7 Wege, wie du tatsächlich wieder auf die Beine kommst, wenn es hart auf hart kommt

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

7 Wege, wie du tatsächlich wieder auf die Beine kommst, wenn es hart auf hart kommt

Es zu wissen, wie man sich von Misserfolgen und schwierigen Zeiten erholen kann, erfordert, dass sie lernen. Niemand wird mit dem Wissen geboren, wie man sich von Widrigkeiten erholen kann.

Sie müssen lernen, wie man Gedanken, Reaktionen und Handlungen im Leben und in der Karriere steuert. Außerdem braucht es das Vertrauen, dass die Entscheidungen, die du machst, gut sind.

Aber deine Gefühle zu managen und dich zuversichtlich zu fühlen, kann angesichts anstrengender Umstände schwer zu bewerkstelligen sein.

Die gute Nachricht ist, dass diese Fähigkeiten mit der Zeit entwickelt und gepflegt werden können.

Hier sind 7 Wege, wie du dich von Misserfolgen erholst.

1. Verstehe, was es bedeutet, zurückzuschlagen.

Das Leben bedeutet, durch zu wachsen, nicht einfach durch zu gehen. Deine Fähigkeit, dich an Veränderungen anzupassen, ist essentiell, um wieder aufzustehen, wenn du niedergeschlagen wirst.

Veränderung ist eine Konstante in diesem Leben, mit Höhen und Tiefen, Ebbe und Flut. Wenn du in der Lage bist, dies zu akzeptieren, wirst du motivierter sein, neugierig zu werden über die Lektionen, die du aus den Karten, die du bekommst, und den Entscheidungen, die du machst, lernen kannst.

Du bist nicht der Einzige, der sie lernen muss: Resilienz. Keiner wird damit geboren, aber du bist in guter Gesellschaft.

2. Lerne, wie du mit deinen Emotionen umgehst.

Du kannst deine Reaktion auf jede Situation, der du gegenüberstehst, selbst entscheiden. Nur weil du etwas fühlst oder denkst, bedeutet das nicht, dass du darauf reagieren musst.

Verändere die Art und Weise, wie du deine Situation betrachtest, damit du sie aus einer anderen Perspektive sehen kannst.

Achte darauf, dass du nicht in der Vergangenheit verweilst oder dich zu sehr auf die Zukunft konzentrierst. Übe stattdessen, in der Gegenwart zu bleiben, wo du den meisten Einfluss machen kannst.

Mache Dinge, die dir Spaß machen, damit du Stress abbauen und positive Erfahrungen machen kannst.

3. Übernimm die Verantwortung für deine Handlungen, Reaktionen und Fehltritte.

Es ist unmöglich, perfekt zu sein. Jeder macht Fehler, denn du kannst es nicht immer wissen, was das Richtige zu tun ist. Wenn du zu deinen Fehlern stehst, kannst du besser von ihnen abprallen.

Sei neugierig über die Rolle, die du in jeder Situation spielst. Spiele nicht die Schuldzuweisung, sondern untersuche dein Verhalten – wie du reagierst – und identifiziere, was zu deinen Gunsten wirkt, damit du lernst, wie du dich in Zukunft verhalten kannst.

Entschuldige dich, wenn du es brauchst. Es braucht Demut und Mut, ganz sicher, und es stärkt auch alle Beziehungen in deinem Leben, besonders die zu dir selbst.

Lass den Groll los. Wut ist eine schwere Last und diese starke Emotion kann es zu einer Herausforderung machen, zurückzuschlagen, wenn du es brauchst. Du hast die Wahl – trage ihn mit dir herum oder lass los und vergebe. Und tue es für dich selbst, nicht für jemand anderen.

4. Baue deine Gemeinschaft auf.

Es braucht ein Dorf und solide, bedeutungsvolle Verbindungen, um dir zu helfen, durch die meist herausfordernden Zeiten des Lebens zu kommen, ohne das Gefühl zu haben, dass du es alleine tun musst.

