Skip to Content

6 Wege, wie du Beziehungen sabotierst, weil du Angst vor einem gebrochenen Herzen hast

6 Wege, wie du Beziehungen sabotierst, weil du Angst vor einem gebrochenen Herzen hast

Beziehungen sind ein schöner Teil des Lebens – zumindest, wenn sie gut gehen.

Wie alles hat auch das Leben in einer Beziehung seine Vor- und Nachteile. Und während die Vorteile großartig sind, tun die Nachteile oft weh. Es ist nicht leicht, mit einem zerbrochenen Herzen umzugehen. Wenn du einmal zu oft verletzt wurdest, ist es ganz natürlich, dass du dich vor der Aussicht verschließt, dich wieder zu verlieben.
Ob du dir dessen bewusst bist oder nicht, es gibt ein paar Dinge, die du aus Angst vor einer Verletzung tun könntest.

 

 

Hier sind 6 Arten, wie du Beziehungen sabotierst, weil du Angst vor einem gebrochenen Herzen hast:

1. Du distanzierst dich von der Aussicht auf Liebe

Liebe? Was ist Liebe? Du bist nicht daran interessiert, sie zu finden, und im Moment wirst du es auch nicht tun. Deine Freunde verstehen nicht, warum du nicht mit dem süßen Kerl von der Arbeit gehen willst. Deine Familie will es wissen, warum deine beste Freundin nur eine Freundin ist. Der Gedanke daran, dass du verletzt werden könntest, macht dich so wütend, dass du dich stattdessen von ihm distanzierst.

2. Du machst selbstironische Witze

Oh, du denkst, ich bin hübsch? Dann solltest du mich mal sehen, wenn ich mein ganzes Make-up abturne. Im Ernst, das ist beängstigend.

Ein Kompliment von jemandem zu akzeptieren, an dem du möglicherweise interessiert bist, ist ein No-Go. Auf keinen Fall. Aus einem Kompliment könnten zwei werden und wer weiß, vielleicht sogar drei. Du solltest dich also mit einem oder zwei selbstironischen Witzen davon abhalten, ein bedeutungsvolles Kompliment von jemandem zu akzeptieren, von dem du nur ungern zugibst, dass du ihn ein bisschen heiß findest.

3. Herumschlafen

Du kommst zum Brunch in denselben Klamotten, die du gestern Abend getragen hast, und deine Freunde schütteln ständig den Kopf. Derselbe Blick, den du erntest, seit die Sache mit deinem Ex vorbei ist. Du hattest eine Reihe von Wochenendfreunden oder -freundinnen und das ist vor dir völlig in Ordnung. Aber deine Freunde verstehen das nicht.

Du könntest dir wirklich jeden aussuchen, aber du entscheidest dich dafür, deine Zeit mit Menschen zu verbringen, die nur vorübergehend da sind. Das liegt daran, dass sie nicht die Möglichkeit haben, dich auf einer beängstigend intimen Ebene zu wissen, wenn sie nur vorübergehend da sind. Sie wissen nur, wie du nackt aussiehst.

4. Du gehst nicht auf echte Dates

Was ist heutzutage überhaupt noch ein richtiges Date? Diese Frage stellst du deinen Freunden und rollst mit den Augen, wenn sie dich fragen, wann du das letzte Mal auf ein richtiges Date gegangen bist. Du entgegnest ihnen mit dieser Antwort, weil du dich irgendwie nicht daran erinnern kannst, wann du das letzte Mal auf ein Date gegangen bist. Du hast mit dieser einen Person etwas getrunken, 20 Minuten bevor du zu ihr gegangen bist. Das zählt doch… oder?

5. Du vergötterst deinen Ex in jedem Gespräch

Wie kannst du mit jemandem weitermachen, wenn du schon das Beste hattest und es verloren hast? Und das tat weh. Es tat mehr weh als alles andere. Weil du einmal verliebt warst und es nicht geklappt hat. Dieser Schmerz erinnert dich daran, dass es sich nie wieder so anfühlen wird wie früher, also ist es sinnlos, es überhaupt zu versuchen. Niemand wird dein Ex sein (Pro-Tipp: Das ist wahrscheinlich eine gute Sache).

6. Du sagst, dass du nicht bereit bist, obwohl du wahrscheinlich bereit bist

Es ist vielleicht schon Monate oder Jahre her, dass deine letzte Beziehung zu Ende ging, aber du sagst, dass du nicht bereit bist, dich auf eine neue einzulassen. Dein Leben ist sowieso ziemlich perfekt. Toller Job. Verblüffende Freunde. Unzählige Hobbys. Was willst du mehr?

Aber die Wahrheit ist, dass du wahrscheinlich bereit bist, jemanden Neues zu finden, wenn du es dir eingestehen willst. Du brauchst niemanden, aber der Gedanke, dass jemand in deiner Nähe ist, wäre wahrscheinlich nicht das Schlechteste. Dann erinnerst du dich daran, wie beschissen deine letzte Trennung war und du ziehst die Mauern wieder hoch.ž

Es macht nichts, wenn die Leute nicht verstehen, warum du dich schützen willst. Du musst diejenige sein, die sich entscheidet, sich wieder der Liebe zu öffnen. Um dich selbst zu retten, wirst du alles in deiner Macht Stehende tun, um dagegen anzukämpfen, dich wieder zu verlieben – wegen des Schmerzes, den es dir beim letzten Mal bereitet hat.

Aber die Liebe wird dich treffen, wenn du es am wenigsten erwartest, und es wird dir egal sein, ob du Angst hast, verletzt zu werden. So funktioniert die Welt nun mal, ob es dir gefällt oder nicht.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,