Skip to Content

25 Experten erklären, welche Entscheidungen eine Ehe wirklich langfristig funktionieren lassen

25 Experten erklären, welche Entscheidungen eine Ehe wirklich langfristig funktionieren lassen

Jahrzehntelang haben Forscher versucht, das Geheimnis zu entschlüsseln, wie man eine Ehe haltbar macht.

Wir scheinen immer noch nicht ganz zu verstehen, warum manche Ehen florieren und andere zerbrechen.

Wissenschaftliche Theorien und kalte Bewertungen wie der Couples Satisfaction Index sind gut für akademische Studien, medizinische Durchbrüche und lustige neue Gadgets. Aber wenn es um Herzensangelegenheiten geht, sollten wir uns auf die menschliche Intuition und das Wissen erfahrener, ausgebildeter Berater und Therapeuten verlassen.
Wir haben uns an unsere brillanten YourTango-Experten – Psychologen, Therapeuten, Beziehungscoaches und viele mehr – gewandt, um eine Antwort auf die große, wichtige Frage zu finden: Wie können Verheiratete es tatsächlich schaffen, dass es langfristig funktioniert?

 

 

25 Experten erklären, wie man eine Ehe auf Dauer erfolgreich macht

1. Raus aus deiner Komfortzone

Der Trick, damit eine langfristige Ehe funktioniert, ist Anstrengung. Irgendwann wird dich dein Partner nicht mehr aufregen. Er wird sicher und vertraut sein, was oft zu Langeweile führen kann.

Du musst versuchen, dein Gehirn auszutricksen und gemeinsam neue Dinge zu tun. Verlasse deine Komfortzone.

Einer meiner Lieblingstricks ist es, eine Liste mit sexy Dingen zu erstellen, die du gerne ausprobieren würdest. Nimm einige der genehmigten Dinge und lege sie in ein Glas. Jede Woche entscheidet ihr euch für einen Gegenstand und müsst ihn vorspielen oder geschehen lassen.

Ihr solltet gemeinsam eine Fähigkeit verbessern, ein neues Hobby suchen oder zum Fallschirmspringen gehen. Wenn die Aufregung nicht mehr organisch geschieht, musst du sie aktiv zurückbringen.

– Erika Jordan, Liebescoach

2. Sprich darüber – und hör gut zu

Kommunikation macht eine Ehe langfristig erfolgreich. Das Wichtigste ist, zu kommunizieren, d.h. sich auszudrücken und zuzuhören. Das ist entscheidend für das Überleben einer Ehe.

Gehe nicht davon aus, dass dein Partner Gedanken lesen kann. Bringe zum Ausdruck, wie du dich fühlst, frage nach, was du brauchst, und höre dir die Antworten und Bedürfnisse deines Partners an, auch wenn ihr nicht immer einer Meinung seid.

Plane eine ungestörte Zeit ein, um über Konflikte zu sprechen und streite nicht vor deinen Kindern oder anderen.

– Ellen Harriet Kamaras, ICF Associate Certified Coach

3. Lerne die Bedürfnisse und Werte deines Partners kennen

Nach 20 Jahren Arbeit mit verheirateten Paaren wurde schon oft gesagt, dass es die Kommunikation ist, die eine Ehe langfristig funktionieren lässt. Wir können nicht lieben, was wir nicht verstehen.

Wir verstehen, wenn wir reden, zuhören und die Bedürfnisse, Wünsche, Vorlieben, Abneigungen und Werte unseres Partners lernen. Offene, ehrliche Gespräche erhöhen die emotionale Intimität in der Ehe, die auch die körperliche Intimität verbessert.

– Dr. Susan Pazak, klinische Psychologin und Lebensberaterin

4. Mache immer wieder neue Erinnerungen

Kommuniziere, gehe Kompromisse ein und verbinde dich. Reden und Zuhören führen zu wichtigen Kompromissen bei den Veränderungen, die im Laufe der Jahre unweigerlich auftreten.

Verbinde dich, indem du Dinge gemeinsam unternimmst, neue Erinnerungen schaffst und die Dinge frisch halten sollst.

– Dr. Judith Tutin, Psychologin und Lebensberaterin

5. Sei ein Friedensstifter

Erstens: Verstehe die Hierarchie deiner eigenen Bedürfnisse und Prioritäten – Leidenschaft, Zuneigung, finanzielle Sicherheit, Zeit für die Familie usw. Zweitens: Verstehe und akzeptiere die Bedürfnisse deines Partners, ohne zu urteilen. Drittens: Praktiziere alltäglich eine friedensstiftende Kommunikation.

