Skip to Content

Die labilsten Sternzeichen, laut der Astrologie

Die labilsten Sternzeichen, laut der Astrologie

Nicht jeder wurde mit einer Geduld wie die des Dalai Lama geboren.

Unser Zen neigt dazu, schnell zu schwinden, wenn wir mit stressigen Aktionen in Berührung kommen. Mit anderen Worten: Wir sind alle psychische Fälle, Zeitbomben, die darauf warten, zu explodieren. Nun, nicht alle von uns, aber einige.

Wenn wir instabil sind, ist unsere geistige Gesundheit in Frage gestellt. Manchmal fühle ich mich selbst wie ein wandelnder Nervenzusammenbruch, und an anderen Tagen weiß ich, dass ich robust, stabil, klar im Kopf und vernünftig bin.

Ich habe andere gesehen, die eindeutig labil sind; sie brechen in Wutanfälle aus und ruinieren am Ende alles, wofür sie so hart gearbeitet haben. Und es sind diese instabilen Sternzeichen in der Astrologie, die versuchen, so gut es geht, alles zusammenzuhalten, aber letztendlich scheitern.

Wenn wir am labilsten sind, können wir sehr auffällig sein. Wir verhalten uns nicht normal, sondern sehen ziemlich verrückt aus, wenn wir labil sind. An dieser Stelle brauchen wir Hilfe und Unterstützung.

Das Gleichgewicht ist das Einzige, was uns ein normales, gesundes Leben ermöglicht. Wenn wir uns also am Rande der Instabilität befinden, sind wir es uns selbst schuldig, uns Hilfe zu holen.

Welches Sternzeichen ist also das labilste?

1. Stier (20. April – 20. Mai): Am labilsten

„Stark wie ein Stier“ bedeutet nicht unbedingt Stabilität, es bedeutet nur, dass im Falle des Stiers seine Stärke nicht sein Bedürfnis ausgleicht, Dinge umzustoßen und zu zerstören – wie der Stier im Porzellanladen.

Im Leben sind sie ungeschickt, und mental sind sie noch schlechter. Sie haben sehr kurze Trigger und wenn sie beleidigt oder gekränkt werden, neigen sie dazu, in die Luft zu gehen. Sie sind sehr instabil und explodieren wie giftiges Gas, wenn sie die Chance dazu bekommen.

Das Erdzeichen Stier ist genau aus diesem Grund eines der meistgehassten Sternzeichen dafür.

2. Waage (23. September – 22. Oktober): Sehr unbeständig

Die Ironie der Waage ist, dass sie von der Waage repräsentiert wird. Man würde automatisch denken, dass sie sehr ausgeglichene Menschen sind. Da würden wir uns aber täuschen.

Die Waage neigt dazu, sehr polarisiert zu sein; tatsächlich sind sie selten praktisch und ausgeglichen.

Die Waage ist ein weiteres der intelligenten Zeichen; bei Themen, über die sie etwas wissen, sind sie sehr schlau, aber wenn sie mit einem Thema konfrontiert werden, bei dem sie sich nicht sicher sind, werden sie sichtlich aufgeregt und nervös.

Die Nervosität der Waage ist berüchtigt – ein wirklich instabiles Zeichen.

3. Krebs (21. Juni – 22. Juli): Unbeständig

Der Krebs würde sich gerne als eine Art aufgestiegenes, erleuchtetes Wesen sehen, aber wenn du an dieser Fassade kratzt, entdeckst du ein verängstigtes Kind, das mit der Welt, wie sie ist, nicht zurechtkommt.

Der Krebs ist ein verängstigtes Zeichen; er sehnt sich nach Routine und Gleichförmigkeit, und wenn plötzlich eine Veränderung von ihm verlangt wird, zieht er sich in einen Daumen lutschenden Zustand der Unempfindlichkeit zurück.

Man kann sich nicht auf sie verlassen, denn sie sind sehr unbeständig.

4. Widder (21. März – 19. April): Etwas unbeständig

Wenn du schon einmal mit einem verärgerten Widder in einem Restaurant warst, der gerade den Tisch samt Inhalt umgeworfen hat, während er schreiend aus dem Restaurant rannte, dann weißt du, wie instabil Widder sind. Das ist wahr.

Schieb es auf ihre hohe Intelligenz. Vielleicht können sie das ganze Wissen, das in ihrem Gehirn herumschwirrt, nicht verkraften. Der Widder ist ein großartiges Zeichen dafür, aber er ist hektisch, unausgeglichen, wahnsinnig und übermäßig unbeständig.

5. Zwilling (21. Mai – 20. Juni): Etwas unbeständig

Zwillinge haben Glück, wenn sie morgens aus dem Bett kommen, denn das ist für sie nicht selbstverständlich. Wären sie sich selbst überlassen, würden sie den ganzen Tag im Bett verbringen, auf Amazon scrollen und Beziehungen und Situationen im echten Leben meiden.

Von allen Sternzeichen sind die Zwillinge mit Abstand am verrücktesten. Denn wenn Zwillinge damit konfrontiert werden, ziehen sie sich zurück und lassen Freunde und Familie mit der Frage zurück, was da los ist. Sie sind Gaslighting-Lügner ersten Grades, und sie lügen ohne Gewissen.

Sie sind labil, unsozial und generell gefährlich, wenn man mit ihnen zu tun hat.

