Die 10 größten Fehler, die Männer in Beziehungen machen

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

Sie verdient mehr

 

Wir alle haben unsere eigenen Herausforderungen, die damit verwandt sind, wie wir die Welt um uns herum sehen und mit ihr interagieren, unabhängig vom Geschlecht.

Die gute Nachricht für Kerle ist: Wenn du es wirklich besser wissen willst, kannst du viele deiner Probleme vermeiden, indem du dir die Unterschiede in der Art und Weise, wie Männer und Frauen sich in der Welt bewegen, bewusst machst.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ansonsten gute Menschen das, was eine gesunde Beziehung sein könnte, vermasseln.

Und viele der Dinge, die Kerle in einer Beziehung falsch machen, kommen einfach daher, dass sie nicht wissen, wie Frauen Gefühle und Informationen verarbeiten.

Glaube mir, ich habe sie alle schon gehört, und die meisten lassen sich in ein paar wenige Kategorien einteilen.

Der Einfachheit halber möchte ich einige der häufigsten Beziehungsfehler aufzählen, die Kerle machen, um dir zu helfen, nicht nur “das Mädchen zu bekommen”, sondern sie auch zu halten, wenn sie ihre Zuneigung gewonnen haben.

 

Die gute Nachricht ist: Wenn du dich in den folgenden Beispielen wiedererkennst, kannst du das Ruder herumreißen, wenn du dich anstrengen willst.

 

Hier sind die 10 häufigsten Fehler, die Männer in einer Beziehung machen:

 

1. Du bringst ihr keine Geschenke mit

Nein, nicht diese Art von Geschenken. Ich spreche von einem Geschenk der anderen Art. Wenn ich von deiner Präsenz spreche, meine ich damit die Qualitäten, die dich mit dir selbst zufrieden fühlen lassen.

Weißt du, wie es sich anfühlt, wenn du auf dem Boden der Tatsachen stehst, zentriert bist und alles im Griff hast?

Du bist dir kristallklar darüber, wer du bist und was du willst.

Du sagst, was du meinst, und du meinst, was du sagst. Du stehst fest und bist unerschütterlich, auch wenn du auf Widerstand stößt.

Klingt toll, oder? So gut es sich für dich auch anfühlt, Frauen, die sich von weiblicher Energie leiten lassen, lieben und sehnen sich noch mehr danach als du. Es ist heiß und macht die Frauen buchstäblich ohnmächtig, wenn du diesen Raum hältst.

Sie fühlen sich dann sicher und vor sich selbst geschützt, weil sie darauf vertrauen, dass du das Zeug dazu hast, ihr Fels in der Brandung zu sein.

Bevor du dich jedoch unentschlossen, ängstlich, unsicher oder planlos verhältst, unterbrichst du diese Verbindung und machst sie unattraktiv, misstrauisch oder sogar abstoßend. Das ist ein wichtiger Punkt, Kerle. Es kann dich buchstäblich machen oder brechen.

 

2. Du “verstehst” oder verstehst die Frauen nicht

Die weibliche Energie steuert die Welt mit Hilfe von Emotionen, deshalb kann es manchmal so aussehen, als wäre sie hin und her gerissen: in der einen Minute mehr als glücklich und in der nächsten wütend. Du solltest es wissen: Diese Beschreibung entspricht bei weitem nicht der Definition von “Psycho”

Das kann schwer zu verstehen sein, wenn wir männlichen Typen mit Logik navigieren und Sinn machen, aber glaub mir, wenn ich dir sage, dass du das auch tun würdest, wenn du ihre Körperchemie hättest.

Wenn du verstehst, dass ihre Gefühle keine lästigen Unterbrechungen deines langweiligen Status quo sind, sondern stattdessen eine willkommene Abwechslung, die deine Welt belebt und dir die besten Dinge im Leben wie Leidenschaft, Spaß und Aufregung bringt, wirst du sehen, dass sie deine Welt jeden einzelnen Tag besser macht.

 

Sieh es ein: Wenn du auf dich allein gestellt wärst, würdest du wahrscheinlich zu viel arbeiten und hättest viel weniger, worauf du dich regelmäßig freuen könntest. Sieh es doch mal so: Die männliche Erfahrung ist wie eine Malbuchzeichnung: klare, einfache, fette Umrisse, die allein gut aussehen.

Allerdings fehlt ihnen jeglicher Ton, jede Tiefe, jede Dimension und jede Art von Farbe. Aber dann bringt die weibliche Energie alle Farben des Regenbogens dazu und es wird heller, lebendiger und sogar strahlend.

Sicher, hin und wieder kommen die dunkleren Farben zum Vorschein und sie können sogar außerhalb der Linien malen, aber das macht das Leben interessanter. Wenn du es so angehst, wirst du all die Geschenke, die deine Frau in deine Welt bringen kann, ganz neu zu schätzen wissen.

