5 Gründe, warum es so schwer ist, von nicht verfügbaren Männern loszulassen

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

5 Gründe, warum es so schwer ist, von nicht verfügbaren Männern loszulassen

Es ist schmerzhaft und anstrengend, in einer Beziehung mit einem unerreichbaren Kerl zu sein.

Schlaflose Nächte, in denen man verwirrende, gemischte Signale aufarbeitet, intensiven, gefühlvollen und an ihn gebundenen Sex hat und dann ängstlich auf eine SMS wartet, Tage später.

Aufwachen mit der vertrauten Angst, gegeistert zu werden, und dem emotionalen Peitschenhieb der Ungewissheit, der damit einhergeht, mit jemandem zusammen zu sein, der sich einfach nicht festlegen kann.

Wenn diese Art von Beziehung so schmerzhaft ist, warum ist es dann so schwer, loszulassen?

Hier sind 5 Gründe, warum es so schwer ist, sich von einem emotional unerreichbaren Mann zu trennen.

1. Du bekommst gemischte Signale.

Erstens, gemischte Signale können dich noch am Haken halten. Gefühle der Hoffnung, Sehnsucht, Vorfreude und Angstzustände schüren oft Leidenschaft und Traum.

Diese Gefühle halten dich emotional auf Trab und werden zu starken Attraktoren und emotionalen Aktivatoren (eher als Ablenkungsmanöver), um an einem emotional nicht verfügbaren Partner festzuhalten, selbst wenn du weißt, dass deine Bedürfnisse nicht gefunden werden.

Aus biologischer Sicht, wenn du dir dein Liebesinteresse vorstellst und du ein gemischtes Signal bekommst, neigst du dazu, in der Hoffnung auf das Beste daran festzuhalten.

“Der Neurotransmitter Dopamin beleuchtet Bereiche tief im Gehirn und triggert Gefühle von Vergnügen, Motivation und Belohnung…das Stammhirn kommt auch ins Spiel und setzt Phenylethylamin (PEA) frei, das den Informationsfluss zwischen den Nervenzellen beschleunigt”, sagt Daniel G. Amen, M.D., Autor von “The Brain In Love”.

Mit diesem potenten chemischen Cocktail, der in deinem Gehirn abläuft, ist es kein Wunder, dass du anfängst, die Kontrolle zu verlieren – und süchtig zu werden.

Du musst kein Sklave von gemischten Signalen oder Dopamin-getriebenen emotionalen Aktivatoren sein.

Denke daran, dass deine Bedürfnisse nach Intimität und Beständigkeit wichtig sind und dich nicht “bedürftig” machen. Du verdienst es, mit jemandem zusammen zu sein, der mit dir konsistent sein kann, ohne das Heiß/Kalt-Verhalten.

2. Es gibt Intensität, nicht Intimität.

Beziehungen mit unerreichbaren Menschen können eine Menge emotionaler Intensität und Aufregung haben, die sich als Intimität tarnt.

Inkonsequentes Verhalten, zeitweilige Trennung vom Partner und aufregende Abenteuer (im und außerhalb des Bettes) können emotionale Intensität und Aufregung triggern, aber es fehlt an echter Intimität.

Wenn du unbewusst die Intensität mit echter Intimität verwechselt hast, die beinhaltet, dass beide Partner verletzlich miteinander sind und nicht flüchten, kannst du davon überzeugt werden, dass Intensität und Aufregung gleich wahre Liebe sind.

Sich von Intensität und Aufregung abhängig zu machen, kann es sehr schwierig machen, weiterzugehen. Starke Gefühle können die Fakten verwischen.

Wenn du einen Schritt zurücktrittst, kannst du sehen, dass die Liebe, die du fühlst, nicht mit der Realität übereinstimmt.

Wenn du dich von einer intensiven Beziehung trennst, die nicht die nötige Intimität oder Verbindlichkeit aufweist, solltest du es langsam angehen.

Als ersten Schritt solltest du die Aktivitäten und Interessen ausfindig machen, die deine Leidenschaft beflügeln. Was bringt dein Herz zum Singen?

Könnte es sein, dass du Aufregung und Intensität in deinem Leben in einem anderen Bereich suchst und einen nicht verfügbaren Partner benutzt, um dieses Bedürfnis zu erfüllen?

3. Du hast ein tolles Sexleben.

Wenn du jemanden findest, zu dem du dich sehr hingezogen fühlst und mit dem du eine gute Chemie hast, kann es besonders schwer sein, sich zurückzuhalten, körperlich intim zu werden, sogar wenn es Warnzeichen gibt.

Es kann sich unangenehm anfühlen, aber sei direkt und finde früh heraus, ob ihr ähnliche Erwartungen über Beziehungen, Sex und Dates habt. Sobald du anfängst, regelmäßig Sex mit jemandem zu haben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du in die Liebe hereinfällst und eine tiefe Bindung eingehst.

