Die kognitive Küche: Die Entscheidung für gesunde Lebensmittel für das Gehirn

Lifestyle

Emma Schmidt

👇

Wenn es um die Gesundheit des Gehirns geht, spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Bestimmte Lebensmittel sind schädlich, andere förderlich. Experten raten einstimmig von extrem verarbeiteten und stark gesüßten Lebensmitteln ab, da sie entzündliche Auswirkungen auf den Körper haben und die Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, schädigen können.

Dr. Supriya Rao unterstreicht den engen Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und kognitiven Funktionen und betont die Auswirkungen von verarbeiteten Lebensmitteln auf das allgemeine Wohlbefinden.

 

Wenn du die Gesundheit deines Gehirns schützen willst, meide dies

Experten sind sich einig, dass zuckerhaltige Lebensmittel, insbesondere solche, die mit Maissirup gesüßt sind, zu einer Beeinträchtigung der kognitiven Funktion beitragen und mit Demenz in Verbindung gebracht werden.

Außerdem sind verarbeitete Fleischsorten, insbesondere Speck, der von der Weltgesundheitsorganisation als krebserregend der Klasse 1 eingestuft wird, am schlechtesten für die Gesundheit des Gehirns.

 

 

Dr. Clifford Segil betont, dass Lebensmittel, die ungesund für das Herz sind, auch dem Gehirn schaden, und unterstreicht, wie wichtig herzgesunde Angewohnheiten sind, um das Risiko von hirnschädigenden Ereignissen wie Schlaganfällen zu verringern.

Vor Alkohol wird trotz gelegentlicher Erlaubnis gewarnt, da er den Schlaf stören, die kognitiven Prozesse verlangsamen und bei übermäßigem Konsum zu Kopfschmerzen und Gedächtnisverlust führen kann.

Künstliche Süßstoffe, die oft als Zuckerersatz angesehen werden, wurden in einigen Studien mit Schlaganfall und Demenz in Verbindung gebracht, vor allem Aspartam wird mit kognitiven Problemen in Verbindung gebracht.

 

Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die der Gesundheit des Gehirns förderlich sind.

Die Mittelmeerdiät, die für ihre kardiovaskulären Vorteile bekannt ist, wird auch mit einer besseren Gesundheit des Gehirns in Verbindung gebracht. Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Magnesium, Tryptophan, Cholin und Koffein sind, werden wegen ihrer positiven Auswirkungen auf die kognitiven Funktionen empfohlen.

Omega-3-reiche Lebensmittel wie Lachs, Walnüsse und Leinsamen, antioxidantienreiche Lebensmittel wie Beeren und dunkle Schokolade (in Maßen), magnesiumreiche Lebensmittel wie Spinat und Mandeln und Tryptophanquellen wie Truthahn und Eier werden hervorgehoben.

Zu den cholinhaltigen Lebensmitteln, die überwiegend tierischen Ursprungs sind, gehören Eier, Rinderleber und Milchprodukte.

Moderater Koffeinkonsum, wie er in schwarzem Tee, Kaffee und dunkler Schokolade enthalten ist, kann das Kurzzeitgedächtnis stärken und vor neurologischen Erkrankungen schützen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel, insbesondere auf Speck, und eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Magnesium, Tryptophan, Cholin und Koffein ist, zu einer optimalen Gesundheit des Gehirns beitragen kann.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    View all posts