 

3. Du hast Angst vor ihr oder fühlst dich von ihr eingeschüchtert

Ich erwähne das nur ungern, aber einige von euch wissen, dass es stimmt, also lassen wir es einfach hinter uns. Kerle neigen dazu, die Kontrolle zu wollen, und die Wahrheit ist, dass die weibliche Energie übermäßig fließt.

Männer können den “Fluss” der Gezeiten nicht wirklich aufhalten, und weibliche Energie lässt sich auch nicht wirklich langfristig kontrollieren.

Schon härtere Kerle als du haben versucht, sie zu kontrollieren, aber es hat nicht funktioniert. Ein kluger Mann weiß es stattdessen, wie er diese Energie kanalisieren kann.

Manchmal ist es wie bei einem Sturm. Es kann ein wunderschöner Tag sein und das nächste, was du weißt, ist, dass Wolken aufziehen, der Himmel dunkel wird und die Hölle losbricht.

Anstatt es zu kontrollieren, lässt du es über dich ergehen, respektierst es und weißt, dass es Teil des Kreislaufs des Lebens ist. Es gibt keinen Sonnenschein ohne Regen, kein Glück ohne Kummer, kein Schwarz ohne Weiß.

Die gute Nachricht ist, dass auf der anderen Seite des Sturms die Sonne wieder zum Vorschein kommt und das Leben wieder schön ist.

 

4. Du erlaubst anderen Dingen, wichtiger zu sein als sie.

Die weibliche Energie reagiert auf Anbetung und Lob. Sie braucht deine Aufmerksamkeit und die Präsenz, über die wir bereits gesprochen haben.

Ein Kompliment und dein bewusster Fokus werden sie von innen heraus erhellen und du kannst dich im Glanz ihrer schönen weiblichen Ausstrahlung sonnen.

Da die männliche Energie jedoch dazu neigt, sich nur auf eine Person zu konzentrieren, zielgerichtet zu sein und ein untrennbarer Teil dessen zu sein, was du als Mann bist, wirst du sie – gelegentlich – ignorieren, übersehen und vielleicht sogar als selbstverständlich ansehen, während deine Aufmerksamkeit woanders liegt.

Das ist zu erwarten, vor allem wenn es um die Arbeit und die Versorgung der Frau geht, aber du solltest wissen, dass es wie bei allen Dingen ein Gleichgewicht geben muss.

Denke daran, dass jedes Mal, wenn du es versäumst, ihr das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein, und ihr etwas oder jemand anderen für längere Zeit vorziehst, ist Ärger vorprogrammiert. Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.

5. Du hast keine Ahnung, was sie fühlt

Jetzt, da du weißt, dass die weibliche Energie die Welt über Emotionen steuert, musst du lernen, dir bewusst zu machen, wie das funktioniert, oder du wirst Probleme in Beziehungen mit Frauen haben.

Das sind deine Entscheidungen, also entscheide sorgfältig. Ich hasse es zu sehen, wie jemand die Hälfte seiner Sachen verliert, um diese Lektion zu lernen, also glaub mir, es zahlt sich aus, wenn du deinen eigenen egozentrischen Blickwinkel verlässt und dir bewusst machst, wie sich dein Partner fühlt.

Erinnerst du dich an den “Single-Aspekt” der Männer, über den wir schon gesprochen haben, besonders wenn es um die Arbeit geht?

Damit fangen die meisten Probleme in diesem Bereich an, aber das ist eine Fähigkeit, die man lernen muss.

Übrigens: Ich habe nicht gesagt, dass du ihre Gefühle “beheben” musst. Sie müssen nicht behoben werden, auch wenn wir alle denken, dass wir Probleme beheben müssen.

Du musst sie nur wahrnehmen, sie anerkennen und sie mit ihr aushalten, während du sie unterstützt. Das ist doch nicht so schwer, oder?

 

6. Du hast kein Vertrauen aufgebaut oder du hast es gebrochen

Das ist ein Bereich, in dem Männer aus verschiedenen Gründen ein Problem haben. Wir sind logisch, während sie emotional sind, also neigen wir dazu, uns viel weniger zu binden, vor allem am Anfang.

Umgekehrt neigt die weibliche Energie dazu, viel schneller zu denken, dass sie in einer Beziehung ist als Männer, weil sie emotional verarbeitet.

Diese Kombination aus Logik und fehlender früher Bindung führt oft dazu, dass Männer sich schnell nach anderen Optionen umsehen

Welche mildernden Faktoren es auch immer geben mag, Tatsache ist, dass Vertrauen für eine gute Beziehung entscheidend ist.

Wenn es einmal gefährdet oder sogar bedroht ist, ist es für zwei Parteien schwer, es wiederherzustellen. Deshalb rate ich dir, in diesem Bereich, wann immer es möglich ist, mit Bedacht vorzugehen.

