Skip to Content

5 Wege, um bei einem Streit mit deinem Ehepartner ruhig zu bleiben

5 Wege, um bei einem Streit mit deinem Ehepartner ruhig zu bleiben

Streit, Argumente, Wut und Frustration sind gewöhnliche Dinge, die in jeder Beziehung geschehen, in der Tat ist es gesagt, dass nicht Argument kann ein Zeichen der ungesunden, geheimnisvolle Beziehung sein. Aber manchmal neigen wir in einem Streit dazu, die Kontrolle zu verlieren und uns auf eine respektlose, toxische Weise zu verhalten, was wir später bereuen.

Das ist der Zeitpunkt, bevor Sie ruhig bleiben und Ihre Wut kontrollieren sollten. Es gibt jedoch einige Wege, ruhig zu bleiben, die zu einem produktiven Streit führen.

Wenn Sie wissen, wie Sie während eines Streits mit Ihrem Ehepartner ruhig bleiben können, könnte das der Schlüssel zum Eheglück sein.

Ich meine, wie viele von uns haben sich schon einmal mit ihrem Ehepartner gestritten, was uns absolut nichts gebracht hat? Beide von uns schreien und brüllen und werfen mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen um sich.

Ein Freund von mir hat mir einmal gesagt, dass ich, bevor ich auf etwas reagiere, das mir jemand angetan hat, 2 Stunden Zeit nehmen und sehen sollte, ob es immer noch ein Thema ist. Wenn Sie feststellen, dass es das immer noch ist, sprechen Sie mit demjenigen darüber. Und wenn Sie das tun, vermute ich, dass Sie sich ruhiger fühlen werden, als Sie es vielleicht getan hätten, wenn Sie sich sofort darauf eingelassen hätten.

Manchmal ist es unmöglich, sich 2 Stunden Zeit zu nehmen, bevor Sie ein Problem mit Ihrem Ehepartner ansprechen, aber der Schlüssel hier ist, einen Schritt zurückzutreten, um sich zu beruhigen und neu zu bewerten. Das bedeutet nicht, wütend loszustürmen, sondern innezuhalten, mit dem Hund spazieren zu gehen und die nächsten Schritte zu überlegen.

Rechtfertigt das Problem einen großen Streit? Was ist Ihre Rolle bei all dem? Wird eine Schlägerei wirklich etwas ändern oder wäre ein Gespräch produktiver?

Gestern war ich wütend auf die neue Freundin meines Stiefvaters, weil sie die Sachen meiner Mutter weggeworfen hat. Ich habe zum Telefon gegriffen, um ihr eine Abreibung zu verpassen. Aber dann sagte ich mir, ich solle innehalten, zu Ende bringen, was ich gerade tat, und dann sehen, ob ich sie erreichen wollte.

Zwei Stunden später war ich in der Lage, eine Textnachricht zu verfassen, die meine Probleme kurz und bündig ansprach. Ich konnte mit dem Wissen aus der Sache herausgehen, dass ich meine Ruhe bewahrt und sie daran erinnert hatte, dass sie gegen eine bestehende Vereinbarung verstoßen hatte, dass sie die Dinge meiner Mutter nicht wegwerfen würde.

 

Hier sind meine 5 bewährten Wege, um während eines Streits mit Ihrem Ehepartner ruhig zu bleiben.

1. Atmen Sie tief durch.

Ich weiß, dass dies wie ein Klischee erscheint, aber tief durchzuatmen ist ein wesentlicher Bestandteil der Bewältigung jeder gestressten Situation.

Wenn wir gestresst sind, geht unser Körper in den Kampf- oder Fluchtmodus. Wenn das geschieht, geht unser Blut zu unserem Nebennierensystem, weg von unserem Gehirn, und unsere Fähigkeit, klar zu denken, wird getrübt.

Um dieser Trübung entgegenzuwirken, atmen Sie tief durch. Ein tiefer Atemzug bringt einen Teil des Blutes zurück in Ihr Gehirn und ermöglicht es Ihnen, klarer zu denken und ruhig zu bleiben.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie fahren auf der Autobahn und versuchen, einen Traktoranhänger zu überholen. Ich vermute, dass Sie sich, wie ich, um Ihr Leben am Lenkrad festhalten und dabei den Atem anhalten.