6. Schütze (22. November – 21. Dezember): Etwas unbeständig

Der Schütze ist so labil, wie er nur sein kann, er weiß es nur nicht.

Dieser Einzelgänger hat ein bisschen zu viel Zeit in seinen Gedanken verbracht. Wenn er also mit einer radikalen Idee konfrontiert wird, die in der realen Welt und nicht bei ihm im Kopf stattfindet, flippt er aus und hat keine Ahnung, was er damit anfangen soll.

Schützinnen und Schützen können mit der Realität nicht umgehen, was bedeutet, dass sie die Realität so weit wie möglich meiden. Ihr Leben besteht aus viel Fantasie und sehr wenig Realität, was sie sehr instabil, wackelig und körperlich und geistig unbeholfen macht.

7. Fische (20. Februar – 20. März): Einigermaßen stabil

Von allen Sternzeichen sind die Fische die am wenigsten stabilen Zeichen, aber immer noch stabiler als die instabilen. Und das liegt vor allem an ihrer emotionalen Natur.

Sie sind sehr sensibel und neigen dazu, zu weinen und zu schmollen, wenn sie nicht bekommen, was sie wollen. Und obwohl sie normalerweise einen guten Sinn für die Realität haben, verlieren sie sich manchmal in ihrer eigenen kleinen Welt, die nicht auf dem Boden der Tatsachen steht.

Mit ihren Gefühlen im Reinen zu sein, ist nicht immer ein positives Persönlichkeitsmerkmal, denn Fische wissen es nicht, wie sie sich von ihren Emotionen lösen können. Mit anderen Worten: Es fällt ihnen sehr schwer, ihren Ballast vor der Tür zu lassen.

8. Steinbock (21. März – 20. April): Einigermaßen stabil

Steinböcke haben es nicht so mit der Wut auf andere Menschen. Natürlich haben sie ihre dramatischen Tage, aber wer hat die nicht?

Aber wenn ein Steinbock auf eine emotionale Achterbahnfahrt geht, wird er dich meistens nicht mitnehmen. Dieses Sternzeichen neigt dazu, seine Gefühle hinter seinem rauen Äußeren zu verstecken.

Obwohl sie die launischsten aller Außenseiter sein können, sind sie Profis darin, sich ihren eigenen Raum zu schaffen. Wenn du nicht eng mit einem Steinbock befreundet bist, wirst du wahrscheinlich nicht miterleben, wie sie sich auflösen. Privatsphäre ist das A und O für diese Seebären.

9. Löwe (23. Juli – 22. August): Stabil

Löwen lieben es, im Mittelpunkt zu stehen, das ist klar.
Sie neigen dazu, emotional stabil zu sein, was es ihnen leicht machen sollte, noch lang anhaltende Freundschaften zu schließen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie einem Freund oder einer Freundin durch einen Nervenzusammenbruch helfen, als dass sie selbst einen erleiden.

Immerhin weigern sie sich, wie ein Fußabtreter oder dein Therapeut behandelt zu werden.

Löwe hat kein Problem damit, einem Freund in Not zu helfen, aber wenn die Beziehung toxisch wird, zieht er eine klare Grenze zwischen euch beiden.

10. JUNGFRAU (23. August – 22. September): Stabil

Es ist kein Geheimnis, dass Jungfrauen ihr Leben im Griff haben. Sie neigen dazu, ihre Gefühle abzuschotten, was nicht unbedingt eine gute Sache ist, aber sie sind nicht der Typ für dramatische Ausbrüche.

Ruhig, gelassen und gesammelt zu sein – und natürlich organisiert – ist das persönliche Motto jeder Jungfrau.

Jungfrauen neigen dazu, sich auf Experten zu verlassen, wenn sie ein Problem haben. Wenn ihr Auto eine Panne hat, gehen sie zu einem Mechaniker – nicht zu ihren besten Freunden – und lassen sich beraten.

Ähnlich verfahren sie, wenn es darum geht, ihre Gefühle anzusprechen. Im Zweifelsfall buchen sie eine zusätzliche Sitzung bei ihrem Therapeuten und sollten ihre instabilen Gefühle noch für sich behalten.

11. SKORPION (23. Oktober – 22. November): Sehr stabil

Nur weil Skorpione von allen Sternzeichen am lustigsten sind, bedeutet das nicht, dass sie emotional instabil sind. Skorpione sind sogar Meister darin, Dinge nicht zu persönlich zu nehmen und toxische Menschen aus ihrem Leben zu verbannen.

Eine Sache, an der jeder Skorpion arbeiten muss, ist es, zu wissen, dass instabile Menschen in der Regel von ihm angezogen werden.

Skorpione sind so sensibel, dass es ihnen leicht fällt, sich in das instabile Chaos und das Drama anderer hineinzuziehen. Dann machen sie dieses Drama zu ihrem einzigen Fokus.

12. WASSERMANN (20. Januar – 19. Februar): Am stabilsten

Wenn du dich mit einem instabilen Zeichen binden willst, solltest du nicht zum Wassermann rennen.

Wassermänner sind Experten darin, ihre Gefühle zu kontrollieren und Konflikte direkt anzugehen. Sie wissen sehr gut, wann sie Platz für sich selbst machen müssen.

Manchmal sind sie so stabil, dass das ein wenig beunruhigend wirken kann. Es ist fast so, als bräuchten sie ab und zu ein paar Wutanfälle, damit sie sich nicht daran gewöhnen, ständig wie ein Roboter zu handeln.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,