Das Tarot-Horoskop für jedes Sternzeichen für den 28. März 2024

Sternzeichen

Emma Schmidt

👇

Im Moment geht eine Menge vor sich.

Einen schönen Donnerstag, liebe Sternzeichen. Hier ist, was das Tarot-Horoskop jedes Sternzeichens für Donnerstag, den 28. März 2024, basierend auf den Tarot-Karten für Dur und Moll, einschließlich der Energie von Mond und Sonne, ausmacht.

Lerne, was die tägliche Tarotkartenlesung deines Sternzeichens am Donnerstag, den 28. März 2024, für dich bereithält.

Widder (21. März – 19. April)

Tarotkarte: Die Welt

Etwas Unglaubliches geschieht, wenn du die Verantwortung für die Dinge in deinem Leben übernimmst. Du hast die Schuldzuweisungen bei anderen beobachtet, aber nicht bei dir, Widder. Du wirst jede Travestie akzeptieren und sie in eine wertvolle Lektion verwandeln. Du bist hier, um zu wachsen, das zeigt dir diese Tarotkarte heute. Du nutzt Stolpersteine als Sprungbrett nach oben!

Stier (20. April – 20. Mai)

Tarotkarte: Fünf der Kelche

Heilung ist nie eine einmalige Angelegenheit. So schön es auch wäre zu sagen, dass du “fertig” bist und nichts mehr in dein Herz eindringen kann, es gibt immer noch ein winziges Stückchen Gefühl, das du vermisst haben könntest. Der Prozess des Abschlusses braucht Zeit, besonders wenn es um Herzensangelegenheiten geht.

Zwilling (21. Mai – 20. Juni)

Tarotkarte: Drei der Münzen, umgedreht

Geh weiter. Klopfe dir selbst auf die Schulter. Du machst gerade unglaubliche Fortschritte in deinem Leben, und du weißt es. Du musst dich nicht schlecht fühlen, wenn du über eine schlechte Situation hinweggehst und damit prahlst. Es ist überzeugend und ein Beweis dafür, wie widerstandsfähig du bist. Erkenne das an.

Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Tarotkarte: Seite der Kelche

Sei nicht die Person, die Lippenbekenntnisse zu dem abgibt, was du fühlst. Du kannst es sagen, dass du dir selbst vertraust, aber wenn du nicht in die Tat umsetzt, wie du denkst und fühlst, ist es nur Gerede. An sich selbst zu glauben bedeutet auch, diesen Glauben in die Tat umzusetzen. Geh also den Weg, den du erklärst, mit anderen Worten: Mach praktische Übungen.

Löwe (23. Juli – 22. August)

Tarotkarte: Vier der Schwerter

Du brauchst eine große, himmlische Umarmung, nicht wahr, Löwe? Du bist verletzt worden und fühlst dich, als würde die Welt auf deinen Schultern lasten. Anstatt so zu tun, als ob alles in Ordnung wäre, solltest du dich um dich selbst kümmern. Kümmere dich um deine Selbstpflege. Sei mutig und bitte um Unterstützung, wenn du sie brauchst.

JUNGFRAU (23. August – 22. September)

Tarotkarte: Sechs der Kelche

Denkst du immer noch über einen Ex aus der Vergangenheit nach? Die Erinnerung an jemanden scheint besser zu sein als das, was du jetzt hast, denn der Kopf ist ein Trickser. Er kann dir vorgaukeln, dass deine Vergangenheit stärker ist als deine Zukunft. Du willst nicht in einer Illusion gefangen sein. Sei präsent und lebe für das Jetzt.

Waage (23. September – 22. Oktober)

Tarotkarte: Mäßigung, umgedreht

Du musst dein Glück nicht hinauszögern, Waage! Du kannst es im Hier und Jetzt finden; es muss nicht zufällig entstehen, sondern ist eine bewusste Entscheidung. Es ist keine gute Idee, mit dem Glücklichsein zu warten, bis alle Kästchen abgehakt sind, denn es wird immer neue Kästchen geben, die gefüllt werden müssen. Es kann sein, dass du noch nicht da bist, wo du gerne wärst, und das ist auch in Ordnung. Das Leben muss nicht perfekt sein, um das Gute zu schätzen, das es gibt.

Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Tarotkarte: Zwei der Pentakel

Es ist klug, sich mit den Gründen für eine Entscheidung auseinanderzusetzen, bevor du sie machst, und sicherzustellen, dass dein Wesen auf festem Boden steht. Emotionale Erschütterungen können dazu führen, dass du andere Entscheidungen triffst, als wenn du dich ganz fühlst. Bevor du Schlussfolgerungen ziehst, nimm dir einen Moment Zeit, um ein paar Mal tief durchzuatmen und deinen inneren Frieden zu finden. Einige gute Reflexionsfragen wie “Ist das aus Vertrauen oder aus Angst?” können dir dabei helfen!

Schütze (22. November – 21. Dezember)

Tarotkarte: Ass der Stäbe

Neue Karten warten um die Ecke auf dich, Schütze. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über deine Zukunftsvisionen oder Ziele nachzudenken und abzuschätzen, was sie von dir verlangen können, um sie zu erreichen. Dann nimm die Konfidenz auf, die du verdienst, und schieß los, Schütze!

Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Tarotkarte: Drei der Schwerter

Der einzige Weg hindurch ist der Weg durch. Negative Gefühle können sich, nun ja, negativ anfühlen, aber sie sind Teil der menschlichen Erfahrung und so wichtig, dass du dich durch sie hindurchfühlen kannst. Auch wenn es unangenehm sein kann, stell dich dem Schmerz und sprich alle Hilfsmittel an, die du vielleicht benutzt hast, um damit zurechtzukommen, ohne sie anzusprechen, wie z.B. übermäßige Intellektualisierung oder Überdenken, die dem Gefühl entgehen können.

WASSERMANN (20. Januar – 18. Februar)

Tarotkarte: Zwei der Kelche

Das Leben kann zu schwer sein, um es allein zu tragen; eine Gemeinschaft zu haben, der du dich anvertrauen kannst, macht die Last leichter und den Weg insgesamt erfreulicher. Hab keine Angst, der Erste zu sein, der die Hand ausstreckt, um Beziehungen aufzubauen! Ob du jemanden zum Kaffee einlädst oder einen Spieleabend bei dir zu Hause veranstaltest – manchmal ist der erste Schritt, um Freunde zu gewinnen, ein Freund zu sein.

Fische (19. Februar – 20. März)

Tarotkarte: Acht der Schwerter, umgedreht

Es kann sein, dass du Herausforderungen nicht so meisterst, wie du es dir vorgestellt hast; es ist nicht immer so, dass du fest auf deinem Platz stehst und unerschütterlich bist wie eine Maschine. Es kann eine viel düsterere, verletzlichere Erfahrung des Akzeptierens und der Liebe sein, um weiterzukommen. Hab keine Angst, wenn es so aussieht, als ob du dich durch den Schmerz fühlst oder andere hineinlässt. Es kann eine innere Reise sein, die dich viel Kraft kostet, bevor du dich bereit fühlst, sie frontal anzugehen! Nimm an, wo du bist, Fische.