Skip to Content

Bin ich aromatisch? Was es wirklich bedeutet, aromatisch zu sein

Bin ich aromatisch? Was es wirklich bedeutet, aromatisch zu sein

Bin ich aromatisch? Was es wirklich bedeutet, aromatisch zu sein

Hast du dich jemals gefragt, wie die Welt aussehen würde, wenn die Menschen nicht in die Liebe hereinfallen würden?

Die Vorstellung einer Welt, in der es keine berühmten Liebesgeschichten wie Romeo und Julia gäbe, mag dir etwas verrückt vorkommen, aber für Menschen, die aromantisch sind, kann es sich tatsächlich viel angenehmer anfühlen, weniger (wenn überhaupt) Wert auf romantische Vorstellungen zu legen.

Was bedeutet aromantisch?

Menschen, die aromantisch sind, empfinden wenig bis gar keine romantische Anziehung oder entwickeln Gefühle der romantischen Liebe für andere, im Gegensatz zu Menschen, die alloromantisch sind, d.h. die sehr wohl romantische Anziehung empfinden. Es ist wichtig zu unterscheiden, dass aromatisch zu sein nicht dasselbe ist wie asexuell zu sein.

Bin ich aromantisch?

Aromantisch zu sein bedeutet nicht, dass du zerbrochen bist, und es bedeutet auch nicht, dass du unfähig bist, jemanden zu lieben. Menschen, die sich als aromantisch identifizieren, haben einfach eine andere Erfahrung mit ihren Gefühlen.

 

Wie andere romantische und sexuelle Orientierungen existiert auch die Aromantik auf einem Spektrum. So könnte jemand, der aromantisch ist, unter bestimmten Umständen ein gewisses Maß an romantischer Anziehung zu einigen Menschen empfinden. Die meisten bezeichnen sich jedoch als aromantisch, weil sie keine romantische Bindung oder Anziehung zu Menschen empfinden.

Aromantische Individuen sind selten, aber es gibt sie wirklich – und wenn dir diese Definition bekannt vorkommt, besteht die Chance, dass du einer von ihnen sein könntest.

Was ist der Unterschied zwischen asexuell und aromantisch?

Was bedeutet es, aromantisch zu sein? Um das zu verstehen, lass uns damit beginnen, zu lernen, was das Wort selbst bedeutet.

Das Wort aromantisch kommt von der Vorsilbe a-, was „nicht“ bedeutet, und romantisch, bedeutet also eine nicht-romantische Person, die niemals eine romantische Anziehung zu jemandem erfährt. Allerdings können sie eine sinnliche und sexuelle Anziehung zu jemandem erleben, da diese beiden Anziehungen unterschiedlich sein können.

Eine Person, die asexuell ist, ist anders, weil sie keine sexuelle Anziehung zu anderen Menschen erfährt und manche verachten Sex, während andere Sex genießen. Nur weil sie sich sexuell nicht zu jemandem hingezogen fühlen, bedeutet das nicht, dass sie keine romantischen Partner genießen können.

Manche sehen Aromantik als eine Form von Asexualität. Romantische Orientierung und sexuelle Orientierung sind jedoch zwei verschiedene Konzepte. Während du beides sein kannst, bedeutet asexuell zu sein nicht unbedingt, dass du aromantisch bist, und aromantisch zu sein bedeutet nicht unbedingt, dass du asexuell bist.

Auch wenn es bedeutet, dass du dich nicht körperlich zu jemandem hingezogen fühlst, kannst du dich immer noch sexuell zu ihm hingezogen fühlen und eine Beziehung haben, nur nicht mit einer Romanze. Und du kannst immer noch platonische Liebe empfinden, wie du sie für Freunde und Familie empfindest.

Die romantische Orientierung einer aromantischen Person kann sich auch davon unterscheiden, zu wem sie sich sexuell hingezogen fühlt.

Das kann für manche Menschen schwer sein, da Sex zu haben und sich körperlich zu jemandem hingezogen zu fühlen, Hand und Fuß gehen könnte. Aber diese Art von Beziehung wäre gut für jemanden, der keine romantischen Gefühle durch Sex einfängt, da Sex nur als Sex und nicht als Romantik gesehen wird.

Können Aromantiker Beziehungen haben?

