5 frühe Anzeichen dafür, dass du mit einem Narzissten zusammen bist

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

5 frühe Anzeichen dafür, dass du mit einem Narzissten zusammen bist

Zu erkennen, dass du es mit einem Narzissten zu tun hast, kann eine der schwierigsten Dinge sein, die du jemals tun musst. Sie sind sehr charmant, erfolgreich, attraktiv und höchst manipulativ. Sie sind außergewöhnlich selbstbewusst und können dir leicht das Gefühl geben, der meist besondere Mensch auf der Welt zu sein. Allerdings können sie dieses Spiel nicht allzu lange mitmachen. Und irgendwann wirst du dich bei einer Person mit einem außergewöhnlich hohen Sinn für Selbstherrlichkeit, Egoismus und Anspruch gefangen sehen.

Schon früh in meiner Ausbildung hatte ich das Vergnügen, mit einer der führenden Autoritäten auf dem Gebiet des Narzissmus zu arbeiten, und zum Teil aufgrund dieser Erfahrung ging ich mit einigen Klienten, bei denen eine narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde, weiter. Dort lernte sie, dass das formale diagnostische Etikett dem Reichtum und der Komplexität dieses Zustandes kaum gerecht wird.

Die meisten eklatanten Probleme sind leicht zu erkennen – das offensichtliche Fehlen eines Fünkchens von Empathie, die grandiosen Pläne und das Gehabe, die Wut, wenn man auf die kleinsten Unvollkommenheiten oder normalen menschlichen Fehltritte angesprochen wird – aber wenn du dich zu sehr auf die offensichtlichen Merkmale versteifst, kannst du leicht die subtilen (und oft häufigeren) Merkmale übersehen, die es einem Narzissten erlauben, sich in dein Leben zu schleichen und Chaos anzurichten.

Frag einfach Tina Swithin, die ein Buch über ihre Erfahrungen mit einem Mann geschrieben hat, der eindeutig die Kriterien für NPS erfüllt (und sehr wahrscheinlich noch ein paar andere Diagnosen). In ihren verliebten Augen erschien ihr schneller Ehemann eher wie ein Märchenprinz als der gefühllose, betrügerische Verschwender, als der er sich später herausstellte.

Rückblickend erklärt Tina, dass es von Anfang an Anzeichen für Probleme gab, aber sie waren zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht offensichtlich. Im wirklichen Leben machen die gefährlichsten Schurken selten Werbung für ihre Boshaftigkeit.

Was sollen wir also tun? Wie schützen wir uns vor Narzissten, wenn sie so geschickt sind, sich unbemerkt in unser Leben zu schleichen?

Ich habe einige meiner Antworten auf diese Frage in unserem Gespräch geteilt und ich ermutige dich, es dir anzusehen. Aber es gab einige, auf die ich nicht eingegangen bin, und andere, die ich nicht ausführlich beschreiben konnte, also dachte ich, ich nutze die Gelegenheit, das Thema hier noch einmal aufzugreifen. Sei vorsichtig, wenn du einen Blick auf eines dieser subtileren Anzeichen dafür erhaschst, dass du mit einem Narzissten zusammen bist.

5 Anzeichen dafür, dass du mit einem Narzissten zusammen bist

1. Projizierte Gefühle der Verunsicherung.

Ich meine nicht, dass Narzissten überall Unsicherheit sehen. Ich spreche über eine ganz andere Art der Projektion, ähnlich wie man mit einem Gefühl der Kleinheit und des Mangels heiße Kartoffel spielt. Narzissten sagen und tun Dinge, subtil oder offensichtlich, die dir das Gefühl geben, weniger klug, weniger versiert, weniger kompetent zu sein. Es ist, als ob sie sagen würden: “Ich will mich nicht so unsicher und klein fühlen; hier, nimm du die Gefühle.”

Stell dir den Chef vor, der deine Methoden in Frage stellt, nachdem seine eigene Entscheidung ein wichtiges Projekt zum Entgleisen gebracht hat, die Verabredung, die häufig behauptet, nicht zu verstehen, was du gesagt hast, selbst wenn du dich vollkommen klar ausgedrückt hast, oder den Freund, der dich immer mit leichtem Lob verdammt (“Ziemlich gute Arbeit dieses Mal!”). Erinnere dich an das Sprichwort: “Schlage nicht die Verandalampe deines Nachbarn aus, um deine heller leuchten zu lassen.” Nun, der Narzisst liebt es, deine Lichter auszuschalten, um im Vergleich heller zu erscheinen.

2. Gefühls-Phobie.

Gefühle sind eine natürliche Folge des Menschseins, und wir neigen dazu, im Laufe normaler Interaktionen viele davon zu haben. Aber allein die Tatsache, dass du in der Gegenwart einer anderen Person ein Gefühl hast, deutet darauf hin, dass du von Freunden, Familie, Partnern und sogar von gelegentlichen Tragödien oder Misserfolgen emotional berührt werden kannst.