Ich habe festgestellt, dass mein Herz aufhört zu schlagen, wenn ich beim Überholen tief einatme, und ich löse den Griff um das Lenkrad und fahre unbeschadet an dem LKW vorbei. Probieren Sie es aus – Sie werden sehen, was ich meine. Wenn Sie sich also bemühen, während eines Streits mit Ihrem Ehepartner ruhig zu bleiben, denken Sie daran, tief einzuatmen. Es wird einen großen Unterschied machen.

2. Treten Sie zurück, aber stürmen Sie nicht hinaus.

Ein Freund von mir hat mir einmal gesagt, dass ich, bevor ich auf etwas reagiere, das mir jemand angetan hat, 2 Stunden Zeit nehmen und sehen sollte, ob es immer noch ein Thema ist. Wenn Sie feststellen, dass es das immer noch ist, sprechen Sie mit demjenigen darüber. Und wenn Sie das tun, vermute ich, dass Sie sich ruhiger fühlen werden, als Sie es vielleicht getan hätten, wenn Sie sich sofort darauf eingelassen hätten.

Manchmal ist es unmöglich, sich 2 Stunden Zeit zu nehmen, bevor Sie ein Problem mit Ihrem Ehepartner ansprechen, aber der Schlüssel hier ist, einen Schritt zurückzutreten, um sich zu beruhigen und neu zu bewerten. Das bedeutet nicht, wütend loszustürmen, sondern innezuhalten, mit dem Hund spazieren zu gehen und die nächsten Schritte zu überlegen.

Rechtfertigt das Problem einen großen Streit? Was ist Ihre Rolle bei all dem? Wird eine Schlägerei wirklich etwas ändern oder wäre ein Gespräch produktiver?

Gestern war ich wütend auf die neue Freundin meines Stiefvaters, weil sie die Sachen meiner Mutter weggeworfen hat. Ich habe zum Telefon gegriffen, um ihr eine Abreibung zu verpassen. Aber dann sagte ich mir, ich solle innehalten, zu Ende bringen, was ich gerade tat, und dann sehen, ob ich sie erreichen wollte.

Zwei Stunden später war ich in der Lage, eine Textnachricht zu verfassen, die meine Probleme kurz und bündig ansprach. Ich konnte mit dem Wissen aus der Sache herausgehen, dass ich meine Ruhe bewahrt und sie daran erinnert hatte, dass sie gegen eine bestehende Vereinbarung verstoßen hatte, dass sie die Dinge meiner Mutter nicht wegwerfen würde.

Also, nehmen Sie sich etwas Zeit, bevor Sie ausrasten. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

Also, nehmen Sie sich etwas Zeit, bevor Sie ausrasten. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

3. Nehmen Sie die Dinge nicht persönlich.

Viele von uns neigen bei einem Streit mit ihrem Partner dazu, das, was er sagt, persönlich zu nehmen, als ob seine Worte ein persönlicher Angriff auf uns als Person wären. Und wenn wir angegriffen werden, neigen wir dazu, in die Defensive zu gehen und unsere Ruhe zu verlieren. Niemand will schließlich als Person angegriffen werden.

Ich habe eine Klientin, die jedes Mal, wenn sie und ihr Ehepartner sich stritten, sofort auf die Idee zurückfiel, dass er sie für alles verantwortlich machte, um das es ging. Dass er sie für alles, was geschehen war, verurteilte und dass er sie für unfähig hielt, die Dinge in die Hand zu nehmen.

Wenn Sie sich mit Ihrem Ehepartner streiten und Ihr Gedanke dahin geht, die Dinge persönlich zu nehmen, treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie, ob es das ist, was Ihr Partner wirklich sagt. Gibt er Ihnen wirklich die Schuld und verurteilt Sie für das, was geschieht, oder ist er frustriert und wütend und teilt diese Gefühle, macht aber nicht alles über Sie?

Wenn Sie erkennen können, dass das, was Ihr Partner sagt, kein persönlicher Angriff ist, hilft Ihnen das, im Moment ruhig zu bleiben.

