Skip to Content

Die Wissenschaft des Kuschelns: 7 Unglaubliche Vorteile des Kuschelns

Die Wissenschaft des Kuschelns: 7 Unglaubliche Vorteile des Kuschelns

Wir sind geborene Kuschler. Von dem Moment an, in dem wir in die Arme unserer Mutter gelegt werden und merken, dass es der perfekteste Ort ist, sich warm und gemütlich an jemanden zu kuscheln, den wir lieben, sind wir im Grunde genommen dabei, zu gewinnen. Es gibt nichts Schöneres, als von jemandem in den Arm genommen zu werden, der dir unendlich wichtig ist. Oder vielleicht auch von einem Fremden.

Das ist es, was Cuddlr, das Tinder zum Kuscheln, vorschlägt. Die brandneue, ortsbasierte App für Kuscheltreffen ist gerade im iTunes Store erschienen. Wenn du auf DTC stehst, also „platonisch“, dann ist diese App genau das Richtige für dich.

Kuscheln ist nicht nur ein großartiges Gefühl, sondern hat auch viele gesundheitliche Vorteile. Studien haben befreien, dass das Kuscheln nach dem Sex für mindestens 15 Minuten eine ganze Reihe von positiven Auswirkungen auf deinen Körper und deine Beziehung hat.

Wenn du die Zeit hast, diese 15 Minuten auf 20 oder 30 Minuten auszudehnen, wird das alles noch viel besser. Das Paar (Fremde sind noch nicht bekannt), das zusammen kuschelt, bleibt auch zusammen.

Hier sind die sieben Vorteile, die es mit sich bringt, länger in den Armen des anderen zu liegen als gewöhnlich:

1. Es ist gut für dein Sexleben.

Untersuchungen der University of Toronto Mississauga haben ergeben, dass diejenigen, die das Kuscheln zum Pflichtprogramm nach dem Sex machen, „mit ihrem Sexleben zufriedener sind“. Das liegt nicht nur daran, dass es zum Sex kommt, sondern auch daran, dass die Zeit, die man sich nach dem Akt für die Intimität nimmt, die emotionale und sexuelle Bindung stärkt.

2. Es macht die Beziehung glücklicher.

Beim Kuscheln wird Oxytocin ausgeschüttet, das Hormon der „guten Laune“. Nicht nur, dass das Hormon beim Kuscheln in Strömen fließt, es „steigert auch das allgemeine Glücksgefühl“, sagt die Psychologin Elizabeth Lombardo. Ganz zu schweigen davon, dass die Intimität, die mit dem Kuscheln einhergeht, für die Gesundheit und das Glück einer jeden Beziehung wichtig ist.

3. Es hilft, Schmerzen zu lindern.

Manchmal reicht schon eine Berührung, um die Dinge besser zu machen. Denk daran, als du jünger warst: Wenn dir etwas weh tat, hast du sofort nach deiner Mutter gerufen, denn ihre Berührung war ein magisches Allheilmittel.

Auch wenn nichts die Berührung der Mutter übertreffen kann, kann das Oxytocin, das beim Kuscheln freigesetzt wird, tatsächlich Schmerzen lindern. Es ist die perfekte Kombination aus Hormonen und Kuscheln, die körperliche (oder sogar emotionale) Schmerzen erträglich macht.

4. Es stärkt die Zuneigung.

Die Intimität, die beim Kuscheln entsteht, vor allem nach dem Sex, lässt sich mit kaum etwas auf der Welt vergleichen. Kuscheln macht nicht nur die Zuneigung besser, sondern ermöglicht es uns auch, unsere Zuneigung ohne Worte auszudrücken, wenn uns manchmal die Worte fehlen.

David Klow, Ehe- und Familientherapeut in Chicago, erklärt: „Die meisten Menschen wollen sich verstanden fühlen, und Kommunikation ist das Mittel, mit dem sie Verständnis und Empathie vermitteln. Nonverbale Kommunikation kann ein starkes Mittel sein, um deinem Partner zu sagen: ‚Ich verstehe dich.‘ Kuscheln ist eine Art zu sagen: „Ich weiß, wie du dich fühlst. Es gibt uns das Gefühl, von unserem Partner auf eine Art und Weise gekannt zu werden, die Worte nicht vermitteln können.“ Also, drück deinen Partner, und zwar schön lange.

5. Es ist gut für dein Immunsystem.

Wem haben wir das zu verdanken? Oxytocin. Ohne die ganze Wohlfühl-Aktion, die da geht, ist der noch größere äußere Effekt ein stärkeres Immunsystem. Du siehst, glückliche Menschen werden nicht krank; sie werden einfach nicht krank. Wenn du krank bist, liegt das daran, dass du nicht genug kuschelst. Das ist Wissenschaft, Leute.

6. Es senkt das Risiko von Herzkrankheiten.

Wenn ich sage, dass es das Risiko für Herzkrankheiten senkt, meine ich damit auch alle anderen Faktoren, die zu Herzkrankheiten beitragen (Bluthochdruck, Stress, Angstzustände), und sage, dass es auch diese senkt. Die körperlichen Auswirkungen, die ein alltägliches Kuscheln auf dein Herz haben kann, sind verblüffend.
Die ganzheitliche Gesundheitsberaterin Jodi Geigle sagt es so: „Wenn es um die Gesundheit geht, ist Kuscheln so etwas wie der neue Halbmarathon!“ Aber nach der bescheidenen Meinung dieser Autorin ist es sogar noch besser, weil du das Bett nicht verlassen musst.

7. Es kann zu Runde 2 führen.

Auch wenn du gerade überwältigenden Sex gehabt haben könntest, steigert das Dopamin, das laut der Gynäkologin Dr. Renee Horowitz beim Kuscheln ausgeschüttet wird, den sexuellen Traum nur noch mehr.

Du könntest eine Pause gebrauchen, aber wenn du die Dinge noch in der Nähe behältst, statt gleich danach aus dem Bett zu springen, ist das nur eine Einladung für eine weitere Runde des guten Stoffes. Und wie wir gelernt haben, ist das gute Zeug wirklich gut für jeden Zentimeter von dir.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klicken Sie auf ein Wort, um es nachzuschlagen.
PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,