– Susan Allan, Gründerin des Marriage Forum und zertifizierte Mediatorin

6. Bleib bereit, dich anzustrengen

In deinen 20ern zu heiraten bedeutet nicht, dass du automatisch das Recht hast, den anderen für immer zu behalten, wenn du aufgehört hast, die Arbeit eines guten Partners zu leisten.

Menschen, die aufgehört haben, sich in einer Beziehung zu engagieren, finden sich oft am Ende einer Scheidung wieder.

Eine Ehe ist harte Arbeit, und erfolgreiche Ehen geschehen, wenn ein Paar wächst, hart an sich arbeitet und sich eine gemeinsame Zukunft aufbaut.

– Holly Davis, Gründerin von Kirker Davis LLP

7. Vertraue deinem Partner

Eine Ehe ist eine langfristige Investition von Zeit, Energie und Mühe. Damit sie über Jahre hinweg erfolgreich sein kann, müssen beide Parteien einander respektieren und vertrauen.

Das bedeutet, sich der individuellen Bedürfnisse jedes Partners bewusst zu sein, sich um eine ehrliche und aufrichtige Kommunikation zu bemühen und sich daran zu erinnern, dass die Zusammenarbeit der einzige Weg ist, um eine liebevolle Bindung zu erhalten.

Ohne dieses starke Fundament aus gegenseitigem Verständnis und Unterstützung wird jede Ehe irgendwann Probleme finden. Leider schaffen es viele Paare nicht, auf Dauer mit den Gefühlen des anderen im Einklang zu bleiben, was zu einem Mangel an Zufriedenheit in ihrer Beziehung führen kann.

Es ist wichtig, dass Ehepaare verstehen, wie wichtig Respekt und Vertrauen sind, wenn sie wollen, dass ihre Ehe langfristig funktioniert.

– Claire Waismann, M-RAS/ SUDCC II

8. Schaffe ein sicheres Umfeld

Ehen, die langfristig funktionieren, leben davon, dass jeder Partner dem anderen hilft, sich wirklich sicher zu fühlen. Man muss sich verpflichten, hinter die Worte und Taten des anderen zu blicken und sich daran erinnern, dass man sich ständig fragt: „Bin ich sicher? Werde ich geliebt? Sind wir gut?“

– Dr. Amanda Savage Brown, Ph.D., LCSW

9. Verbinde dich kreativ mit deinem Partner

Bindung ist der Superkleber der Ehe.

Die Verbindung sieht für jeden von uns anders aus, und wenn wir uns bemühen, mit unserem Ehepartner verbunden zu sein, ist das eine direkte Investition in die Beziehung.

Frag nach dem wichtigen Treffen, das dein Partner heute hatte. Schaut euch ein paar Minuten lang in die Augen des anderen. Lest ein Buch und besprecht es. Kocht gemeinsam eine Mahlzeit. Geht einen Block spazieren und findet drei neue Dinge, die ihr noch nie bemerkt habt, und teilt sie dann mit dem anderen.

Wenn wir darüber nachdenken, wie wir uns mit unserem Partner oder unserer Partnerin verbinden, ist das ein Akt der Schöpfung für unser Gehirn. Genieße die unzähligen Möglichkeiten, wie du dich mit deinem Ehepartner verbinden kannst.

– Angela Bixby, Gründerin von Energy Intuit

10. Behandle deinen Partner mit Respekt

Eine Ehe ist im Kern eine Beziehung zwischen zwei Menschen, die immer die Wahl haben, in einer Beziehung zu sein – oder nicht. Damit es langfristig funktioniert, geht es also darum, jede Beziehung, auch wenn sie komplex ist, zum Funktionieren zu bringen, und das beginnt mit Respekt.

Respekt dafür, wie jeder Partner den anderen betrachtet und behandelt, ist das A und O für Sicherheit, Vertrauen und effektive Kommunikation. Ohne Respekt ist keine Beziehung von Wert.

– Judith Pinto, Meditationscoach

11. Kultiviere gemeinsame Werte mit deinem Partner

Die Definition des Psychologen Harry Stack Sullivan über Liebe ist treffend: Wenn die Zufriedenheit eines anderen Menschen genauso wichtig wird wie die eigene Zufriedenheit oder Sicherheit, dann ist der Zustand der Liebe gegeben. Ich denke, die Katalysatoren für diesen Zustand sind Vertrauen, gemeinsame Werte und die Kommunikation über schwierige Dinge.

