Skip to Content

Ich date und treffe mich mit verheirateten Männern – und habe null Schuldgefühle deswegen

Ich date und treffe mich mit verheirateten Männern – und habe null Schuldgefühle deswegen

Ich habe gerade einen Blogbeitrag gelesen, in dem es um die Frage ging, ob sich die andere Frau entschuldigen sollte, wenn eine Affäre oder ein Betrug aufgedeckt wird oder nicht.

Das Argument war, dass die „andere Frau“ sich für alles, was sie getan hat, entschuldigen sollte, und mehrere Kommentare vertraten diese Meinung.

Ich habe jedoch eine ganz andere Einstellung und Meinung zu diesem Thema.

Warum sollte sich die andere Frau entschuldigen? Ihr tut doch gar nichts leid. Man entschuldigt sich nur, wenn es einem wirklich leid tut, was man getan hat, und in solchen Situationen tut es der „anderen Frau“ nie leid, was sie getan hat.

Nur in seltenen Fällen weiß die andere Frau nicht, dass der Mann verheiratet ist, und in diesem Fall wäre eine Entschuldigung wohl angebracht.

Wenn die andere Frau jedoch weiß, dass der Mann verheiratet ist, weiß sie, worauf sie sich einlässt.

Es ist kein Geheimnis, deshalb ist es sinnlos, sich für etwas zu entschuldigen, das man nicht bereut.

Ich habe diesen Weg schon oft beschritten, ich habe auf diesem Weg gelebt, und ehrlich gesagt, weiß ich es, was am Ende dieses Weges steht. Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Arten von Menschen, die nicht betrügen.

Die Person, die Angst hat, das zu verlieren, was sie hat
Die Person, die niemanden gefunden hat, den sie oder er schlecht genug will

Jeder betrügt. Wenn du nicht fremdgehst, würde ich wetten, dass du dich in eine der beiden oben genannten Kategorien verliebst.

Ich bin ein Betrüger. Ich bin ein stolzer Betrüger. Ich habe die Männer betrogen, mit denen ich ausgegangen bin, und ich war die andere Frau.

Ich war nie verheiratet, aber ich hatte eine Menge Ehemänner, die mich gehalten haben. Ich bin auch schon betrogen worden.

Ich war nie die Art von Frau, die sich darüber Sorgen macht, ob ihr Mann sie betrügt oder nicht.

Darüber denke ich nur sehr selten nach (es sei denn, ich habe einen starken Verdacht oder Beweise). Wenn er sagt, dass er länger arbeitet, dann arbeitet er auch länger. Wenn er sagt, er geht mit Freunden aus, ist er mit Freunden unterwegs. Wenn er sagt, dass er müde ist, ist er müde.

Ich lese nicht „zwischen den Zeilen“ oder überlege, warum er die Dinge sagt oder tut, die er tut. Wenn er sagt, er habe „über Dinge nachgedacht“, nehme ich das für bare Münze. Auch Männer brauchen Zeit für sich.

Ich arbeite mit vielen, vielen Männern zusammen. An den meisten Tagen arbeite ich nur mit Männern, und wir hatten mehr Therapiesitzungen, als mir lieb ist.

Ich arbeite mit den besten und mutigsten (und nicht zu vergessen den bestaussehenden) Polizisten und Feuerwehrleuten Amerikas. Ich höre Horrorgeschichten, weil ich in den meisten Fällen der beste Freund oder die Schwester des Kerls bin.

Ich kann gar nicht zählen, wie oft sich einer der Kerle darüber beschwert hat, dass seine Freundin oder Frau ihn ständig fragt, ob es einen anderen Mann gibt, obwohl es keinen gibt.

Die Kerle sind gequält. Wenn sie dann sagen, dass es keinen anderen gibt, glaubt sie ihm natürlich nicht und das Misstrauen beginnt.

Ich höre Kerle darüber klagen, dass sie nicht das haben, was wir Mädels als „Zeit für mich“ bezeichnen. Auch er braucht Zeit für sich. Du musst nicht jede Stunde oder ein paar Stunden mit ihm reden, oder gar jeden Tag. Du musst auch nicht ständig bei ihm zu Hause oder mit ihm zusammen sein, wenn er frei hat.