In einem Interview mit Vox sagt die biologische Anthropologin Dr. Helen Fisher: “Wenn du mit jemandem Sex hast und es ist lustvoll, treibt es das Dopaminsystem im Gehirn hoch. Das kann dich über die Schwelle zum Hineinfallen in die Liebe schieben.”

Wenn du mit jemandem körperlich intim bist, der nicht auf der gleichen Ebene des Engagements oder der emotionalen Investition ist wie du und du leidest, kann es sehr schwer sein, ihn zu verlassen.

Jedes Mal, wenn ihr euch wieder trefft, zündest du das Dopamin- und Bindungssystem im Gehirn neu, das dich noch süchtig machen soll. Sei sanft zu dir selbst, aber unterbrich den Zyklus, was auch beinhalten kann, den Kontakt zu vermeiden und dir Unterstützung von einem Therapeuten oder Coach zu holen.

Wenn du weiterhin mit diesem Partner intim bist, was ist der Preis für dein allgemeines Wohlbefinden?

4. Du hast eine persönliche “nicht liebenswerte Geschichte”.

Ein Gefühl der unerfüllten Sehnsucht nach gegenseitiger Liebe mit sich herumzutragen, kann Teil deiner Identität werden und eine lange gehaltene innere Geschichte oder ein einschränkendes Glaubenssystem bekräftigen.

Es gibt ein Sprichwort: “Das Herz will, was es will.” Aber wenn du dich immer wieder zu begrenzten, unmöglichen Beziehungen oder unerreichbaren Partnern hingezogen fühlst, kann es sein, dass sich direkt unter der Oberfläche ein älterer Glaubenssatz befindet.

Deine persönliche “nicht liebenswerte Geschichte” könnte leise im Hintergrund ablaufen.

Diese Geschichte kann in etwa so gehen: “Wenn ich ihm zu nahe komme, wird er sehen, wie seltsam/schwach ich bin und mich abweisen”, oder “Ich bin einfach unerwünscht”, oder “Ich bin nicht gut genug.”
Die Entscheidung, sich auf unerreichbare romantische Beziehungen einzulassen und darin zu bleiben, bietet eine Bestätigung dieser negativen Überzeugung oder Geschichte, die du dir selbst erzählst.

Wenn du darüber schwankst, eine unerreichbare Beziehung zu verlassen, in der du dich immer nach mehr sehnst, kann es hilfreich sein, dich zu fragen: “Welche ‘Geschichte’ über mich könnte diese Beziehung bestätigen?”

5. Du bist in verschiedenen Stufen der Beziehungsreife.

Manchmal findest du die richtige Person zur falschen Zeit. Ihr könnt in jeder Hinsicht komplett kompatibel sein und euch gegenseitig lieben, nur eine Sache fehlt: die Bindungsbereitschaft deines Partners.

Zum Beispiel, wenn ein Mann sich nicht darin niedergelassen hat, wer er ist, das Gefühl hat, noch nicht genug Lebenserfahrung zu haben, oder sich unsicher über seine Karriere, seinen Zweck oder seine “Mission” im Leben fühlt, kann es fast unmöglich sein, sich in einer Beziehung zu binden, sogar wenn er verliebt ist.

Wenn dein Bedürfnis nach Gesellschaft, Kompatibilität, Exklusivität, Beständigkeit und Liebe von deinem weniger engagierten Partner erfüllt wird, wirst du wahrscheinlich immer noch versucht sein, darauf zu warten, dass er in einer Beziehung bereit ist, auch wenn er es nicht sagt.

Der Nachteil ist, dass du durch das Warten wertvolle Zeit verlierst und dein Selbstwertgefühl einen Schlag erleiden kann. Die Angst vor Verlust kann ausreichen, um dich noch auf unbestimmte Zeit hängen zu lassen.

Wenn du dein eigenes Leben auf Eis gelegt hast, während du gewartet hast, ist es jetzt an der Zeit, dich wieder auf dich selbst zu konzentrieren und auf das, was du willst, außerhalb der Beziehung.

Zu lernen, wie man sich von einem emotional nicht verfügbaren Mann trennt, kann extrem schwierig sein, aber es ist nicht unmöglich.

Du verdienst eine gesunde Beziehung. Und zu erkennen, dass du eine Wahl hast, kann sich wirklich befreiend und ermächtigend anfühlen.

Indem du jetzt Selbstbewusstsein und Unterstützung aufbaust, kannst du daran arbeiten, emotional verfügbarer und verletzlicher zu sein und auf diese Qualitäten auch bei anderen zu achten.

Es ist möglich, dass du von dort aus dein Bewusstsein so veränderst, dass du achtsamer mit deinen Entscheidungen wirst und aufhörst, dein Herz in diese Art von Beziehungen und Partnern zu stecken.

Mit der Zeit kannst du anfangen, emotionale Unverfügbarkeit bei Partnern zu erkennen und auszusteigen, bevor du dich zu sehr emotional engagierst und bindest.