 

7. Du bist zu wischiwaschi und hast ihr das Gefühl gegeben, unsicher zu sein

Das ist die Kehrseite der Präsenz, über die ich in Punkt eins gesprochen habe. So berauschend ein starker, präsenter Mann auch sein kann, so abstoßend kann ein wischiwaschi Kerl sein, der überall herumhängt. Das törnt ab, und das aus gutem Grund.

Das wichtigste Bedürfnis der weiblichen Energie ist es, sich sicher zu fühlen.

Sie kann sich nicht sicher fühlen, wenn sie mit einem rückgratlosen Kerl zusammen ist, den sie herumschubsen kann.

Sie kann so tun, als wolle sie ständig selbst das Sagen haben, aber in Wahrheit ist es für eine weibliche Frau absolut anstrengend, so lange in ihrer männlichen Energie zu leben.

Tu euch beiden einen Gefallen und werde zu dem Mann, auf den sie sich verlassen kann, wenn es um das Beste für euch beide geht. Glaub mir, wenn du das tust, werdet ihr beide es mir danken.

 

8. Du bist zu sehr mit dir selbst beschäftigt

Die männliche Energie ist stark prädisponiert und darauf ausgerichtet, eine Mission zu suchen und Ziele zu erreichen. Männer glauben oft, dass sie ihren Wert durch ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen und Dinge zu beheben, zeigen.

Daher finden sie ihre Bedürfnisse meist durch ihr Berufsleben.

Eines der größten Warnzeichen für eine gefährdete Beziehung ist ein Mann, der viel Zeit auf der Arbeit verbringt – nicht, weil er eine Affäre haben könnte, sondern einfach, weil er seine Bedürfnisse hauptsächlich in der Arbeit und nicht in seiner Beziehung findet.

Wie ich schon in Fehler Nummer vier sagte: Immer, wenn du die Arbeit oder irgendetwas anderes für längere Zeit über deine Beziehung stellst, ist Ärger vorprogrammiert.

Ganz ehrlich: Wenn du nicht bereit bist, dich um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu bemühen, bist du sowohl deinem potenziellen Partner als auch dir selbst gegenüber unfair.

 

9. Du erkennst nicht den Wert, den sie für dein Leben hat

Wenn sich jemand mehr für seine Arbeit, Freizeitaktivitäten oder vielleicht sogar Hobbys interessiert, lebt er in der Regel einfach im Einklang mit seinen tiefsten Werten. Beziehungen – oder zumindest die, in der du gerade sein könntest – stehen einfach nicht im Verhältnis zu dem, was du in anderen Bereichen gewinnst.

Menschen werden ihre Energie immer dort investieren, wo sie sich am besten aufgehoben fühlen.

Ein Mann, der in seiner Mission von seiner Frau inspiriert und unterstützt wird, wird einen Weg finden, beides zu haben, aber es liegt an ihm, zu beweisen, dass er die Bandbreite hat, beides zu unterstützen.

Denk daran: Du kannst so viele Beförderungen und Gehaltserhöhungen bekommen, wie du willst, oder die großen Deals an Land ziehen, die dein Herz höher schlagen lassen, aber die Frage, die ich dir stelle, ist folgende:

Wie lohnend ist es wirklich, wenn du niemanden hast, mit dem du deine Siege am Ende des Tages feiern kannst?

 

10. Du weißt nicht, was du vom Leben willst

Ich hoffe, dass du dich nach der Lektüre dieser Ratschläge zu den Fehlern, die Männer in Beziehungen machen, weniger auf die Dinge konzentrierst, die du in der Vergangenheit falsch gemacht hast, sondern mehr auf die neuen Informationen, die ich mit dir geteilt habe, um dir zu helfen, die Dinge zu ändern.

Wenn du in der Vergangenheit mehr Schmerz als Freude in deinen Beziehungen erlebt hast, ist es nur logisch, dass du es nicht gerade eilig hast, es noch einmal zu versuchen, aber das ist nur der Schmerz und die Angst, die aus dir sprechen.

Egal, wie du dich entscheidest, die Realität ist, dass dein Wissen, dein Bewusstsein und deine Bemühungen das Leben erschaffen, das du führst, ob du es willst oder nicht.

Wir alle können nur so weit kommen, wie wir selbst wollen. Wie du wahrscheinlich auf vielen Hochzeiten hören wirst, besteht das Schöne an einer Ehe oder Beziehung darin, dass du die Freude in deinem Leben vervielfachen und den Schmerz teilen kannst, indem du mit deinem Partner ein vereintes Team wirst.

Welche Entscheidung du auch immer machst, ich unterstütze sie als die richtige für dich zu diesem Zeitpunkt.