4 Geheimnisse, die die glücklichsten verheirateten Paare kennen

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

4 Geheimnisse, die die glücklichsten verheirateten Paare kennen

 

Wusstest du, dass die Rate der Untreue in amerikanischen Ehen seit 20 Jahren nicht gestiegen ist, obwohl sich die Einstellung zum Ehebruch in den letzten 40 Jahren gelockert hat?

Mehr Fakten, zusätzlich zu Tipps für den Erfolg, findest du im Jahresbericht des National Marriage Project der University of Virginia.

Du kannst dich durch die Startseite des Projekts klicken, um den 116-seitigen Bericht zu lesen – oder du holst dir einfach die Kurzfassung hier.

Unsere Freunde bei der Huffington Post haben die Ergebnisse des Berichts sorgfältig auf ein paar Schlüsselpunkte reduziert, um einen Einstieg in eine fortgeschrittenere Strategie für die Ehe zu ermöglichen:

1. Die Ehe ist sowohl eine wirtschaftliche, als auch eine emotionale Partnerschaft.

Dies ist ein Bereich, in dem die jüngste Rezession den Familien half, ihre Bande zu stärken.

Gegenseitiges Sparen und einfache Veränderungen in der Lebensart, wie z.B. mehr gemeinsames Kochen und Essen zu Hause, haben die Familien in finanzieller Übereinstimmung, verstärkter Kommunikation und Qualitätszeit vereint.

2. Es ist OK, traditionelle finanzielle Verantwortlichkeiten zu tauschen.

Im Allgemeinen neigen Frauen dazu, die alltäglichen Kaufentscheidungen in einem Haushalt zu machen, und Männer die langfristigen Investitionsentscheidungen.

UVA-Professor Richard T. Wilcox schlägt vor, die Zuständigkeiten zu tauschen.

Frauen neigen dazu, mehr Spaß am Einkaufen zu haben und geben daher mehr Geld aus, da sich das Erlebnis sowohl emotional als auch praktisch auszahlt. Ein Mann wird typischerweise mehr Ausgabendisziplin haben, wenn es um Haushaltseinkäufe geht.

Wenn es ums Investieren geht, neigen Männer eher dazu, übermütig zu werden und Risiken einzugehen, wohingegen Frauen eher den Rat eines Fachmanns einholen, um letztendlich informiertere und umsichtigere finanzielle Entscheidungen zu treffen.

3. Das Anhäufen von “Zeug” macht es nicht zu einer glücklichen Beziehung.

 

Mit dem Familienbudget auf die gleiche Seite zu kommen, ist ein guter erster Schritt in Richtung Harmonie, aber wenn du immer noch materialistische Gefühle hegst, dass ein “Ding” wie ein Auto oder ein Haus oder vergoldete Toiletten dazu führen werden, dass du dich ganzer fühlst, untergräbst du die Zufriedenheit, die du von deinem geliebten Menschen bekommen kannst.

Verstehe uns nicht falsch: Es ist immer noch ein Riesenspaß, den Zuschauern zuzusehen, wie sie in Oprahs jährlicher “Lieblings-Dinge”-Folge in die Luft gehen!

4. Sei bequem und selbstbewusst genug, um deine eigenen Rollen zu definieren.

Die Idee des Mannes als Allein- oder sogar Haupternährer geht seit Jahrzehnten den Weg des Dodo.
Jetzt, wo die Arbeitslosigkeit bei Männern stark ansteigt und immer mehr Frauen nach der Geburt eines Kindes weiterarbeiten, ist es an der Zeit, unsere Vorstellungen von Erfolg und Beitrag in einer funktionierenden Beziehung neu zu definieren.

Männer können Versorger sein, Frauen können Ernährerinnen sein, und das kann sich auch im Laufe der Jahre verschieben. Du kannst entscheiden, wie du über die Beiträge des anderen denkst, warum also nicht festlegen und vereinbaren, dass sie alle wertgeschätzt werden?

Die Zeit, die ihr miteinander verbringt, um zu kommunizieren, Kompromisse zu schließen und einfach zusammen abzuhängen, ist ein sicherer Weg, um den Ertrag eurer Ehe zu erhöhen. Zum Glück gibt uns die Wirtschaft nur den kleinsten Schubs, um diese praktischen Übungen in die Tat umzusetzen!