Beziehung wiederherzustellen, musst du zunächst erkennen, wie du es gebrochen hast, die Verantwortung akzeptieren, dich entschuldigen und die Person, mit der du die Beziehung gebrochen hast, fragen, was sie von dir braucht, um ihr zu helfen, das Vertrauen wiederherzustellen.

Du musst dir darüber im Klaren sein, dass du meist auf Aussagen und Bedürfnisse stoßen wirst, die entweder extremer Natur sind, oder du wirst sagen, dass du nicht weißt, was du brauchst.

In jedem Fall kommt die Antwort auf die Wiederherstellung durch Transparenz, Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation und konsequentes Auftreten in vertrauenswürdiger Weise. Lass deine Worte und Taten in Einklang bringen. Bleib integer und die Kommunikationskanäle sollten offen sein.

8. Versprich, alles zu tun, was du tun musst, um das Vertrauen wiederherzustellen

Der erste Schritt besteht darin, sich zu verpflichten, „1.000% von dem zu tun, was nötig sein könnte, um euer Vertrauen wiederzugewinnen!“

Als Nächstes solltest du Kommunikationsfähigkeiten einsetzen, die es beiden Partnern ermöglichen, die zugrunde liegenden Bedürfnisse zu erkennen, die vor dem Verrat nicht gefunden wurden.

Schließlich lernen sie neue Wege, diese Bedürfnisse zu finden, ohne die Wahrheit zu verändern oder Versprechen zu brechen.

– Susan Allan, Geschäftsführerin, The Marriage Forum

9. Frag die betrogene Person, was du tun musst

Frag die Person zunächst, was sie braucht, um sich bei dir wieder sicher zu fühlen. Frag nach Maßnahmen, die du tun kannst, die zeitlich begrenzt sind und messbare Ergebnisse bringen.

Vermeide es, Vorschläge zu machen, wie du das Vertrauen zurückgewinnen kannst, es sei denn, die Person fragt nach deinen Ideen. Kläre alle Fragen, die du hast, ohne für andere Maßnahmen zu plädieren.

Nimm eine Zeitvorgabe ab, bevor das Vertrauen zurückgewonnen werden sollte. Je mehr die betrogene Person echte Fürsorge und Mitgefühl erfährt, desto besser.

10. Denke daran: Taten sprechen lauter

Es ist wichtig, dass wir uns daran erinnern, dass Taten lauter sprechen als Worte. Falsche Versprechen oder Taten machen die Sache nur noch schlimmer.

Wenn wir unsere Taten wirklich bereuen, müssen unsere Reue und unser Bedauern aufrichtig und ehrlich sein. Wir müssen mit Transparenz vorgehen. Das bedeutet, dass wir unsere Lektion gelernt haben und unser Bestes tun werden, um den/die gleichen Fehler nicht zu wiederholen.

– Kathy Lynn Thielen, Lebens- und Beziehungscoach

11. Gib der betrogenen Person Raum, sich selbst wieder zu vertrauen

Die Person, die du betrogen hast, kann dir vielleicht nie wieder völlig vertrauen. Sie kann sich selbst als Verräter fühlen, wenn sie es tut.

Es braucht Zeit, bis sie lernt, ihrer eigenen inneren Stimme zu vertrauen und es zu wissen, dass sie den Unterschied zwischen Intuition und Angst erkennen kann.

Sie müssen lernen, sich selbst wieder zu vertrauen, damit sie anfangen können, die Dinge gehen zu lassen und neu anzufangen.

12. Übernimm die Verantwortung für dein Versagen

Erkenne zunächst deinen Verrat an und übernehme die Verantwortung, indem du dein Versagen gegenüber deinem Partner, in deiner Beziehung und gegenüber dir selbst eingestehst.

Versprich dir – sag es laut zu dir und deinem Partner -, dass du diesen Fehler nie wieder machen wirst (und sei dir bewusst, dass du damit nicht nur einen winzigen Fall eines bestimmten Betrugs versprichst, sondern dass du versprichst, die ganze Klasse ähnlicher Betrügereien zu vermeiden).

Du solltest dein Versprechen, deinen Partner in Zukunft nicht mehr auf diese Weise zu betrügen, einhalten. Wenn du dich wirklich für diese Beziehung einsetzt, verpflichte dich zu Treue und Wahrhaftigkeit in der Zukunft, und zwar nicht nur mit diesem Verrat, sondern auch in der Zukunft unter allen Umständen.

Bis dein Partner sich entscheidet, dir zu vergeben, solltest du dein Wort halten, treu, vertrauenswürdig und verlässlich zu sein – von diesem Punkt an bis in die Zukunft – und geduldig und ohne Beschwerden warten.