Es gibt oft die Verwirrung, dass nur weil jemand aromantisch ist, es bedeutet, dass er Liebe und Romantik nicht mag, aber das ist nicht der Fall. Eine aromantische Person könnte Sex genießen, aber einfach keine romantischen Gefühle für ihren Partner empfinden, was eine schwierige Sache ist, sich daran zu gewöhnen, wenn du eine Person bist, der viel an körperlicher und romantischer Anziehung liegt.

Aromantische Menschen könnten häufiger queerplatonische Beziehungen haben, da diese Beziehungen nicht romantischer Natur sind und nicht in die traditionelle Vorstellung einer romantischen Beziehung passen.

Es gibt keine wirklichen Beweise dafür, dass aromantisch zu sein angeboren ist, aber ist aromantisch zu sein eine Wahl? Manche glauben, dass sie so geboren wurden. Andere denken, dass sie im Laufe der Zeit gemerkt haben, dass sie einfach nicht romantisch sind oder es nicht mögen, romantisch zu sein, und sie haben sich entschieden, sich als aromantisch zu bezeichnen.

Es ist also keine Wahl, aromantisch zu sein, aber es ist eine Wahl, sich als aromantisch zu bezeichnen und sich als solches zu identifizieren, wenn du wirklich glaubst, dass du es bist.

Ein anderer beliebter Begriff ist die Identifikation mit der Demiromantik. Was ist ein Demiromant?

Eine Person, die demiromantisch ist, ist jemand, der keine romantischen Gefühle für jemanden entwickeln kann, bis er ihn gut kennt und eine starke Verbindung und Intimität in einer Beziehung hat. Es muss eine emotionale Verbindung bestehen, bevor die Person beginnt, romantische Anziehung zu empfinden.

Wie kann ich es wissen, ob ich aromantisch bin? Nun, du kannst erkennen, ob du aromantisch bist, wenn du Schwierigkeiten hast, den Unterschied zwischen romantischen und freundschaftlichen Gefühlen zu erkennen. Aber das offensichtlichste Zeichen dafür ist, dass du dich noch nie verknallt oder in jemanden hineingefallen bist.

Es gibt keinen wissenschaftlichen Weg, um auf Aromantik zu „testen“, aber wenn dir die folgenden Anzeichen bekannt vorkommen, besteht die Möglichkeit, dass du dich als aromantisch identifizieren kannst.

13 Anzeichen dafür, dass du aromantisch sein könntest:

1. Du hast dich noch nie in jemanden verknallt.

Als du in der Highschool warst, haben alle anderen darüber gesprochen, wer in wen verknallt war. Es war eine Zeit, in der jeder verknallt war.

Du, auf der anderen Seite? Du hast dich in niemanden verknallt. Du konntest nicht herausfinden, warum; es ist einfach nie geschehen. Selbst nach der Highschool fühlte sich nichts so an wie die „Schmetterlinge im Bauch“, die andere Leute hatten.

2. Das ganze Konzept von Hochzeiten verwirrt dich.

Für die meisten Frauen ist es das Romantischste, was man sich vorstellen kann, eine Hochzeit zu planen und zu sehen, wie all die kleinen Details zusammenkommen. Wenn du so bist wie ich, dann träumst du schon seit Ewigkeiten von einer perfekten Hochzeit.

Eine Person, die aromantisch ist, wird es hingegen nicht sehen. Wenn überhaupt, werden sie es nur als eine weitere Party sehen.

3. Beziehungen sind nicht dein Ding.

Per Definition wollen Menschen, die aromantisch sind, keine romantischen Beziehungen, da Romantik dich unangenehm fühlen lässt.

Wenn du aromantisch bist, könnten andere dich romantisch suchen, aber du würdest sie immer abweisen, weil du es nicht verstehst und dich nicht darum kümmerst.

4. Du weißt es, wie es ist, platonische Liebe zu empfinden, aber du hast keinen Traum von romantischer Liebe.

Verstehe mich nicht falsch – Menschen, die aromantisch sind, können Liebe empfinden. Sie können die Art von Liebe fühlen, die platonische Beziehungen wie beste Freunde haben, oder das Gefühl von Liebe, das zwischen Eltern und Kind auftritt.

Aber Gefühle von romantischer Liebe kommen bei ihnen normalerweise nicht auf.