Lass ihn Dinge mit den Kerlen machen, lass ihn allein sein und den ganzen Abend Fußball schauen und lass ihm Raum zum Atmen.

Eine der Hauptbeschwerden, die ich höre, ist, dass Ehefrauen oder Freundinnen zu anhänglich oder abhängig sind. Bitte, hör auf damit – zumindest für meinen Verstand.

Ich bin auch ziemlich genervt von Ehefrauen und Freundinnen, die immer das Mädchen bei der Arbeit verdächtigen. In meinem Fall sind wir, wie gesagt, meistens die beste Freundin oder Schwester, von der du es nicht weißt … und er mag es so.

Sehr selten sind wir „Arbeitsfrauen“, aber es geschieht von Zeit zu Zeit. Und je mehr Einblick wir in seine persönlichen Probleme bekommen, desto weniger Interesse haben wir (an ihm als Partner).

Ich habe mich bei der Arbeit mit einem Mann eingelassen, der verheiratet ist.

Aber seine Frau ist anhänglich, eifersüchtig, kontrollsüchtig, besessen, wirft ihm alles Mögliche vor, nörgelt, schimpft, tobt, stalkt ihn bei der Arbeit, und ich würde sie als „Psycho“ bezeichnen, und er kriegt es nicht auf die Reihe.

Du sprichst von einem überdurchschnittlich gut aussehenden Mann, von dem jede Frau träumen würde (auch ich). Sie redet auf ihn ein, legt auf, schickt ihm böse E-Mails … und die ganze Zeit über sage ich mir: Warum zum Teufel tolerierst du das?

Du hast andere Möglichkeiten – ich sage nicht, dass ich seine einzige Möglichkeit bin, denn das bin ich weiß Gott nicht, aber er hat andere Möglichkeiten. Es gibt andere Menschen, die gerne eine Chance bei ihm hätten, und er bleibt bei dieser Frau, die ihn verbal und emotional missbraucht.

Du kannst ihm nicht vorwerfen, dass er sich woanders umsieht. Du kannst es ihm nicht verübeln, dass er sich eine tröstende Stimme und Bestätigung wünscht. Und du kannst mir nicht vorwerfen, dass ich ihm meine Welt gebe, denn er ist es wert.

Offensichtlich fehlt ihr etwas, denn er ist ein wirklich wunderbarer Mann und ich wäre froh, ihn ihr abzunehmen. Ich arbeite keineswegs daran, ihre Ehe zu zerstören, aber ich bin die andere Frau.

Ich sehe, dass unsere Männer in der öffentlichen Sicherheit zu den meist vernachlässigten Männern gehören.

Sicher, sie sind rau und hart, zeigen keine Gefühle oder Emotionen, und die meisten Frauen haben nur Fantasien über einen Mann mit einem Abzeichen, aber diese Kerle fühlen sich sicher und geborgen, weil sie das zu Hause nicht bekommen.

Wenn du mit einem Mann aus diesem Bereich verheiratet bist oder ihn datest, darfst du ihn vor oder während der Arbeit NICHT verärgern – ich wiederhole: NICHT. Sein Leben steht auf dem Spiel, während er im Dienst ist, und er kann es nicht gebrauchen, dass du währenddessen jammerst, dich beschwerst oder an ihm herumnörgelst.

Ich vermute, ich suche nach einer Bedeutung dafür, warum alle von Betrügern und Betrügen besessen sind. Eigentlich habe ich nie verstanden, worum es bei der ganzen Aufregung ging.

Ich war drei Jahre lang in einer Beziehung und davon ein Jahr lang verlobt. Ich war treu, weil ich mich entschieden hatte, treu zu sein. Aber ich hatte den oben erwähnten Kollegen immer als meinen „Traum“ gesehen. Er war alles, was ich wollte.