Erwarte nie, dass du dir durch eine Entschuldigung Vergebung verdient hast – Vergebung wird gegeben, nicht auf Nachfrage.

13. Biete eine aufrichtige Entschuldigung an und frage, wie du es wiedergutmachen kannst

Eine Wiedergutmachung beginnt in der Regel mit einer aufrichtigen Entschuldigung, die Demut und Einfühlungsvermögen ausdrückt und zeigt, dass du verstehst, welche Auswirkungen dein Verrat bei jemandem hinterlassen hat.

Letztendlich ist es die Person, die betrogen wurde, die entscheiden muss, ob die Beziehung wiederhergestellt werden kann und was dazu nötig ist. Frage: „Wie kann ich die Dinge richtig machen?“

 

14. Zeige Reue und drücke den Traum aus, es zu beheben

Um die beste Chance zu haben, das Vertrauen der verletzten Partei wiederzuerlangen, muss der/die Verräter/in:

Aufrichtige Reue und den Traum von Wiedergutmachung und Versöhnung zeigen.
Nenne konkret, wofür sie/er verantwortlich sein muss.
Transparenz und stabile, beständige Unterstützung in Echtzeit anbieten.

Waschen, ausspülen, wiederholen – und warten.

15. Sei mit der Zeit konsequent

Vertrauen wiederzugewinnen, geht nicht von heute auf morgen. Du wirst über einen längeren Zeitraum konsequent sein müssen.

Die Fortschritte können eher einer Achterbahn gleichen als einer stetigen Verbesserung. Du musst bereit sein, deinem Partner zu erlauben, seine Gedanken auszusprechen, darüber zu sprechen, wie du ihn verletzt hast, wütend zu werden, zu weinen usw.

Er muss seine Gefühle in einem geschützten Raum aussprechen dürfen, damit sie sich nicht verfestigen. Es geht nicht um ein extravagantes Geschenk, obwohl das bei manchen helfen kann.

Wenn ich meinen Partner versetzt hätte, weil ich einen „Notfall“ hatte, der Notfall aber nur darin bestand, dass ich das Spiel sehen wollte, müsste ich konsequent pünktlich erscheinen und meinen Partner über eine Reihe von Spielen stellen. Hab Geduld.

Das kann Monate oder Jahre dauern, aber eine tolle Beziehung ist die Arbeit wert.

 

16. Schau in den Spiegel

Es beginnt mit dem Blick in den Spiegel. Du musst zuerst wieder Vertrauen in dich selbst haben.

Arbeite daran, zu verstehen, was dich dazu gebracht hat, sie oder ihn zu betrügen, und gestehe es dann in einem offenen, unverfälschten Gespräch ohne Hintergedanken ein.

Respektiere ihr Bedürfnis nach Zeit und Raum und erkenne, dass Vertrauen schwer aufzubauen und leicht zu zerstören ist.

Du musst ihnen zeigen, dass du in deinen Worten und deinem Verhalten vertrauenswürdig bist, und gleichzeitig geduldig und freundlich sein, wenn sie sich wehren und zweifeln, weil sie Angst haben, wieder verletzt zu werden.

 

17. Arbeite zuerst an dir selbst – dann bitte um Vergebung

Die vorbereitende Arbeit ist die Selbstvergebung. Wenn du dir selbst nicht verziehen hast, dass du jemanden betrogen hast, wird es für die andere Person sehr schwer sein, dir zu vergeben und dir wieder zu vertrauen.

Frage dich, ob du dir selbst zutraust, die Person nie wieder zu betrügen. Und wenn die Antwort, die du in weniger als drei Sekunden bekommst, kein klares Ja ist, dann weißt du es: Du könntest etwas in dir haben, das dich dazu bringt, die Person unter bestimmten Umständen wieder zu betrügen.

Arbeite also an dir, um das Vertrauen dieser Person zu gewinnen. Vergib dir selbst für vergangene Fehler.

Dann bitte die andere Person, dir für deine Vergangenheit zu vergeben und dir jetzt und in Zukunft zu vertrauen.

18. Gib der Sache Zeit und sei geduldig

Um das Vertrauen von jemandem, den du betrogen hast, wiederzugewinnen, braucht es Offenheit, Ehrlichkeit, Transparenz und die Bereitschaft, alles zu tun, was die betrogene Person braucht, um ihr Vertrauen zurückzugewinnen, auch wenn das gar nichts ist. Und das Wichtigste sind Zeit und Geduld.

Verstehe und akzeptiere, dass dies nach ihrem Zeitplan abläuft, nicht nach deinem. Es gibt nichts, was du tun kannst, um diesen Prozess zu beschleunigen, und jeder Versuch, dies zu tun, kann eurer Beziehung weiter schaden.

 

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,