5. Du fühlst dich nicht romantisch zu Menschen hingezogen.

Menschen, die aromantisch sind, können sich sexuell zu jemandem hingezogen fühlen, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine aromantische Person sich romantisch zu jemandem hingezogen fühlt, sogar wenn sie eine sexuelle Beziehung haben.
Eine Studie innerhalb der asexuellen Community fand heraus, dass etwa 25,9 Prozent der Menschen, die sich als asexuell identifizieren, sich auch als aromantisch bezeichnen. Im Gegensatz dazu identifizierten sich nur 4,9 Prozent der Menschen, die sich als Nicht-Asse (nicht-asexuelle Befragte) identifizierten, als aromantisch.

6. Du könntest in einer Beziehung sein wollen, aber wahrscheinlich nicht aus romantischen Gründen.

Einige aromantische Menschen wollen tatsächlich in einer Beziehung sein. Aber selbst dann haben sie in der Regel nicht die gleichen Gründe für den Wunsch, ein Paar zu werden, wie andere Menschen es tun würden.

Sie können sich aus finanziellen Gründen für eine Beziehung entscheiden, um einen besten Freund zu haben, mit dem sie zusammenleben und reden können, oder weil sie eine Familie gründen und Kinder großziehen wollen.

7. Du kannst sexuelle Anziehung spüren, aber du fühlst typischerweise keine romantischen Gefühle dabei.

Entgegen der landläufigen Meinung empfinden einige aromantische Menschen sexuelle Anziehung zu anderen und haben ein ziemlich aktives Sexualleben. Sie sind jedoch aromantisch, weil sie keine romantische Anziehung zu Menschen empfinden, wie es die meisten anderen tun.

8. Die intensivste Anziehung, die du erfährst, ist eine „Schwärmerei“.

Crushes sind der Traum, mit jemandem romantisch und in den meisten Fällen auch sexuell Zeit zu verbringen. Squishes hingegen sind der Traum, sich mit jemandem anzufreunden und einfach nur Zeit mit einer bestimmten Person platonisch zu verbringen.

9. Liebesromane, Liebesfilme und Liebeslieder sprechen dich nicht an.

Wenn du aromantisch bist, kannst du dich nicht mit Dingen wie Harlekin-Romanen anfreunden, weil sie einfach überhaupt nicht mit dir in Resonanz gehen. Du verstehst die Gefühle nicht, die in den romantischen Medien besprochen werden und hast daher nicht das gleiche Interesse, das andere Frauen dafür haben.

 

 

 Bin-ich-aromatisch-Was-es-wirklich-bedeutet-aromatisch-zu-sein.jpg

10. Du bevorzugst es, Single zu sein.

Dauersingle zu sein, mag für Romantiker wie mich eine schreckliche Sache sein, aber für Aromantiker ist es wirklich nicht so schlecht.

Tatsächlich ziehen es die meisten Aromantiker vor, langfristig Single zu sein und kaufen sich nicht in die Amatonormativität ein, „die Annahme, dass die traditionelle Auffassung von romantischen Beziehungen… die höchste Form der Zufriedenheit ist, die man im Leben erreichen kann.“

11. Obwohl du das Gefühl hast, dass du dich über die Tatsache aufregen solltest, dass du nie in dich verliebt hast, kommst du eigentlich ganz gut damit klar.

Aromatische Menschen verlieben sich nie, weil sie einfach nicht „so gebaut“ sind. Sie wünschen sich auch nicht wirklich die Chance, in die Liebe hineinzufallen.

Klingt das nach dir? Aufgrund der Art und Weise, wie die Mainstream-Kultur über die Liebe spricht, könntest du das Gefühl haben, dass du dich dafür schämen solltest, aber das musst du nicht. Du bist aromantisch, und das ist völlig in Ordnung!

12. Anderen Leuten zuzuhören, die über ihr Liebesleben reden, langweilt dich.

Romantische Geschichten oder saftiger Klatsch über das Liebesleben anderer Menschen sprechen Aromatiker einfach nicht an. Sie können sich einfach nicht in die Gefühle anderer Menschen hineinversetzen.

13. Als du den Begriff „aromantisch“ gehört hast, hat es bei dir einfach Klick gemacht.

Hat der Begriff allein nur das beschrieben, was du schon die längste Zeit gefühlt hast? Wenn ja, dann kannst du aromantisch sein.

 

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,