Skip to Content

5 Gründe, warum ich meinen langjährigen Freund niemals heiraten werde

5 Gründe, warum ich meinen langjährigen Freund  niemals heiraten werde

Mein Freund und ich sind seit 13 Jahren füreinander bestimmt und wir haben nicht vor zu heiraten. Niemals.

Während viele unserer Freunde den Bund fürs Leben schließen, sind wir damit beschäftigt, andere Lebenspläne zu machen.

Heiraten ist nicht etwas, das wir aufschieben. Es ist nur etwas, an dem wir uns nicht beteiligen wollen. Hier ist der Grund dafür.

1. Es fügt nichts Nützliches zu unserem Leben hinzu.

Wenn ich über die Ehe nachdenke, fällt mir nichts Nützliches ein, das sie in mein Leben bringt. Nach 13 Jahren zusammen, sind Josh und ich bereits füreinander bestimmt. Es würde nicht als Barriere gegen eine Trennung dienen, weil … Scheidung. Es wird das Leben unserer zukünftigen Kinder nicht einfacher machen, weil wir nicht vorhaben, welche zu haben. Es wird keinem von uns beiden helfen, finanziell stabiler zu werden, denn wir haben beide Jobs und teilen uns die Kosten seit unseren Teenagerjahren 50/50.

2. Eine Hochzeit wäre eine Verschwendung von unserem Geld und unserer Zeit.

Es kostet nur 80 Dollar, um in Philadelphia, wo wir leben, legal zu heiraten. Keine große Sache. Aber eine Hochzeit? Die Preise können ziemlich unverschämt werden. Und keiner von uns hat Eltern, die dir helfen könnten, die Kosten zu tragen. Sicher, wir könnten unsere Mütter das Essen machen lassen, unser eigenes Bier brauen und die ganze Dekoration sparsam verwenden. Aber selbst eine Hochzeit mit einem extremen Budget kostet Geld und Zeit.

Josh und ich versuchen beide, unsere Karrieren voranzutreiben, Unternehmen aufzubauen, Schulden zu tilgen, kluge Investitionen zu machen, Geld zu sparen und immer noch die Zeit und das Kapital übrig zu haben, um uns zu amüsieren. Ich kann mir keinen lohnenswerten Grund vorstellen, eine Hochzeit zu haben, selbst wenn sie irgendwie nur 100 Dollar kosten würde. Unsere Freunde und Familie wissen es, dass wir uns lieben. Wir können es mit einer Hausparty feiern, wenn wir wollten.

Oh, und ich kann nicht vergessen, die wahnsinnigen Kosten für Verlobungsringe zu erwähnen. Mit dem Preis der meisten Ringe könnte ich wahrscheinlich meine Studentenkredite abbezahlen oder eine Anzahlung für ein neues Mietobjekt leisten. Und das erscheint mir viel romantischer als ein Stein an meinem Finger.

3. Es wäre eine Belastung für unsere Lieben.

Hast du jemals eine wichtige Rolle bei der Hochzeit von jemand anderem gespielt? Wenn ja, dann kannst du feststellen, dass es eine Menge Arbeit ist. Vielleicht magst du solche Dinge. Das ist völlig in Ordnung. Aber, aus meiner Erfahrung heraus, kosten die Hochzeiten anderer Leute eine Menge Geld und Zeit.

Unsere Freunde zahlen ihre Studienschulden ab und versuchen, sich ein Leben aufzubauen. Unsere Eltern haben kaum genug Geld, um ihre eigenen Rechnungen zu bezahlen. Das letzte, worum wir sie bitten wollen, ist, Kleider und Anzüge zu kaufen und uns Geschenke zu machen. Sicher, es wäre toll, mit all unseren Freunden und unserer Familie zu feiern, aber wir könnten genauso gut alle zu einem BBQ in unserem Garten einladen.

4. Wir kommen beide aus geschiedenen Familien.

Die Scheidungen unserer Eltern haben uns nicht dazu gebracht, den Glauben an die Liebe zu verlieren. Wenn überhaupt, dann haben sie uns gelehrt, was man in einer Beziehung NICHT tun sollte. Die Scheidung hat uns aber gezeigt, dass die Ehe nicht viel bedeutet, wenn eine Scheidung so leicht möglich ist. Sie zeigte uns auch, dass die Ehe eine Beziehung nicht glücklich oder besser macht. Tatsächlich lernten wir, dass die Ehe ziemlich unbedeutend war, wenn es darum ging, ob unsere Eltern in ihren Beziehungen glücklich oder unglücklich waren.

Meine Tante und mein Onkel waren länger füreinander bestimmt als jeder andere, den ich kenne, und sie waren nie verheiratet. Mein Vater ist seit fünf Jahren mit seiner Freundin zusammen und ist glücklicher als er es jemals war, als er verheiratet war. Meine Mutter war dreizehn Jahre lang mit ihrem Freund zusammen und war unglücklich. Es gibt alle möglichen Situationen mit Beziehungen, aber die Ehe scheint meiner Erfahrung nach keine Rolle dabei zu spielen, ob sie gut sind oder nicht.

5. Wir pfeifen auf gesellschaftliche Normen.

Heiraten, nur weil das von mir erwartet wird? Nein danke! Es ist mir egal, was alle anderen machen, wenn es um die Ehe geht. Ich versuche, mein Leben nach meinen eigenen Überzeugungen und Zielen zu leben. Ich werde nicht heiraten, egal wie enttäuscht oder unangenehm es jemand anderen macht.

Um es klar zu stellen, wir hassen nicht die Ehe oder Menschen, die heiraten. Ich meine, Josh ist ein Hochzeitsfotograf, der seinen Job WIRKLICH liebt. Was für eine Bedeutung oder welchen Wert du persönlich der Ehe beimisst, ist deine Sache. Wenn du denkst, dass die Ehe die heiligste und schönste Sache der Welt ist, dann ist sie es auch. Es ist ein Konzept, das du definieren kannst.

Ich kann nur sagen, dass ich hoffe, dass du dir deine Einstellung zur Ehe gut überlegt hast, bevor du dein Geld, deine Zeit und deine Gefühle in diesen Prozess investierst.

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,