2 Sternzeichen überwinden ihre Traurigkeit am 29. März 2024

Sternzeichen

Emma Schmidt

👇

Manchmal ist es schwer, mit dem Gedanken umzugehen, dass wir unsere Grenzen haben.

An diesem Freitag lernen wir, uns zu verzeihen, wenn wir hinter unseren eigenen Erwartungen zurückbleiben. Verstehe, dass der 29. März bei manchen Menschen Gefühle der Traurigkeit hervorruft, und wir müssen mit diesen Gefühlen entsprechend umgehen.

Was uns an diesem Tag beeinflusst, ist die Komposit-Energie von Schütze-Mond/Pluto. Hier sehen wir, wie wir erwarten, dass uns die Welt in den Schoß fällt und wie wir in unserem Herzen wissen, dass wir gut, talentiert und fähig sind. Trotzdem können wir im Moment nicht loslassen.

Der Schütze sorgt für blinden Optimismus, und Pluto erinnert uns daran, dass wir immer noch innerhalb bestimmter Grenzen arbeiten müssen. Für zwei Sternzeichen bedeutet das einen inneren Konflikt. Wenn wir uns selbst als proaktiv und zu Großem fähig sehen, ist es schwer, mit dem Gedanken umzugehen, dass wir vielleicht doch Grenzen haben oder, noch schlimmer, dass etwas unserem persönlichen Fortschritt im Weg steht.

Aufgrund der Schütze-Mond/Pluto-Energie befinden wir uns in einer dieser Situationen, in denen wir zwischen zwei Stühlen sitzen. Das ist aber gar nicht so schlecht, wenn wir klug genug sind, Geduld und Vergebung zu üben.

An diesem Tag müssen wir uns selbst verzeihen, dass wir zu weit gegangen sind. Es geht nicht darum, dass wir nicht bekommen können, was wir wollen oder brauchen, sondern darum, dass dies ein Tag der Hindernisse ist. Anstatt unser Schicksal zu beklagen, sollten wir lieber abwarten, denn wir wissen, dass das Ergebnis viel besser sein wird, wenn wir es tun.

Zwei Sternzeichen überwinden ihre Traurigkeit am 29. März 2024:

1. Stier

(20. April – 20. Mai)

Da du immer fröhlich bist und dein Bestes gibst, setzt du dich gleichzeitig selbst unter Druck, damit es so bleibt. Du hast die schlechtesten Zeiten durchgemacht und würdest die besten Zeiten vorziehen. Ein Großteil deines Lebens, zumindest in den letzten Jahren, war darauf ausgerichtet, die Welt für dich und andere zu einem besseren Ort zu machen. Du glaubst an positive Energie und das bedeutet, dass du dazu stehen willst.

Wenn also die Schütze-Mond/Pluto-Energie dich in eine etwas andere Richtung zu lenken droht, kannst du finden, dass du mit ihr gehst und dich am Ende fühlst, als hättest du etwas falsch gemacht. Der 29. März könnte eine schwierige Situation für dich sein, denn du fühlst dich nicht gerne so, vor allem, wenn man bedenkt, wie viel Mühe du dir gibst, “gut” zu sein und auf diesem Weg zu bleiben. An diesem Tag dreht sich in dir alles um Selbstzweifel und Selbstenttäuschung.

Zuallererst musst du dich sofort auf deine Authentizität überprüfen. Sagst du dir selbst die Wahrheit, wenn du davon überzeugt bist, dass “alles schlecht ist”, oder ist das nur eine vorübergehende Schwärmerei?

Es wäre gut für dich, Stier, wenn du diesen Tag mit Vorsicht genießen würdest, wie man so schön sagt. Die Pluto-Energie kann und wird dich niederdrücken, aber musst du dafür deine ganze Persönlichkeit aufgeben? Oh nein, auf keinen Fall. Erinnere dich daran, wer du bist, und lass dich nicht von etwas unterkriegen, das du irgendwann als unwichtig oder unwichtig erachtest.

2. Fische

(19. Februar – 20. März)

Du fühlst dich in der Schütze-Energie wie ein Fisch im Wasser, aber wenn Pluto vorbeikommt, könnte er einen Tsunami von Gefühlen auslösen, und das ist vielleicht nicht das, was du an diesem Tag verarbeiten kannst. Wir alle werden gelegentlich emotional, und vieles davon hat mit Stimmungen und dem Mond zu tun. Die Schütze-Mond/Pluto-Energie raubt dir an diesem Tag den letzten Nerv und du fühlst dich, als ob du den Druck nur bewältigen kannst, indem du ihn in Tränen entlässt.

Das Interessante daran ist, dass du vielleicht nicht genau sagen kannst, woher diese emotionale Flut kommt oder warum sie jetzt kommt. Du fühlst dich, als hättest du so viel innere Arbeit geleistet, dass du eigentlich in der Lage sein müsstest, dich schnell davon zu erholen, aber denk daran, dass du diese enorme Schütze-Mond/Pluto-Energie in dir trägst, die dich ins Negative gezogen hat.

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass es mehr darauf ankommt, wie du die Dinge siehst, als darauf, wie sie wirklich sind. Da “Wahrnehmung alles ist”, wird es dir natürlich schwer fallen, einfach aufzuhören, so zu fühlen, wie du dich fühlst. Du hast ein Recht auf deine Gefühle, denn sie gehören zu dir – und es ist dein Leben.

Was du tun kannst, um die Art und Weise, wie alles auf dich einwirkt, zu ändern, ist, tief in deinem Inneren zu wissen, dass es vorbeigehen wird, so wie alle Dinge vorbeigehen. Wenn du dich also so fühlst, als wärst du am Wendepunkt dieses emotionalen Tages, dann geh mit ihm. Lass alles raus.

Weine, wenn du das Gefühl hast, dass du es brauchst, denn Weinen setzt Energie frei, und wenn du deinen Gefühlen nachgibst, kannst du feststellen, dass das alles ist, was du brauchst, um dich wieder klar und entspannt zu fühlen. Halte durch, Fische. Es wird alles gut gehen.