Skip to Content

An den Mann, der mir versprochen hat, sich von seiner Frau scheiden zu lassen – und es nie getan hat

An den Mann, der mir versprochen hat, sich von seiner Frau scheiden zu lassen – und es nie getan hat

An den Mann, der mich zum Trottel gemacht hat,

Du weißt, wer ich bin. Ich bin die Frau, die du öfter zum Weinen gebracht hast, als es nicht der Fall war.

Du kamst stark und romantisch daher. Du hast es so aussehen lassen, als wäre ich die wichtigste Frau für dich. Du hast dich ständig bei mir gemeldet. Schon der Gedanke, mich für 15 Minuten zu sehen, konnte dich glücklich machen.

Du hast mir meine liebsten Dinge gekauft. Du hast mir geholfen. Du hast mich mit Aufmerksamkeit überschüttet. Du hast mir jeden Tag gesagt, dass du mich vermisst.

Doch es gab ein kleines Problem: Du warst noch nicht geschieden.

Du sagtest, es käme bald. Ihr wart nun schon seit über zwei Jahren getrennt. Ihr hattet seit über zwei Jahren keine Liebe mehr gemacht und euch nicht mehr berührt. Es war vorbei, sagtest du… oder war es das?

Du sagtest, du wärst fertig mit ihr und würdest nie mehr zu ihr zurückgehen. Sie hatte dir Unrecht getan und ihr beide wart zu weit voneinander entfernt. Die Ehe war vorbei. Tot. Erledigt. Aber es gab keine Scheidungsvereinbarung – keine Anwälte oder Mediatoren waren zu sehen.

Und so sehr du dich mir auch näherst und mir deine Gefühle gestehst, du hältst dich vor mir zurück. Du hast mich weder deinen Freunden noch deiner Familie vorgestellt. Du warst noch nicht bereit für eine Beziehung. Du warst nicht bereit, verliebt zu sein.

Du warst nicht bereit, diese Gefühle für mich zu haben, aber du hattest diese Gefühle und hast mich wie deine Freundin behandelt, obwohl ich nicht deine Freundin war. Ich war eine Geliebte. Ich war die andere Frau.

Du standest mit einem Bein in deinem alten Leben und mit dem anderen in meinem. Du hattest eine Hand um mein Herz gelegt und die andere Hand auf ihrem.

Du wolltest mich, aber du wolltest nicht tun, was nötig wäre, um mich wirklich zu haben. Du wolltest mich genug, um mich nicht zu verlieren, aber nicht genug, um sie zu verlieren. Um dein altes Leben zu verlieren.

Dein Gerede war billig. Du hast dich zur Scheidung bekannt, aber jetzt, fast 2,5 Jahre später, bist du immer noch ein verheirateter Mann.

Ich habe dich nicht darum gebeten, mit mir zu reden. Du fandest mich in einem Restaurant, nahmst mich an und sagtest, du wolltest den Kontakt zu mir nicht verlieren. Ich sei zu schön, sagtest du.

Ich saß harmlos da, aß mein Mittagessen, dachte an meine eigenen Angelegenheiten und war nicht auf der Suche nach einem Mann, der seine Ehe nicht aufgibt, um sich mit mir anzulegen. Aber ich habe dir geglaubt, was du gesagt hast. Ich habe geglaubt, dass du dich sorgst. Ich habe geglaubt, dass es mit euch beiden vorbei ist und dass du mich liebst.

Ich war naiv. Dumm. Närrisch. Das stimmt – du hast einen Narren aus mir gemacht. Ich habe dich mit jedem einzelnen Zentimeter meines Seins geliebt, und am Ende hast du dich für mich entschieden? Nein.

Das hast du nicht. Du hast deine Haken in mich gesteckt und hattest mich, wann immer du deine Angelschnur wieder auswerfen konntest, aber als es zu ernst wurde oder man dir sagte, dass du mit deiner Scheidung weitermachen musst, hast du mich wieder ins Meer geworfen. Du hattest deinen Kuchen und hast ihn auch noch lächelnd gegessen.

Du hast gesagt, dass ich dich verletzt habe. Du hast gesagt, es tut weh. Du hast gesagt, dass ich dir etwas bedeute. Du sagtest, es war einfach schlechtes Timing.
Du hast eine Ausrede nach der anderen gesagt, aber die Quintessenz ist: Du bist nicht hier und du bist nicht bei mir. Und ich war ein absoluter Narr für dich.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,