Skip to Content

Ich habe dich nicht verlassen, ich habe aus deinen Taten gelernt

Ich habe dich nicht verlassen, ich habe aus deinen Taten gelernt

Ich habe dich nicht verlassen, ich habe aus deinen Taten gelernt

Ich war noch nie jemand, der jemandem nachstellt.

Ich habe immer daran geglaubt, dass Worte stark sind und man jemanden sanft im Stich lassen kann, ohne dass die Gefühle verletzt werden und die Welt sich noch weiterdreht. Ich habe immer geglaubt, dass wir es uns als menschliche Wesen gegenseitig schuldig sind, ehrlich zueinander zu sein, egal wie sehr die Wahrheit nervt.

Das war jedenfalls so, bis ich dich gefunden habe. Und selbst dann kann ich ehrlich sagen, dass ich dir nicht hinterhergehechelt bin, sondern dass ich einfach einen Wink verstanden habe.

Von dem Moment an, als ich dich fand, dachte ich, du wärst charmant, lustig und so, so süß.

Ich war töricht und ließ mich von Anfang an ein wenig vorschnell täuschen. Ich wusste, dass ich dich wiedersehen wollte und stellte mir vor, wohin unsere Beziehung gehen könnte.

Du warst so anders als die meisten Kerle, mit denen ich ausgegangen bin. Du warst klug. Du warst kein kompletter *****e. Und du warst in deinem Leben gut etabliert.

Letztlich, so dachte ich, wäre es eine ernsthafte Beziehung. Aber ich hätte mich nicht mehr irren können.

Unsere Beziehung oder Affäre oder wie auch immer du sie nennen willst, begann reibungslos. Ich befreite mich ständig von der Vorfreude auf dich und ignorierte die Warnzeichen, die es gab. Ich habe die Tatsache ignoriert, dass ich immer der erste war, der getextet hat.

Ich habe ignoriert, dass du dich bei jedem Missverständnis oder kleinen Streit schnell entschuldigt hast, aber anscheinend nicht ganz verstanden hast, warum du im Unrecht warst.

Aus unserem Ausgehen wurde eine Menge Reinbleiben, und mir wurde schnell klar, dass du gar nicht auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung warst. Du warst nur auf der Suche nach einer Affäre.
Du hast mich gedrängt, mir Angst gemacht und mir dann das Gefühl gegeben, dass es meine Schuld war, dass ich mich so fühlte. Ich habe mich nicht mehr darauf gefreut, dich zu sehen.

Ich fühlte mich nicht respektiert, und nachdem ich keine Zeit mehr mit dir verbracht hatte, fühlte ich mich eklig.

Wenn ich nicht zuerst textete, gingen wir tagelang, fast wochenlang, ohne zu reden. Unsere SMS-Konversationen wurden immer weniger.

Du hast das auf deine mangelnden Kommunikationsfähigkeiten geschoben und ich habe es auf deinen Mangel an Anstand geschoben.

Wie konnte ich mit jemandem zusammen sein, der mir 85 Prozent der Zeit das Gefühl gab, dass ich mich scheiße fühle?

Ich hätte den Wink mit dem Zaunpfahl beherzigen sollen, aber erst als ich bei Facebook zufällig ein paar Dinge befreite, die ich nicht sehen wollte, traf es mich wirklich hart: Ich bin dir egal.
Ich hätte schon viel früher merken müssen, dass du nur auf eine Nummer aus bist. Das ist das Einzige, worauf Kerle heutzutage aus sind.

Ich dachte mir, dass du dir sowieso jemand anderen zum Vögeln befreien wolltest, weil du von mir nicht bekommen hast, was du wolltest.
Also habe ich zuerst aufgehört zu texten. Ich habe nicht mehr auf deine SMS geantwortet, wenn du zuerst getextet hast, und ich habe deine Nummer ganz aus meinem Handy gelöscht. Die einzige Beziehung, die das gewesen wäre, wäre eine toxische und unglückliche gewesen.
Wenn du das hier liest, sollst du wissen, dass ich dich nicht gegeistert habe, sondern letztlich nur den Hinweis begriffen habe, den du schon seit einiger Zeit fallen gelassen hast.

Ich beschloss, dass ich mir nicht mehr einreden sollte, dass du anders bist, wenn du es in Wirklichkeit gar nicht bist. Ich musste aufhören, mich für dich zu entschuldigen, und ich musste mit jemandem zusammen sein, der mir nicht ständig das Gefühl gibt, dass ich im Unrecht bin.

Du bist kein schlechter Kerl oder gar ein schlechter Mensch. Du warst einfach nicht der Richtige für mich.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,