Die 5 subtilen Unterschiede zwischen wahrer Liebe und toxischer Liebe

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

Die 5 subtilen Unterschiede zwischen wahrer Liebe und toxischer Liebe

Obwohl man denken könnte, dass es einfach ist, eine toxische Beziehung zu erkennen, ist das nicht immer der Fall. Manchmal ist ein Verhalten, das wie Liebe erscheinen könnte, in Wirklichkeit gar keine. Dies ist es, was geschieht, wenn du in einer toxischen Beziehung bist und es nicht einmal weißt.

Wie kannst du also den Unterschied zwischen einer schlechten Beziehung und wahrer Liebe erkennen?

Zum Glück haben wir die 5 wichtigsten Unterschiede zwischen wahrer Liebe und toxischer Liebe zusammengetragen:

1. Unterstützung

In der wahren Liebe ist die Entwicklung des Selbst am wichtigsten. Beide Parteien sollten das Beste füreinander wollen. Wenn du nicht an dir selbst für dich arbeitest, lässt du die andere Person im Stich. Man muss sich schließlich selbst lieben, bevor man andere Menschen liebt.

In der toxischen Liebe ist der primäre Fokus auf die Beziehung selbst gerichtet, manchmal besessen davon, wie die beiden beteiligten Personen zusammenpassen. Keine der beiden Parteien verbessert also die andere, sondern hinterfragt nur das Gesamtbild.

2. Freiheit

In wahrer Liebe gibt es Trost in getrennten Interessen. Wir können unsere eigenen Freunde und bedeutungsvollen Beziehungen außerhalb unserer romantischen Beziehungen haben. Wir können Interessen und Ideen suchen, ohne Angst vor Zurechtweisung zu haben. Es sollte dir erlaubt sein, Interesse an anderen Orten als deinem Partner zu finden.

In der toxischen Liebe gibt es eine totale Einmischung in das Leben des anderen. Der eine kann ohne den anderen nirgendwo hingehen. Das ist Abhängigkeit. Abhängigkeit verlangsamt jeden individuellen Fortschritt und zwingt das Paar, übermäßig bei dem anderen zu sein.

3. Individualität

In der wahren Liebe gibt es kein Problem damit, die Individualität deines Partners zu umarmen. Du weißt, worauf du dich eingelassen hast und es gibt keinen Grund, diese Person zu ändern.

In toxischer Liebe ist man besessen davon, seinen Partner in jemanden zu verwandeln, mit dem man lieber zusammen wäre, statt ihn so zu lieben, wie er ist. Das bedeutet, dass du niemals mit dem übereinstimmen oder dem gerecht werden wirst, was die andere Person will.

4. Intimität und Sex

In wahrer Liebe ist Intimität eine freie Entscheidung, die aus Liebe, Vertrauen, Fürsorge und Freundschaft erwächst. Bei Intimität geht es nicht nur um Körperlichkeit, sondern um alles, was vor und nach dem Sex geschieht.

In toxischer Liebe ist Sex etwas, bei dem du dich unter Druck gesetzt fühlst, aufgrund von Angst, Unsicherheit und dem Gefühl, dass du dich den sexuellen Träumen deines Partners anpassen musst. Unter Druck gesetzt zu werden, um Sex zu haben, sollte niemals geschehen.

5. Kommunikation

In wahrer Liebe ist jedes Gespräch konstruktiv, versucht zu verstehen und dir zu helfen oder deinem Partner Zuneigung zu vermitteln. Wir alle brauchen ein gesundes Maß an konstruktiver Kritik.

In toxischer Liebe sind die Gespräche darauf ausgerichtet, deinen Partner zu beschuldigen, zu verteidigen oder zu manipulieren. Manipulation ist die größte Schwäche in einer toxischen Beziehung, niemand versucht, sich selbst zu verbessern, sondern nur die andere Person zu verändern.