8 unangenehme Dinge, die du erkennen musst, wenn du dir deine Rolle im Leben einer anderen Person zu erkämpfen versuchst

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

8 unangenehme Dinge, die du erkennen musst, wenn du dir deine Rolle im Leben eines Menschen zu erkämpfen versuchst

 

1. Jemandem alles zurechtzumachen, wird ihn nicht dazu bringen, dich zu akzeptieren.

Du wurdest nicht geboren, um deine Identität für den Kopf eines anderen auszulöschen. Es bringt nichts, wenn du jemanden an die erste Stelle stellst und dich selbst an die letzte. Wenn dich jemand nicht so mag, wie du bist, dann ist er nicht der Richtige für dich. Die richtige Person wird dir immer das Gefühl geben, dass du genug bist, so wie du bist.

2. Wenn du jemandem etwas bedeutest, wird er nicht nur in seinem Tag, sondern auch in seinem Leben, Platz für dich machen.

“Ich bin beschäftigt” ist das Äquivalent zu “Es ist mir egal”. Wenn dir jemand indirekt mitteilt, wie er sich über dich fühlt, schicke ihm eine direkte Botschaft, wie wenig du im Gegenzug für ihn empfindest. Belohne ihr Desinteresse nicht mit mehr Mühe, Aufmerksamkeit oder Zuwendung.

3. Wenn jemand dich jetzt nicht schätzt, wird er dich auch später nicht schätzen.

Jemandem zu viel zu geben, macht ihn nicht dankbar. Im Gegenteil, es macht sie anspruchsvoll. Je mehr du gibst, desto größer werden ihre Erwartungen.

4. Du kannst nicht ständig alles sein.

Aber du kannst das sein, was jemand in einem bestimmten Moment braucht, und das ist genug. Du kannst nur das tun, was du tun kannst, wenn du es tun kannst.

Du wirst ausbrennen, wenn du ständig versuchen solltest, der beste Freund, die beste Freundin, die beste Mutter, der beste Freund, der beste Partner oder der beste Mentor von jemandem zu sein. Und die Verbindung, an die du gebunden bist, wird leicht toxisch.

5. Du kannst deiner Langeweile nicht entkommen, indem du dich amüsierst, wo du es nicht solltest.

Du kannst Menschen nicht beheben, also kannst du sie auch einfach sein lassen. Es könnte sein, dass dir in deinem eigenen Leben etwas Aufregendes fehlt, das du in dem von jemand anderem erfüllst. Es ist nicht deine Aufgabe, die Probleme anderer zu lösen, ihr Leben besser zu machen oder sie mehr als glücklich zu machen.

6. Dein Wert wird nicht dadurch definiert, was andere über dir denken.

Probleme mit deinem Selbstwertgefühl können der Grund dafür sein, dass du über die Stränge schlägst. Du solltest nicht darüber nachdenken, was jemand von dir denkt, sondern darüber, wie er dich behandelt. Du solltest nicht auf ihre Anerkennung Wert legen, sondern auf den Respekt, den sie dir entgegenbringen. Und du solltest keine Angst davor haben, sie zu verlieren, sondern dich selbst zu verlieren.

7. Niemand wird die Arbeit für dich erledigen, du musst sie selbst tun.

Hör auf, vor deinen Problemen und deiner Verantwortung davonzulaufen, und stell dich ihnen. Du verdienst es, in Frieden zu leben und einfach mehr als nur glücklich zu sein, ohne einen verdammten Grund.

Das Leben ist schwer genug, mach es dir nicht noch schwerer. Richte deine Energie nicht nach außen, sondern nach innen. Übertreibe es mit deiner Selbstliebe, deinem emotionalen Wohlbefinden, deiner Selbstpflege und deiner psychischen Gesundheit.

8. Vielleicht ist es für dich an der Zeit, deine Rolle in ihrem Leben loszulassen.

Vielleicht wird deine Rolle besser im Leben eines anderen gespielt. Vielleicht sieht es so aus, als ob du übertreibst, nur weil er oder sie nicht der/die Richtige für dich ist. Vielleicht ist es an der Zeit, dass du die Extras loslässt und das behalten solltest, was übrig bleibt.