Fitness und mehr: Was ist Kreatin? Und wie viel ist gut für dein Fitnessprogramm?

Lifestyle

Emma Schmidt

👇

Du hast vielleicht schon davon gehört, was Kreatin ist – aber wie kann es das Training verbessern und die Muskeln stärken und was genau ist es? Im Folgenden erfährst du, wie Kreatin deine Fitness verbessern kann, und zwar in Form von klaren, praktischen Erkenntnissen.

 

Was ist Kreatin eigentlich genau?

Kurz gesagt: Kreatin ist eine Aminosäure, die für einen enormen Energieschub sorgt. Aminosäuren sind die Eiweißbausteine deines Körpers. Sie sind entscheidend für das Wachstum der Muskeln, und Kreatin ist einer dieser Key Player.

Über 50% des körpereigenen Kreatins stammt aus proteinreichen Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Meeresfrüchten und Tiermilch. Der Rest wird von der Leber, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse selbst produziert. Der Großteil des Kreatins (etwa 95 %) befindet sich in deinen Muskelzellen.

 

 

Energiebringende Kreatin-Vorteile

Was ist also die Superkraft von Kreatin? Es wird als “Phosphokreatin” gespeichert, eine praktische Energiequelle für deine Muskeln. Wenn du ein Training durchziehst, unterstützt Kreatin die Muskelkontraktionen und soll deine Energie in Fluss halten.

Es ist deine Eintrittskarte zu mehr Muskelkraft und Ausdauer – ein echter Wendepunkt für Kraftsportarten wie Bodybuilding, Ringen, Hockey und Fußball.

 

Kreatin in Aktion

Wenn du ins Fitnessstudio gehst, wird Kreatin zu deinem Workout-Kumpel. Es steigert deine Muskelkraft und ermöglicht es dir, härter und länger zu trainieren.

Stell dir vor, du hast schnelle Energieschübe in Reserve, wenn du sie am meisten brauchst. Das ist Kreatin bei der Arbeit, das deine Leistung antreibt und dich im Spiel halten soll.

 

Wie hoch sollte deine Kreatinmenge sein?

Hier sind die wichtigsten Informationen zur Dosierung: Dein Körper produziert täglich etwa 1 Gramm Kreatin, das von der Leber, der Bauchspeicheldrüse und den Nieren produziert wird. Weitere 1 bis 2 Gramm nimmst du mit eiweißhaltigen Lebensmitteln zu dir. Wenn du aber ein Auge auf die Kreatinpräparate geworfen hast, solltest du Folgendes bedenken.

Der optimale Wert liegt zwischen 2 und 5 Gramm Kreatin täglich. Das ist der goldene Bereich, in dem du von den Vorteilen profitieren kannst, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu bekommen.

Apropos Nebenwirkungen: Wenn du zu viel Kreatin zu dir nimmst, kann das zu Übelkeit, Durchfall, Krämpfen und Muskelbeschwerden führen. Es ist ratsam, mit deinem Arzt zu sprechen, bevor du Kreatin einnimmst.

 

Kurz und bündig

Kreatin ist dein Verbündeter beim Training, eine natürliche Aminosäure, die deine Energie und Muskelleistung steigert. Es ist deine Geheimwaffe, wenn es darum geht, Kraftsport zu betreiben und die Muskelkraft zu steigern. Dein Körper stellt einen Teil des Kreatins selbst her, und du nimmst es mit eiweißreichen Mahlzeiten auf.

Wenn du Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchtest, solltest du dich an 2 bis 5 Gramm pro Tag halten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Denk daran, dass Ausgewogenheit das A und O ist – zu viel kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Sprich immer mit deinem Arzt, bevor du dich für ein Nahrungsergänzungsmittel entscheidest.

Da hast du es also, das Wichtigste über Kreatin – deinen Energielieferanten und besten Freund der Muskeln. Es ist an der Zeit, sein Potenzial freizusetzen und deine Fitness zu verbessern!

 

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    View all posts