Skip to Content

Ich habe akzeptiert, dass du gegangen bist, also warum kommst du jetzt zurück?

Ich habe akzeptiert, dass du gegangen bist, also warum kommst du jetzt zurück?

Mein Herz rast, mein Gedanke überschlägt sich; es ist wie das Aufwachen aus einem schlechten Traum.

Der Moment, in dem du mir gerade aus dem Gedächtnis entglitten bist, und dann bist du einfach so wieder da, auf die frechste Art und Weise, die möglich ist. Es ist ein Schock für mein System, deinen Namen wieder auf meinem Handy zu sehen.

Warum versuchst du nach all der Zeit, wieder in mein Leben zu kommen?

Es ist schon fast ein Jahr her, dass wir das letzte Mal miteinander gesprochen haben. Es endete schlecht; die Worte waren nicht mehr zu reparieren. Ich habe mir die Zeit genommen, die ich brauchte, um dich in jeder Hinsicht aus meinem Leben zu entfernen, und trotzdem bist du wieder hier und hinterlässt deine Spuren.

Es ist genug Zeit vergangen, um zu wissen, dass es mir gut geht, dass ich dich nicht brauche, aber dann ist da dein Name mit deinen Erinnerungen. Du bringst mich in eine Zeit zurück, bevor ich dachte, dass ich mit dir nicht zurechtkommen würde.

Warum also jetzt?

Was ist dieses Mal anders? Hast du letztlich gemerkt, dass ich mehr war, als man auf den ersten Blick findet? Hast du schließlich erkannt, dass ich das Mädchen war, das alles für dich tun würde?

Hast du letztlich eingesehen, wie falsch du gehandelt hast? Hast du letztlich eingesehen, wie furchtbar du mich behandelt hast? Bist du letztlich bereit, dich zu entschuldigen?

Was hat sich dieses Mal geändert? Hat sie letztlich eingesehen, dass ihr Verhalten falsch war? Ist sie letztlich zur Vernunft gekommen und hat eingesehen, dass sie es besser machen kann?

Hat sie letztlich eingesehen, dass du sie die ganze Zeit nur benutzt hast? Hat sie letztlich eingesehen, dass sie nie die Einzige sein wird? Hat sie mit dir gemacht, was du mit mir gemacht hast?

Und warum jetzt?
Du warst derjenige, der die Entscheidung getroffen hat, dass ich nicht gut genug bin. Du warst derjenige, der die Entscheidung getroffen hat, mit ihr statt mit mir zusammen zu sein.

Du warst derjenige, der die Entscheidung getroffen hat, mich zu verlassen, um die Trümmer in einer Beziehung anzunehmen, die du als Beziehung bezeichnet hast. Du warst diejenige, die die Entscheidung getroffen hat, nicht nur zu gehen, sondern wegzulaufen.

Ich hatte kein Mitspracherecht bei unserer Zukunft. Ich hatte kein Mitspracherecht bei der Art und Weise, wie du mich nach dem Ende der Beziehung behandelt hast.

Ich hatte kein Mitspracherecht bei der Art und Weise, wie du mit meinem Gedanken gespielt hast und mir die Schuld daran gegeben hast. Ich hatte kein Mitspracherecht bei der zerstörerischen Art und Weise, wie du mich verlassen hast, oder bei der kranken Art und Weise, wie du noch jedes Mal zurückkommen solltest.

Warum also jetzt?

Sieben Jahre voller Gedankenspiele. Sieben Jahre, in denen du mich an der Nase herumgeführt hast. Sieben Jahre voller Hochs, in denen er mir das Gefühl gab, die Einzige zu sein. Sieben Jahre voller Tiefs, in denen du mir das Gefühl gegeben hast, dass es mir nie besser gehen würde.

Und jedes Mal, wenn du zurückkamst, hatte sich nichts geändert. Ich war immer diejenige, die in ihrem eigenen Kummer ertrinken musste.

Was ist dieses Mal anders?
Diesmal war ich diejenige, die wegging. Diesmal war ich derjenige, der dich aus meinem Leben gestrichen hat. Diesmal war ich diejenige, die letztlich in der Lage war, aus eigener Kraft aufzustehen und es wusste, dass ich dich nicht brauchte.

Warum also jetzt?
Du kannst es nicht ertragen, dass ich dich aus meinem Leben gestrichen habe. Du kannst nicht damit umgehen, dass ich ohne dich zurechtkomme.

Du kannst nicht glauben, dass ich wirklich weitergemacht habe und nichts mehr will. Du kannst dir nicht vorstellen, dass ich letztlich meine Lektion gelernt habe, wenn es um dich geht. Du kannst nicht glauben, dass ich aufgehört habe, über dich zu schreiben.

Es tut mir leid, dass es mir nicht leid tut, dass ich umgezogen bin.

Es tut mir leid, dass dein Herz nicht mehr rast und dein Gedanke nicht mehr damit beschäftigt ist, meinen Namen auf deinem Telefon zu sehen. Es tut mir leid, dass du immer diese Gefühle für mich haben kannst und immer versuchen wirst, zurückzukommen, aber ich werde dich nicht lassen.

Du hast nicht die Möglichkeit, zurückzukommen. Du hast nicht mehr die Möglichkeit, ein Teil meines Lebens zu sein.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,