Narzissten verabscheuen es, sich in irgendeiner bedeutenden Weise beeinflusst zu fühlen. Es stellt ihr Gefühl von vollkommener Autonomie in Frage; ein Gefühl zuzugeben, suggeriert, dass sie von jemandem oder etwas außerhalb von ihnen beeinflusst werden können. Daher wechseln sie oft das Thema, wenn Gefühle zur Sprache kommen, vor allem ihre eigenen, und so schnell sie auch wütend werden können, ist es oft wie Zähne ziehen, sie dazu zu bringen, zuzugeben, dass sie den Siedepunkt erreicht haben – selbst wenn sie sich mitten in der schrecklichsten Tirade befinden.

3. Eine fragmentierte Familiengeschichte.

Narzissmus scheint aus Vernachlässigung und Missbrauch geboren zu werden, die beide berüchtigt dafür sind, einen unsicheren Bindungsstil zu erzeugen. Aber gerade die Tatsache, dass Narzissten, trotz all ihres Auftretens, zutiefst unsicher sind, gibt uns auch einen einfachen Weg, sie zu erkennen. Menschen mit unsicherer Bindung können nicht zusammenhängend über ihre Familie und Kindheit sprechen; ihre frühen Erinnerungen sind verworren, widersprüchlich und voller Lücken.

Narzissten verraten sich oft gerade deshalb, weil ihre Kindheitsgeschichte keinen Sinn macht, und der häufigste Mythos, den sie mit sich herumtragen, ist die perfekte Familiengeschichte. Wenn deine Verabredung ein Loblied auf ihre exaltierte Familie singt, aber die Gründe für ihre Lobeshymnen vage oder ausschweifend erscheinen, solltest du aufpassen. Der Teufel steckt im Detail, wie man so schön sagt – und sehr wahrscheinlich ist das der Grund, warum du sie nicht hörst.

4. Götzenanbetung.

Eine weitere verbreitete narzisstische Tendenz, mit der du vielleicht weniger vertraut bist, ist die Angewohnheit, Menschen auf ein Podest zu stellen. Die Logik geht ein bisschen so: “Wenn ich jemanden finde, der perfekt ist, um ihm nahe zu sein, wird vielleicht etwas von seiner Perfektion auf mich abfärben, und ich werde durch Assoziation perfekt.” Die Tatsache, dass niemand perfekt sein kann, geht dem Götzen anbetenden Narzissten in der Regel verloren – zumindest so lange, bis sie entdecken, was sie unweigerlich tun, dass ihr Idol tönerne Füße hat. Und tritt zurück, wenn das geschehen ist.

Nur wenige Erfahrungen können dich auf die Wut eines plötzlich enttäuschten Narzissten vorbereiten. Achte auf jeden Druck, sich einem Bild der Perfektion anzupassen, egal wie schön oder magisch sich die zwanghafte Schmeichelei anfühlen mag.

5. Ein hohes Bedürfnis nach Kontrolle.

Aus dem gleichen Grund, aus dem Narzissten das Thema Gefühle oft verabscheuen, können sie es nicht ertragen, den Vorlieben anderer Menschen ausgeliefert zu sein; es erinnert sie daran, dass sie nicht unverwundbar oder völlig unabhängig sind – dass sie in der Tat um das bitten müssen, was sie wollen – und noch schlechter, dass die Menschen vielleicht keine Lust haben, die Bitte zu finden.

Anstatt Bedürfnisse oder Vorlieben selbst zu äußern, arrangieren sie oft Ereignisse (und manövrieren Menschen), um die Ergebnisse, die sie sich wünschen, zu orchestrieren. In der extremen Form kann sich dies als missbräuchliches, kontrollierendes Verhalten manifestieren. (Man denke an den Mann, der seine Frau beschimpft, wenn das Abendessen nicht schnell fertig ist, wenn er nach Hause kommt).

Er schlägt um sich, weil er sich in diesem Moment eingestehen muss, dass er von seiner Frau abhängig ist, was er lieber vermeiden würde). Aber wie bei den meisten dieser Warnzeichen, sind die Bemühungen um Kontrolle oft viel subtiler als offener Missbrauch. Halte Ausschau nach jemandem, der dich nervös werden lässt, wenn du bestimmte Themen ansprichst oder deine eigenen Vorlieben mitteilst.

Narzissten haben eine Art, Entscheidungen zu treffen, die sich tabu anfühlen, ohne überhaupt Wut auszudrücken – ein missbilligendes Zucken, ein Anruf in letzter Minute, um den Plänen zuvorzukommen, chronisches Zuspätkommen, wann immer du dafür zuständig bist, einen gemeinsamen Abend zu arrangieren. Es ist eher ein Zermürbungskrieg um deinen Willen als ein offener Angriff auf deine Freiheit.

Keines dieser Zeichen für sich genommen beweist, dass du mit einem Narzissten zusammen bist. Aber wenn du viele von ihnen siehst, ist es am besten, aufzupassen und sie zu beachten. Sie sind allesamt Wege, der Verletzlichkeit auszuweichen, und das ist die Lieblingstaktik eines Narzissten.