Skip to Content

8 Scheidungsanwälte enthüllen die verrücktesten Geheimnisse, die ihre Klienten je erzählt haben

8 Scheidungsanwälte enthüllen die verrücktesten Geheimnisse, die ihre Klienten je erzählt haben

8 Scheidungsanwälte enthüllen die verrücktesten Geheimnisse, die ihre Klienten je erzählt haben

Die Geheimnisse eines Scheidungsanwalts sind wahrscheinlich Dinge, von denen wir in unseren kühnsten Träumen noch nie gehört haben. Immerhin bekommen Scheidungsanwälte Einblicke in einige verrückte Beziehungssituationen.

Hier ist ein krasses Beispiel:

„Ich wurde von einer Frau beauftragt, ihr bei einer Scheidung zu helfen. Sie war seit 9 Jahren verheiratet und hatte zwei kleine Kinder mit ihrem Mann. Sie wollte die Scheidung, weil sie Abbuchungen von Victoria’s Secret auf ihrer Kreditkarte fand, aber ihr Mann ihr nichts von diesem Geschäft geschenkt hatte.

Wie sie vermutete auch ich, dass er eine Affäre hatte, also beauftragten wir einen Privatdetektiv, ihn zu überwachen. Nach zwei Wochen hatte der Privatdetektiv keine Beweise gefunden, die darauf schließen ließen, dass ihr Mann sie betrügt.

Da sie immer noch glaubte, dass ihr Mann sie betrügt, konfrontierte meine Kundin ihn mit den Kreditkartenabrechnungen.

Er bestritt vehement, eine Affäre zu haben, und behauptete, er habe die Sachen gekauft, um sie ihr zu schenken. Widerstrebend glaubte sie ihm, und die Scheidung wurde auf Eis gelegt.

Sie glaubte ihm weiterhin, bis sie zwei Wochen später früher von der Arbeit nach Hause kam. Da fand sie ihn in ihrem Schlafzimmer, mit gedämpftem Licht, leiser Musik und dem aufreizendsten kleinen roten Teddy, den sie je gesehen hatte“, sagt Ryan Albaugh von der Anwaltskanzlei Albaugh.

Aber das ist doch nichts Ungewöhnliches, oder? So etwas geschieht fast nie… oder doch? Es geschieht tatsächlich ständig, und hier erzählen einige Scheidungsanwälte die wildesten Geschichten, die ihre Klienten ihnen je erzählt haben. Nach der Lektüre dieser Geschichten wirst du dich in deiner eigenen Beziehung viel besser fühlen.

Hier verraten 8 Scheidungsanwälte die verrücktesten Geheimnisse, die ihre Klienten je ausgeplaudert haben:

1. Sie schnitt Löcher in die Hose ihres Mannes.

„Eine Mandantin schnitt alle Hosen ihres Mannes im Schritt auf und warf sie aus dem Fenster. Das habe ich zum ersten Mal während der Verhandlung gelernt, als der gegnerische Anwalt sie ins Kreuzverhör nahm.“

2. Sie antwortete nackt an der Tür, als ihr die Scheidungspapiere zugestellt wurden.

„Ein Mandant hielt es für eine gute Idee, völlig nackt an der Tür zu antworten, als der Sheriff kam, um ihm die Scheidungspapiere zuzustellen.“

3. Er schickte seiner unwissenden Frau Sexspielzeug mit der Post.

„Ein Kunde gab mir gegenüber zu, dass er seiner Frau anonym Sexspielzeug schickte und behauptete: ‚Glaub mir, sie könnte es gebrauchen.'“

4. Er wollte einen Ehevertrag mit einer verrückten Forderung.

„Ein Kerl, für den ich einen Ehevertrag aufsetzte, wollte in den Vertrag eine Bestimmung aufnehmen, die seine Frau verpflichtet, mindestens dreimal pro Woche die Sexstellung seiner Wahl einzunehmen. Ich lehnte ab und sagte ihm, er solle seine Erwartungen anpassen.“

5. Er geriet mit dem Liebhaber seiner Ex-Frau in eine Schlägerei.

„Ich vertrat einmal den Ehemann (nennen wir ihn Tim) bei einer Scheidung mit Kindern. Leider waren er und seine Frau Nancy, obwohl er nach 15 Jahren füreinander bestimmt war, einfach nicht in dieselbe Richtung gewachsen. Nancy war überzeugt, dass Tim sie betrog und wollte sein Blut. Als ich vor Gericht eine 50/50-Teilung für ihn (und sie) durchsetzen konnte, war Tim sehr glücklich.

Nachdem einige Zeit vergangen war, beauftragte mich ein neuer Mandant (nennen wir ihn Jeremy) unter ähnlichen Umständen. Ich war gerade dabei, Jeremy in einem weiteren heiß umstrittenen Sorgerechtsstreit zu vertreten, als ich feststellte, dass er mit Tims früherer Frau zusammen war (was erklärte, warum er sich geweigert hatte, mir zu sagen, wer ihn empfohlen hatte; es war Nancy).

Wie habe ich diese Entdeckung gemacht? Als Tim und Jeremy in einer Schlägerei in einem Restaurant endeten, zu dem jeder die Frau des anderen (in Tims Fall seine Ex-Frau) mitgenommen hatte, wurden sie beide wegen Ruhestörung verhaftet. Dann riefen sie mich beide aus dem Gefängnis an! Ich musste natürlich sagen, dass ich Jeremy nicht mehr vertrete.“

 

6. Er beantragte einen „Busenbesuch“ bis zur Scheidung.

„Ich hatte einen Fall, bei dem es sich um eine Kurzzeitehe (ohne Kinder) handelte und ich die Ehefrau vertrat. Die große Anschaffung während der Ehe waren die unechten Brüste der Frau. Der Ehemann ließ mich von seinem Anwalt fragen, ob er eine Klausel in die Vereinbarung aufnehmen könne, die ihm das Besuchsrecht für die Brüste einräumt. Als ich die Frau fragte, sagte sie, dass wir das nicht in den Vertrag aufnehmen müssten und sie ihm immer Besuchsrecht gewähren würde. Er hat für sie bezahlt… sie würde das anerkennen.“

7. Er hat einen letzten Quickie mit seiner baldigen Ex gehalten.

„Ich hatte einen Fall, bei dem die Parteien eine strittige Scheidung hatten und wir sie letztendlich dazu brachten, sich zu einigen. Am Morgen gingen wir zum Gericht, um die Vereinbarung abzuschließen, aber der Richter hatte einen Notfall und fragte, ob wir wiederkommen könnten. Als wir zurückkamen, rochen beide Mandanten nach Alkohol. Ich fragte meinen Mandanten (Ehemann), ob sie füreinander bestimmt seien und gemeinsam in eine Bar gingen. Er sagte, sie seien in eine Bar gegangen … und dann in ein Hotel! So war die Beziehung angefangen und sie dachten, sie würden sie auch so beenden.“

8. Er zog ein Baby auf, das nicht von ihm war.

„Ich hatte einen Fall, bei dem der Ehemann eine Affäre mit einer verheirateten Frau hatte. Er schwängerte sie und sie bekamen das Kind, ohne es einem der beiden Ehepartner zu sagen. Sie wurden erst erwischt, als das Kind schon 6 Monate alt war. Die Frau, die die Affäre hatte, musste ihrem Mann, der viele Nächte mit einem schreienden Baby aufgeblieben war, sagen, dass das Baby nicht von ihm war. Das ist keine lustige Geschichte, aber sie ist interessant.“

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,