– Ruth Schimel, PhD, Beraterin für Karriere- und Lebensmanagement

12. Teile eine langfristige Vision mit deinem Partner

Viele werden behaupten, dass die Chemie, die Qualität der sexuellen Intimität, die Finanzen, die Kinder, eine gute Kommunikation, eine feste Bindung usw. der Schlüssel sind.

All das ist sehr wichtig. Aber nichts hat mehr Einfluss auf den langfristigen Erfolg einer Ehe als übereinstimmende Werte und eine gemeinsame Vision.

Die meisten Paare lassen sich auf eine Ehe ein, weil sie mit ihrem Verlobten so verbunden sind wie mit niemandem sonst. Ich kann mich an kein einziges Paar erinnern, mit dem ich gearbeitet habe, das nicht so angefangen hat.

Wenn die Dinge dann schwierig werden, fragen sie sich, warum. Als Erstes schauen wir uns genau an, was jeder Partner am meisten wertschätzt und wie er diese Kernwerte findet.

Als Nächstes entwickeln wir eine starke Vision für die Partnerschaft und die Beiträge, die über sie hinausgehen.

– Larry Michel, Gründer des Institute of Genetic Energetics

13. Sei immer nett zu deinem Partner

Wir haben Hunderte von Paaren gefunden, und die eine Sache, die florierende Paare, die schon lange verheiratet sind, gemeinsam haben, ist, dass sie nett zueinander sind.

Diese Paare wissen, dass ihr Partner nicht perfekt ist und dass sie manchmal unerfüllte Erwartungen haben, aber sie entscheiden sich dafür, trotzdem nett zu ihm zu sein.

Freundlichkeit in einer Beziehung macht vieles wieder wett und bringt neues Leben in eine Beziehung.

– Taylor Kovar, Certified Financial Planner und CEO von The Money Couple

14. Sei achtsam mit den kleinen Dingen

Mein Mann Marty und ich feierten letzten September unseren 34.

Meine Mutter war verblüffend und gab mir an unserem Hochzeitstag einen guten Rat. Sie sagte, man solle auf die kleinen Dinge achten. Im Laufe der Jahre erkannte ich, wie wichtig die kleinen Dinge sind, denn sie sind das Band, das mit den Jahren stärker wird und dir hilft, die schwierigen Dinge, die auf deinem Weg auftauchen können, zu überstehen.

Kleine Dinge wie eine Umarmung am Morgen, ein „Ich liebe dich“, wenn du zur Arbeit gehst, die Träume des anderen unterstützen, auftauchen, wenn es nötig ist, nicht wütend ins Bett gehen, darüber reden. Vergebt und vergesst die kleinen Dinge, geht spazieren, haltet euch an den Händen, sagt „Ich liebe dich“ und tut das regelmäßig.

Im Laufe der Jahre wirst du weitere kleine Dinge hinzufügen. Mach es zu etwas Besonderem.

– Suzanne Geimer, RN, BSN

15. Nimm die Unterschiede deines Partners an

Die meisten Menschen sagen nicht ja zu einem zweiten Treffen, wenn sie feststellen, dass die andere Person zu verschieden von ihnen ist. Sie denken, das bedeutet, dass die Beziehung nicht funktionieren wird, aber das ist meist eine falsche Annahme.

Ich finde, dass die Unterschiede zwischen meinem Mann und mir unserer 40-jährigen Ehe die richtige Würze verleihen. Das ist auch der Grund, warum unsere Beziehung gut funktioniert.

Er schaut sich zum Beispiel lieber ein Spiel an, während ich gerne ein Buch lese. Ich bin spontan und er ist zurückhaltend. Er sollte die Finanzen im Griff haben und sicher sein, während ich mir innovative Ideen ausdenke, die wir gemeinsam genießen können.

Es geht nicht darum, gleich oder verschieden zu sein. Es geht darum, zu akzeptieren, dass es, egal mit wem du zusammen bist, Unterschiede geben wird, und sie zu lieben, nicht trotz der Unterschiede, sondern durch sie hindurch, sogar wegen ihnen.

Es geht darum, in eine Verbindung aus bedingungsloser Akzeptanz und engagierter Liebe hineinzuwachsen. Und manchmal verschmelzen deine Unterschiede zu Gemeinsamkeiten. Trotzdem werde ich nicht den ganzen Sonntagnachmittag vor dem Fernseher sitzen und Fußball schauen.

– Kathryn Brown Ramsperger, Beziehungscoach und Autorin

16. Sei für deinen Partner da

Eine Ehe hält nicht ein Leben lang ohne eine Verbindung, die über das Physische und Logische hinausgeht. Diese Verbindung ist eine Haltung, die sagt: Ich bin für dich da, ich werde auf dich eingehen.

