Skip to Content

An meinen Ex: Danke, dass du mich hast gehen lassen

An meinen Ex: Danke, dass du mich hast gehen lassen

An meine Ex,

Das Leben war wirklich hart, nachdem wir Schluss gemacht hatten. Mein ganzes Leben fühlte sich an, als ob es zerbrechen würde.

Du warst meine große Liebe, die Person, von der ich dachte, dass ich sie heiraten würde. Ich dachte, ich würde für immer mit dir zusammen sein.

Leider wurden aus „für immer“ über zwei Jahre. Zwei Jahre meines Lebens, die ich damit verbrachte, dich mehr zu lieben als mich selbst.

Ich habe diese zwei Jahre damit verbracht, mich für einen Kerl zu verlieren, der nicht das Gleiche für mich getan hat.

Ich hätte diese Zeit damit verbringen können, herauszufinden, wer ich bin, da du das für dich selbst getan hast. Stattdessen habe ich die Zeit damit verbracht, mir die Schuld für unsere Streitereien zu geben, weil ich glaubte, dass ich nicht gut genug für dich war.

Ich dachte, dass etwas mit mir nicht stimmt, weil ich ausgehen und ein Leben außerhalb des Abendessens zu Hause und des Vorspiels in deinem Schlafzimmer führen wollte.

Das Schlimmste aber war, dass ich mir selbst die Schuld an deinem Unglück und unserer scheiternden Beziehung gab.

Als ich mit dir zusammen war, dachte ich, dass ich das Glück nicht verdient hätte. Ich dachte, ich verdiene niemanden, der alles tun würde, um mich glücklich zu machen.

Ich weiß nicht, warum, aber ich dachte, das einzige Glück, das zählt, ist deines.

Wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich es anders gemacht.

Ich hätte mich selbst mehr geliebt, als ich dein Glück liebte. Ich hätte mich mit mir selbst wohl genug gefühlt, um mir nicht jedes Mal Sorgen zu machen, wenn ich dich mit anderen Mädchen gesehen habe.

Wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich erkannt, dass ich auf meinen Angstzustand hören und ihn nicht einfach abtun sollte. Wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich gewusst, dass ich mich nicht „dankbar“ fühlen sollte für das, was du für mich tust, weil du diese Dinge von Natur aus hättest tun müssen.

Am meisten, wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich es gewusst, dass ich auch wichtig bin.

Unsere Beziehung war für mich ein ständiger Kampf um Bequemlichkeit. Ich kämpfte ständig mit meinem widersprüchlichen Traum, mich wohl zu fühlen, und meinem Bedürfnis nach Glück.

Aber zum Glück ist dieser Kampf jetzt vorbei.

Jetzt, wo wir uns getrennt haben, will ich jemanden, der auf mein Glück Rücksicht nimmt.

Ich will bei jemandem sein, bei dem ich mich mit mir selbst wohlfühlen kann. Ich will jemanden, der mich unendlich liebt und sich um mich kümmert, wenn ich es am meisten brauche.
Aber am wichtigsten ist, dass ich jemanden will, der Dinge für mich tut, weil er mich liebt, und nicht, weil er mein Glück als lästige Pflicht ansieht.

Auch wenn ich eine Weile gebraucht habe, um zu erkennen, was ich brauche, will ich dir danken. Danke, dass du mir gezeigt hast, was ich in einer Beziehung brauche und verdiene. Danke, dass du mich in eine Welt befreit hast, von der ich nicht wusste, dass sie existiert – eine Welt, in der ich weiß, wie ich mich selbst lieben kann und meinen Wert kenne.
Danke, dass du mir gezeigt hast, was ich in einer Beziehung will.

Mit freundlichen Grüßen,

 

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,