Umgib dich mit Menschen, die dich verstehen, deine Werte teilen und mit denen du Spaß hast. Du wirst von diesen Mentoren lernen.

Sie haben schon viel durchgestanden und können dir als Vorbilder dienen, wie du es effektiv und mit Anmut schaffst.

Höre deinen Freunden, deiner Familie und deinen engsten Beratern aktiv zu, um starke Bindungen und fürsorgliche Beziehungen zu entwickeln.

Teile deine Wünsche, Bedürfnisse und Ziele mit und bitte deine Gemeinschaft, dich dafür verantwortlich zu machen, sie zu finden.

5. Selbstfürsorge ist die Grundlage, um wieder auf die Beine zu kommen.

Sie ist wie ein Muskel. Trainiere ihn oft, damit er noch stark bleibt. Beginne mit den Grundlagen. Kümmere dich um dein persönliches Umfeld, deinen Körper, deine Energie und deinen Frieden im Kopf.

Nimm negatives Geplapper zwischen deinen Ohren wahr und ersetze es durch positive Selbstgespräche, um deine Widerstandskraft zu stärken.

Weder Selbstliebe noch Selbstfürsorge sind egoistisch. Vielmehr sind sie unerlässlich, um wieder auf die Beine zu kommen, wenn es hart auf hart kommt.

6. Bewege deinen Körper.

Wenn du dich durch Aktivität angeregt fühlst, sind deine Gefühle leichter zu bewältigen und dein Gedanke ist klarer, um Widrigkeiten anzugehen, wenn sie auftauchen.

Deinen Körper in Bewegung zu halten, soll dir helfen, Gefühle von Sorgen, Selbstzweifeln und Stress zu reduzieren. Es ist eine großartige Fähigkeit zur Bewältigung, weil es Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufbaut, indem es die neuronalen Bahnen deines Gehirns verändert.

Entscheide dich für eine Aktivität, die dir Freude bereitet, die dich erhellt und die dir Spaß macht.
Wenn es dich nicht begeistert, Sport zu treiben, ändere die Art, wie du darüber denkst. Wenn du etwas tust, das dir Spaß macht, kannst du es nennen, wie du willst.

7. Fordere dich selbst heraus, um deine neuen Fähigkeiten zu testen.

Tue etwas, das jenseits deiner Komfortzone liegt. Deine Fähigkeit, dich von unerwarteten Ereignissen zu erholen, wird durch Erfahrung aufgebaut, indem du Dinge tust, die du noch nie getan hast, und durch deren Vollendung du Vertrauen in dich selbst gewinnst.

Du bist stärker als du denkst. Also, denke stärker.

Was wäre, wenn du nicht verlieren könntest? Gibt es einen weitreichenden Traum, der dir schon eine Weile im Kopf herumschwirrt? Geh darauf zu. Werde dir über deine Vision klar und überlege dir den ersten Schritt, der dich in diese Richtung bringen wird.

Dann mache den nächsten Schritt und den nächsten. Nutze dein Unterstützungsnetzwerk, um dir zu helfen, auf dem Weg zu bleiben.

Deine zentralen Lebenswerte sind dein Kompass. Messe also jede mögliche Option, die dir begegnet, an deinen fünf wichtigsten Werten – wenn eine Option deine Werte ehrt und eine andere nicht, dann ist es eine unumstößliche Entscheidung.

Was braucht man, um zu wissen, wie man wieder auf die Beine kommt, wenn das Leben einen niederschlägt?

Der Aufbau jeder neuen Fähigkeit ist ein Prozess, der Bewusstsein, Ausdauer und Hingabe erfordert, um jedes Mal stärker zu werden, wenn du mit herausfordernden Lebenserfahrungen konfrontiert wirst.

Erinnere dich daran, dass das Vertrauen in dich selbst das Herzstück ist, um sich von schwierigen Zeiten zu erholen.

Die Arbeit an diesen sieben Schritten zur Überwindung von Misserfolgen wird dir helfen, darauf zu vertrauen, dass du mutiger bist, als du glaubst, stärker, als du scheinst, und klüger, als du denkst.