Du bist mir am wichtigsten. Bei mir bist du sicher. Wenn ihr euch im Raum in die Augen schaut, Bewunderung und Zärtlichkeit signalisiert und Trost im Halten findet, sagst du deinem Partner, dass du für ihn da bist.

Wenn du aufmerksam zuhörst und nach dem Ausdruck, der Frustration und den Bedürfnissen deines Partners fragst, sagst du es: Ich bin für dich da. Du signalisierst ein offenes Ohr, wenn du Interesse an ihren Vorlieben, Ideen, Hobbys und ihrer Persönlichkeit zeigst.

Wenn ihr persönliche und familiäre Entscheidungen erst nach Diskussion und Zustimmung macht, zeigt ihr ihnen, dass sie wichtig sind. Wenn du dich für den anderen einsetzt, zeigst du ihm, dass er es wert ist.

Wenn du die Bedürfnisse deines Partners oder deiner Partnerin über die Arbeit, Freunde und Familie stellst, hast du ihm oder ihr zugesichert, dass ihr euch nahe bleiben werdet. Wenn du die Bindung in den warmen und sanften Augen, der Berührung und dem Tonfall deines Partners sehen und fühlen kannst, weißt du es: Er oder sie ist dir nahe.

– Dr. Reta Faye Walker, Beziehungstherapeutin

17. Halte deinem Partner immer den Rücken frei

Es kann banal klingen, aber die Ehe ist ein Vertrag zwischen zwei Menschen, die sich verpflichten, als Partner zusammenzuleben. Das bedeutet, dass sie sich entscheiden, für den anderen da zu sein.

Wenn es also Herausforderungen gibt, seid ihr füreinander da. Es darf keine einseitige Vereinbarung sein. Anders gesagt: Eine erfolgreiche Ehe ist eine Vereinbarung, an der beide Seiten beteiligt sind.

Das wäre die optimale Strategie und Vereinbarung und oft ist es anders, weil es so viele Lektionen gibt, die man durch die Ehe und Beziehungen im Allgemeinen lernen kann.

Du weißt es also nie, ob es die Lektion ist, die du in einer Beziehung lernen sollst, wie du für dich selbst einstehst oder wie du dich selbst wertschätzt. Die Ehe ist kompliziert, weil viele Faktoren eine Rolle spielen – Menschen, Familie, frühere Ehepartner, Freunde, Jobs und Karrieren.

Es gibt keine einfachen Vereinbarungen. Aber alle bestehen aus Lektionen, die sie lernen müssen, und aus Verträgen, die sie einhalten müssen.

Für eine gesunde langfristige Beziehung ist es jedoch wichtig, ehrlich zu sein und dem anderen den Rücken zu stärken.

– Jean Walters, Coach für persönliches Wachstum

18. Übernimm die Verantwortung für deine Gefühle

Es ist leicht, in ein Muster zu verfallen, in dem wir uns dafür verantwortlich fühlen, dass unser Partner sich so fühlt, wie wir es wollen. Aber wenn wir es wagen, ein wenig tiefer zu blicken – manchmal haben unsere Reaktionen auf die Handlungen unseres Ehepartners mehr mit uns selbst zu tun (unseren eigenen Gedanken, Überzeugungen und Verhaltensweisen), als mit unserem Ehepartner.

Wenn wir einen Teil der Verantwortung für Streitigkeiten und Missverständnisse akzeptieren, ist es einfacher, eine intime und enge Ehe zu führen.

– Leigh Noren, Sexualtherapeutin und Coach

19. Drei wichtige Dinge

Vertrauen, Kommunikation und Flexibilität.

– Pamela Aloia, Autorin und Intuitive

20. Kommuniziere klar mit deinem Partner

Erstens, Kommunikation: Dazu gehört die Fähigkeit, Konflikte durchzuarbeiten und sexuell zu kommunizieren. Die Forschung ist eindeutig: Paare, die gut kommunizieren, haben eine bessere sexuelle und eheliche Zufriedenheit.
Zweitens: Respekt: Das geht Hand in Hand mit der Kommunikation. Wenn ich daran denke, erinnere ich mich an die Worte meines verstorbenen Schwiegervaters. Er erzählte mir einmal, dass er bei Konflikten mit meiner verstorbenen Schwiegermutter immer dachte: „Das ist eine Frau, die ich respektiere und die sehr klug ist. Sie muss einen Standpunkt haben und ich werde mich bemühen, ihn zu hören.“

Drittens: Laut einer Studie des Beziehungsexperten John Gottman geben sich Paare mit stärkeren Ehen bei jeder Kritik fünf wertschätzende Erklärungen mit auf den Weg. Macht und reagiert auf die Angebote des anderen Partners, wenn er sich an ihn bindet (anstatt sich von ihnen abzuwenden). Und akzeptiere den Einfluss des anderen.