Ausnahmsweise war er der Mann, an dem ich nichts ändern würde. Ich liebe seinen Witz und Sarkasmus, ich liebe seine Launenhaftigkeit, ich liebe seine Einstellung, ich liebe alle seine Charakterfehler und ich würde nichts an ihm ändern. Sogar wenn ich könnte, würde ich ihn nicht größer machen. Und der Sex ist einfach umwerfend (könnte ich hinzufügen).

Ich hätte nie gedacht, dass er sich für mich interessieren würde. Also habe ich ihn immer abgeturnt, wenn ich dachte, er würde flirten oder Andeutungen machen.

Dann fingen wir plötzlich an, ständig miteinander zu reden, und wir machten beide aus, dass wir uns schon lange mögen.

Wahrscheinlich geht es sogar auf den Tag zurück, an dem wir uns kennengelernt haben, aber keiner von uns beiden hat sich getraut zu behaupten, dass wir schon so lange einen Dickkopf haben, und er war damals noch nicht verheiratet.

Er erzählte mir, dass all seine Flirts und Andeutungen nichts gebracht hätten und er davon überzeugt war, dass ich nichts mit ihm zu tun haben wollte. Dabei wusste er nicht, dass er für mich mein Ritter in glänzendem Gewand war.

Wir haben also rumgemacht und tun das auch weiterhin. Wir reden nicht über seine Ehe – das ist SEINE Sache und ich sage ihm ständig, dass es zwei Beziehungen sind, nicht nur eine. Wir sind kein durcheinandergewürfeltes Dreiecksverhältnis. Was er für mich und ich für ihn fühle, geht nur uns etwas an, und dasselbe gilt für ihn und seine Frau.

Ich setze ihn nicht unter Druck und frage ihn nicht, was er tun wird. Ich habe meine Verlobung abgebrochen und bin wieder single. Ich gehe aus.

Ich stecke nicht im „Mr. Big“-Syndrom oder etwas in der Art fest. Klar, ich wäre im Himmel, wenn er mich verlassen und mit mir zusammen sein würde, aber das ist nicht das, was ich erwarte. Ich habe nie gedacht, dass die andere Frau seine neue „Frau“ werden würde. Es war einfach eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lassen konnte, weil da etwas sein könnte, einfach nur etwas sein könnte.

Nun, die Funken sind geflogen und sie fliegen weiter, und er erregt mich (und rechtfertigt mich) wie kein anderer Mann je zuvor.

Trotzdem sitze ich nicht da und frage mich, ob er mich irgendwann verlässt oder nicht. Wenn er geht, geht er, wenn er zu mir kommt, dann kommt er zu mir. Es macht keinen Sinn, sich zu isolieren oder auf einen verheirateten Mann zu warten – hab Spaß, solange es hält, denn du weißt nie, wie lange es halten wird.

In der Zwischenzeit kannst du dich verabreden, ausgehen und Spaß haben. Ich erwähne meine Dates ihm gegenüber nicht, weil er eifersüchtig ist. Er wird eifersüchtig, wenn ich mich mit anderen Kollegen unterhalte, was zugegebenermaßen unter den gegebenen Umständen seltsam ist.

Trotzdem sind diese Beziehungen getrennt – jede andere Beziehung, in der ich mich befinde, gehört nicht zu dem Kreis von ihm und mir. Wir bleiben getrennt und es geht ihn nichts an, genauso wie das, was bei ihm und seiner Frau vor sich geht, ihre Sache ist und nicht meine.

Sicher, ich kann mich wie eine kaltherzige Frau anhören, aber das Leben ist ein Spiel: Entweder du spielst mit oder du stirbst. Die Wahl liegt bei dir. Je mehr du spielst, desto besser werden deine Fähigkeiten.

Mein letzter Ratschlag lautet: Wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Ex-Freunde sind nicht ohne Grund Ex-Freunde, also trenn dich von ihnen und begrenze deine Verluste.

Es gibt nichts Unattraktiveres als ein armes Mädchen, das darauf wartet, dass die „Liebe seines Lebens“ zurückkommt, während es damit beschäftigt sein sollte, sein Leben zu lieben.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,