4. Halten Sie nicht an Soundbites fest.

Sie wissen es, wenn Sie und Ihr Ehepartner aufeinander losgehen und jemand etwas sagt, das dumm und gedankenlos ist. Etwas, das er vielleicht nicht so gemeint hat, aber er hat es in der Hitze des Gefechts gesagt. Etwas, das Sie als Waffe im Kampf einsetzen, wenn es weitergeht.

Das Festhalten an Dingen, die in der Hitze des Gefechts gesagt wurden, wird Sie nur an einen dunklen Ort führen.

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Streit mit Ihrem Ehepartner und Sie sagen etwas wie „Du machst das immer. Du bist ein Muttersöhnchen und stellst ihre Bedürfnisse immer an erste Stelle.‘ Während Sie das vielleicht bedeuten, dass Sie das Gefühl haben, dass Ihr Mann seine Mutter über Sie stellt, könnte die Tatsache, dass Sie Ihren Ehepartner als „Muttersöhnchen“ bezeichnet haben, etwas sein, auf das sich Ihr Mann versteift, um es während des Streits über Ihren Kopf hinweg festzuhalten.

Statt dass der Streit also über seine Prioritäten und den Versuch, eine Änderung zu machen, geführt wird, dreht er sich darum, wie schrecklich Ihre Worte in Bezug auf seine Beziehung zu seiner Mutter sind.

Das wird Sie nicht weiterbringen.

Also, machen Sie sich die Mühe, sich von den Sprüchen zu lösen. Ich vermute, dass Sie nicht wirklich gemeint haben, dass Ihr Mann ein „Muttersöhnchen“ ist, aber wenn Ihr Partner diese Worte nicht gehen lassen kann, wird sich der Streit komplett um sie drehen.

5. Erheben Sie nicht Ihre Stimme.

Letztendlich ist ein wesentlicher Teil, wie Sie während eines Streits mit Ihrem Ehepartner ruhig bleiben können, daran zu arbeiten, Ihre Stimme nicht zu erheben.

Wenn wir schreien, verändert sich unsere Körperchemie. Unser emotionales Gehirn übernimmt die Kontrolle, unsere Stressreaktion wird stimuliert und unser Kampf- oder Fluchtinstinkt kommt zum Vorschein. Und wenn das geschieht, kann die Hölle losbrechen.

Statt zu schreien, würde ich Sie ermutigen, tief durchzuatmen und einen Schritt zurückzutreten, damit Sie wieder zur Ruhe kommen können. Wenn Sie weiter schreien, wird Ihr Partner nicht nur in höchster Alarmbereitschaft sein und Ihre Worte nicht mehr hören können, sondern er könnte auch komplett abschalten und schweigen. Beides wird Sie nicht weiterbringen.

Lesen Sie: Wie man geduldig ist – Ruhig bleiben unter Druck

Wenn Sie hart daran arbeiten sollten, sich selbst noch vom Schreien abzuhalten, wird es Ihnen helfen, dass Ihr Streit nicht zu einem schreienden Chaos wird, bei dem nichts herauskommt.

Wenn Sie wissen, wie Sie während eines Streits mit Ihrem Ehepartner ruhig bleiben können, ist das ein Schlüssel, um die Meinungsverschiedenheiten noch produktiv zu halten, so dass sie nicht wieder und wieder und wieder geschehen müssen.

Ich vermute, dass Sie, wenn Sie diesen Artikel lesen, darauf erpicht sind, das Muster in Ihren ehelichen Auseinandersetzungen zu ändern. Denken Sie also daran, tief durchzuatmen, damit Sie klarer denken können, einen Moment oder eine Stunde wegzutreten, um neu zu bewerten. Versuchen Sie, die Dinge nicht persönlich zu nehmen und sich an Worthülsen festzuhalten. Und versuchen Sie, wirklich hart, nicht zu schreien.

Ich weiß, dass Sie das können. Wir alle können mit Bewusstsein eine Veränderung machen.

Jetzt, wo Sie es haben, sind Sie bereit, damit anzufangen, diese Meinungsverschiedenheiten produktiv zu machen und echte Veränderungen in einer Beziehung zu bewirken.

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,