– Dr. Laurie Mintz, lizenzierte Psychologin

21. Verbinde dich intensiv mit deinem Partner

Intensive Verbindung bedeutet, dass die Verbindung genauso wichtig ist wie die Informationen, die wir mitteilen. In jedem Moment tun wir eines von zwei Dingen: Wir stoßen sie weg oder wir ziehen sie zu uns heran. Wenn du dich intensiv an jemanden bindest, sagst du es: „Ich sehe dich“, „Ich höre dich“, „Du bist mir wichtig“ und „Ich sorge mich“.

So geht’s. Erstens: Sieh sie an, wenn du sprichst, um Missverständnisse sofort zu erkennen. Zweitens: Höre zu, wenn du sprichst, und sei neugierig, damit sie wissen, dass es dich interessiert.

Drittens: Frag dich: „Will ich kommunizieren und Liebe erzeugen oder Recht haben, dass sie im Unrecht sind?“ Der Traum, Recht zu haben, ist stark und du kannst dich stattdessen für die Liebe entscheiden.

Und wie? Finde heraus, was du tust, das nicht funktioniert, und praktiziere die Angewohnheiten, die du willst, damit du mehr Liebe in deiner Ehe hast.

– Marilyn Sutherland, Beziehungs- und Kommunikationstrainerin

22. Verpflichte dich zu einem aktiven Sexualleben mit deinem Partner

Liebe, Respekt, gegenseitige Bemühungen, Dankbarkeit, Romantik und gemeinsame Grundwerte sind die Grundlagen für eine glückliche, langfristige Ehe.

Was die Romantik angeht, so ist es erwiesen, dass Sex einmal pro Woche die Intimität eines Paares in die Höhe treibt, abgesehen von regelmäßigen Küssen und Umarmungen. Ein heißes Sexleben ist die Grundlage für eine jahrzehntelange, zufriedene Ehe.

– Sidhharrth S. Kumaar, Astro-Numerologe

23. Mache mit deinem Partner klare Vereinbarungen über Verantwortlichkeiten

Es gibt drei Verpflichtungen, die eine Ehe auf Dauer tragfähig machen:

Eine Verpflichtung zur persönlichen Integrität, bei der sich jeder Partner seiner individuellen Ausrichtung widmet – wo das, was er sagt und tut, mit dem übereinstimmt, was er im Kern ist.

Eine Verpflichtung, sich dem anderen Partner gegenüber vollständig auszumachen, wobei Ehrlichkeit respektvoll und mit offenem Herzen und offenem Gedanken zum Ausdruck gebracht wird.

Eine Verpflichtung, klare Absprachen zu treffen – wer was bis wann macht.

– Michelle Thompson, Lebens- und Enneagramm-Coach

24. Vermeide es, deinen Partner zu kritisieren

Eine langfristige Ehe funktioniert, wenn du darauf achtest, deinem Partner den Vorteil des Zweifels zuzugestehen, in der Kommunikation freundlich zu sein und deine Werte anzugleichen.

Wenn du immer glaubst, dass dein Partner auf deiner Seite ist, kann deine Kommunikation von dort kommen. Kritik ist dann nicht vorhanden.

Das größte Gift für eine Beziehung ist die Kritik an deinem Partner. Suche nach den Bereichen mit übereinstimmenden Werten und richte deine Interaktionen in einer Beziehung darauf aus.

– Laura Rubenstein, Mentorin für Frauenpower

25. Behandle deinen Partner mit Mitgefühl

Mein bester Rat ist, eine gute Kommunikation aufrechtzuerhalten, Mitgefühl füreinander zu haben und darauf zu achten, dass ihr als Paar Zeit miteinander verbringt.

Mir ist klar, dass das manchmal viel verlangt ist – vor allem, wenn du unter Schlafmangel leidest und ein Neugeborenes mit dir hast. Aber sie machen einen großen Unterschied für die Zufriedenheit in einer langfristigen Beziehung.

Denkt auch daran, dass Beziehungen nicht immer 50/50 sind; oft trägt einer von euch mehr Last als der andere.

– Anna Krolikowska, Rechtsanwältin, Scheidungsanwalt

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,