5 Sternzeichen-Kinder, die für Eltern am schwierigsten zu erziehen sind

Sternzeichen

Emma Schmidt

👇

Es gibt bestimmte Eigenschaften, die diese Sternzeichen zu einer Herausforderung machen, bevor es Zeit wird, sie zu erziehen.

 

Eltern zu sein, ist von Natur aus eine schwierige Rolle. Eltern müssen ständig Erwartungen ausbalancieren, Gefühle steuern und ihre Kinder dabei unterstützen, ihre eigene Identität zu entdecken.

Wenn du lernst, die innere Welt deines Kindes zu verstehen, ist das eine Möglichkeit, die Herausforderungen zu meistern, die die Erziehung mit sich bringen kann. Wenn du dich oft mit deinem Kind anlegst, kann das daran liegen, dass es laut @astrologybro, dem Erfinder der Astrologie, eines der schwierigsten Sternzeichen-Kinder in der Erziehung ist.

 

Wenn du die Astrologie deines Kindes verstehst, kann dir das helfen, verschiedene Teile seiner Persönlichkeit zu deuten, vor allem, wenn es darum geht, zu lernen, wie du mit den Eigenschaften umgehst (und sie sogar annehmen kannst), die als weniger wünschenswert angesehen werden.

 

5 Sternzeichen-Kinder, die für Eltern am schwierigsten zu erziehen sind

 

 

1. Stier

Diese erdgebundenen Zeichen sind geerdet, können aber auch stur und unbeweglich sein und sich ganz auf das konzentrieren, was sie wollen, und zwar nur auf das, was sie wollen. Ihre Träume können sehr intensiv sein und es ist schwer, sie von ihren Zielen abzubringen, denn Stier-Kinder haben “sehr starke Vorstellungen darüber, wie die Dinge sein sollten, und das wird nicht immer mit der Realität übereinstimmen”, erklärt @astrologybro.

Trotz der negativen Konnotation, die der Stierkopf mit sich bringt, bedeutet es auch, dass Stier-Kinder loyal sind, vor allem gegenüber ihrer Familie – aber sie können in der Pubertät auch schwierig zu erziehen sein. Weil Stiere dazu neigen, stur zu sein, ist es wichtig, ihnen starke Werte beizubringen, damit ihr innerer moralischer Kompass sie von Schaden fernhält.

 

2. Widder

Spontan, sensibel und beeinflussbar – Widderkinder verkörpern, was es bedeutet, ein Feuerzeichen zu sein. Sie haben keine Angst, dir genau zu sagen, was sie fühlen. Sie sind direkt und halten keine Dinge zurück. Eltern von Widderkindern müssen mit Wutanfällen, Ausbrüchen und Ärger rechnen, der aus dem Nichts zu kommen scheint. Widderkinder haben Probleme, wenn das Leben nicht nach ihren Vorstellungen geht oder wenn andere die Welt nicht aus ihrer Sicht sehen.

Diese mutigen Persönlichkeiten können sehr anstrengend sein, aber es ist ihr feuriger Geist, der sie so leidenschaftlich macht.

 

3. Schütze

Wenn sie gut drauf sind, sind Schütze-Kinder warmherzig und fröhlich. Aber sie haben auch eine unabhängige Ader und starke Vorstellungen davon, was sie wollen. Vor allem als Teenager werden sie sich gegen Regeln und Einschränkungen wehren. Eltern sollten sich darauf einstellen, dass sie Grenzen überschreiten und Ausgangssperren zerbrochen werden.

Als Eltern ist es sehr wichtig, den Schützenkindern klare, direkte Grenzen zu setzen, auch wenn sie sich bei dir dagegen wehren.

 

4. Skorpion

Wasserzeichen können schwer an sich gebunden sein, besonders im Teenageralter. Kinder, die unter dieses Zeichen fallen, sind grüblerisch und nachdenklich und haben viel im Kopf. Wenn sie in die Pubertät kommen, sollten sie sich nicht mehr so sehr an ihre Familie gebunden fühlen, sondern sich eher isoliert fühlen, da sie viel für sich behalten und sehr schwer zu durchschauen sind.

Für Skorpione scheint ihre innere Intensität wie aus dem Nichts zu kommen. Wie man so schön sagt: “Stille Wasser sind tief”, was bedeutet, dass diese Kinder ein tiefes inneres Wesen haben, über das sie vielleicht nicht offen sprechen. Diese Intensität kann sich beängstigend anfühlen, sowohl für Skorpionkinder als auch für ihre Eltern. Mach ihnen klar, dass es völlig in Ordnung ist, große Gefühle zu haben.

Es ist wichtig, dass du die Kommunikation offen hältst und einen Raum schaffst, in dem Skorpionkinder ihre Gefühle mitteilen können, auch wenn sie tief in ihren komplexen Gefühlen stecken.

 

5. Fische

Fische-Jugendliche sind immer auf der Suche nach sich selbst. Sie wollen ihre eigenen Grenzen und ihre Identität kennenlernen und herausfinden, wo sie in der Welt hingehören. Manchmal bedeutet das, dass sie gegen ihre Eltern und die Erwartungen, die an sie gestellt werden, rebellieren. Dieser Prozess des Werdens kann unangenehm sein, bis sie sich mit dem vertraut gemacht haben, was sie wirklich sind.

 

Das Beste, was Eltern für ihre Kinder tun können, ist, präsent zu bleiben und ihnen entgegenzukommen.

Das Wissen um die Herausforderungen, die vor diesen Sternzeichen-Kindern liegen, kann Eltern in schwierigen Momenten als Wegweiser dienen, zusammen mit dem Wissen, dass alle rauen Reisen irgendwann zu Ende gehen.