Skip to Content

Ein Mann weigerte sich, mit mir zu daten, weil ich wie seine Tante aussah

Ein Mann weigerte sich, mit mir zu daten, weil ich wie seine Tante aussah

Ein Mann weigerte sich, mit mir zu daten, weil ich wie seine Tante aussah

Jeder kennt eine Geschichte, in der ein Date schief geht.

Egal, ob es bei einem Blind Date oder nach drei Monaten in einer blühenden Beziehung geschieht, diese Katastrophen kommen meist aus heiterem Himmel und lassen dich fassungslos, fassungslos und oft sogar beleidigt zurück.

Und genau deshalb machen sie so gute Geschichten. Hoffentlich lehren sie uns ein oder zwei Dinge über das Streben nach Liebe.

Ich kannte Billy schon seit fünf Jahren durch gemeinsame Freunde, und irgendwann fingen wir an, unabhängig voneinander etwas zu unternehmen.

Ich war immer noch auf dem Freundschaftsboot unterwegs, als Billy andeutete, dass seine Winde jetzt aus einer anderen Richtung wehten.

Ich war damals nicht romantisch an ihm interessiert, aber wir schienen uns gut zu verstehen. Es folgten einige Monate freundschaftlichen Zusammenseins, in denen er mir immer mehr ans Herz wuchs.

An einem Freitagabend spielten wir mit Freunden Billard, tranken Bier und plauderten auf den Stufen einer Hausparty.

Wir sprachen über die Vorteile einer Therapie und erzählten uns unsere jeweiligen „Das hat mich zu einem Therapeuten gemacht“-Geschichten (pflichtbewusste New Yorker, die wir sind).

Und dann haben wir uns geküsst. Wir gingen in seine Wohnung, um mit seinem Hund spazieren zu gehen und küssten uns wieder. Es war aufregend, nach all den Monaten der Vorbereitung. Das heißt, bis er sich plötzlich zurückzog und sagte: „Ich kann das nicht tun.“

Ich dachte, er könnte einen Scherz machen. „Ähm, was?“ fragte ich. „Warum nicht?“

„Na ja“, antwortete er, ohne sich ein Lächeln zu verkneifen, „du siehst genauso aus wie meine Tante.“

Nach einem unbeholfenen, überstürzten Abgang an diesem Abend, begannen die Fragen zu brodeln: War die Geschichte mit der Tante nur ein Vorwand?

Was gefiel Billy eigentlich nicht an mir? Warum sollte er mich trotz dieser Ähnlichkeitsmasche suchen? Was hat er sich dabei gedacht? Alles gute Fragen, aber keine guten Antworten.

Anzeige Ist es deine Beziehung wert, dafür zu kämpfen? Baue deine Beziehung mit der Hilfe eines Therapeuten wieder auf. Hier kannst du mit 20% Rabatt loslegen.

Zur Buße habe ich Billy dazu gebracht, mir ein Foto von meinem angeblichen Doppelgänger zu schicken.

Wenn man die Farrah-Frisur weglässt und, sagen wir, dreißig Jahre zurückgeht, könnte ich eine Ähnlichkeit erkennen.

Als Billy (oder mein Neffe, wie ich ihn jetzt lieber nenne) und ich uns ein paar Tage später unterhielten, gab es außer meinem verletzten Stolz und seinem ehrlichen Eingeständnis des Fehlverhaltens nicht viel zu besprechen.

Er hatte den Flirt nicht gestoppt, weil er nicht wusste, dass die familiäre Anziehungskraft tatsächlich ein Problem sein würde.

Ein Jahrzehnt des Datings hat mir die Fähigkeit verliehen, den möglichen Absturz in den Kaninchenbau der „Liegt es an mir?“-Selbstzweifel und des „Männer sind Idioten“-Zynismus zu stoppen, der nach schief gelaufenen Liebesaffären hereinfallen kann (und bei mir auf jeden Fall auch schon passiert ist).

Letztendlich führt das Hinterfragen einer unerklärlichen Trennung nur zu noch mehr Fragen.

Aber jahrelange Erfahrung gibt uns die Antworten, die man sich selbst nicht stellen kann: Anziehungskraft ist unbeständig; die Dinge laufen nicht immer so, wie wir es uns erhofft haben, und manchmal ist das auch gut so.
Ich tue es nicht für Billy; das bedeutet letztendlich, dass er es nicht für mich tut.

Billy und ich sind befreundet. Es gibt keinen Grund, ihn zu beschuldigen oder zu verleumden, wenn er dem Schicksal zu verdanken ist.

Abgesehen davon, dass ich mich verknallt habe, bin ich mit einer guten Geschichte und einer frühen Flucht aus einer potenziell chaotischen Inzest-Situation davongekommen.

Mein indischer Freund, der sich ausschließlich mit Nicht-Indianern trifft, sagte es so: „Mädchen, deshalb musst du dich außerhalb deiner Rasse verabreden. Keiner meiner Jungs sagt mir, dass ich wie ihre Tanten aussehe.“ Damit macht sie einen guten Eindruck.

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,