Ein Astrologe erklärt, warum sich Dating im Moment fast unerträglich anfühlt – und wann wir erwarten können, dass es besser wird

Sternzeichen

Emma Schmidt

👇

Warum sind Beziehungen heutzutage so chaotisch?

Wenn es eine Sache gibt, über die sich die meisten Menschen heutzutage einig sind, dann ist es die, dass es trotz Dating Apps, die es theoretisch einfacher machen, Singles zu finden als je zuvor, irgendwie immer schwieriger geworden ist.

Es gibt zwar viele Theorien, warum das so ist, z. B. die Illusion von mehr und “besseren” Möglichkeiten dank sozialer Medien, aber die Human-Design-Astrologin Kelsey Crookshanks erklärte in einem TikTok-Video, dass auch die Astrologie eine Rolle bei der Trostlosigkeit der heutigen Dating-Welt spielen kann.

Der astrologische Grund, warum sich Dating im Moment fast unerträglich anfühlt

Die Astrologie beeinflusst uns alle sowohl auf kollektiver als auch auf persönlicher Ebene. Wie Crookshanks erklärte, können wir dem Asteroiden Chiron die Schuld für das Chaos geben, das viele Beziehungen erleben.

Chiron ist der Asteroid, der als der “verwundete Heiler” bekannt ist Seinen Namen hat er von Chiron aus der griechischen Mythologie, der die Wunden aller Menschen heilen konnte, außer seinen eigenen.

Chiron steht für die Beziehung zwischen unseren tiefsten emotionalen Wunden und unserer Fähigkeit, uns selbst zu heilen und unsere Probleme zu überwinden. Wenn wir geheilt sind, können wir hoffentlich auch anderen helfen.

Chiron befindet sich seit 2019 im Zeichen des Widders und wird bis Juni 2026 in diesem Zeichen bleiben.

Der Widder wird von Mars regiert, dem Planeten, der die Männer repräsentiert. Chiron bringt die tiefsten Wunden zum Vorschein und in vielen Fällen wissen die Männer nicht mehr, wo ihr Platz in der Welt ist. Männer haben sich zu Beschützern und Jägern entwickelt, eine Rolle, die heute nicht mehr so gefragt ist, genauso wie sich die Frauen zu Kindererziehern und Hausfrauen entwickelt haben. Heute jagen und schützen Männer nicht mehr so viel und viele Frauen entscheiden sich nicht für die traditionelle Rolle der Hausfrau und des Kinderkriegens.

Die kollektiven Wunden der Männer kommen jetzt an die Oberfläche. Einige Männer waren einfach nur auf sich selbst konzentriert und Studien zeigen, dass Männer in der Regel narzisstischer sind als Frauen.

Chiron wird durch seine aktuelle Konjunktion im Widder mit dem Nordknoten noch verstärkt.

Sowohl das kollektive als auch unser persönliches Schicksal zeigt sich in den Nord- und Südknoten. Dabei handelt es sich nicht um Planeten, sondern um berechnete Punkte im Horoskop. Jeder Mensch wird mit einem Nord- und einem Südknoten geboren, und alle 18 Monate wechseln die Knoten die Zeichen und zeigen uns, wohin wir als Kollektiv gehen.

Beide Knoten erzählen eine Geschichte über unser Schicksal und unsere Bestimmung. Der Nordknoten zeigt uns, wohin wir gehen, und der Südknoten zeigt uns, was wir zurücklassen oder loslassen müssen. Während der Nordknoten das Ideal dessen darstellt, was wir zu erreichen hoffen, ist der Südknoten das, was uns zurückhalten kann.

Da der Südknoten in der Waage ist, dem Zeichen der Beziehungen, Werte und Verabredungen, ändern sich die Normen. Während sich Chiron und der Nordknoten ihren Weg durch den Widder bahnen, werden wir uns als Gesellschaft weiterentwickeln und verändern, vor allem in Bezug auf Partnerschaften.

Die Heilung des männlichen Kollektivs wird noch bis 2026 ein Thema sein.

Im Mai kann Jupiter in den Zwilling eintreten und steht im Sextil zum Nordknoten und Chiron sowie im Trigon zum Südknoten in der Waage. Das kann sich von Mai 2024 bis Mai 2025 halten und kann die Situation nur verbessern, denn Jupiter ist der Planet des Gewinns und der Expansion und sollte die Partnersuche einfacher machen.

Chiron wird im Juni 2024 in den Stier eintreten. Der Stier wird von Venus regiert, dem Symbol der Frauen. Wenn sie in dieses Zeichen eintritt, werden die Frauen die kollektive Heilung vornehmen und wir werden hoffentlich in der Lage sein, unsere inneren Wunden als Gesellschaft zu heilen und ausgeglichenere Beziehungen zu führen.

Das alles bedeutet nicht, dass wir keinen Partner finden können. Je mehr wir uns auf unsere eigene Heilung konzentrieren, desto besser werden wir als Partner für jemand anderen sein.