Skip to Content

Ich habe meinen Mann für einen verheirateten Mann verlassen – aber er hat seine Frau nie verlassen

Ich habe meinen Mann für einen verheirateten Mann verlassen – aber er hat seine Frau nie verlassen

Ich habe meinen Mann für einen verheirateten Mann verlassen – aber er hat seine Frau nie verlassen

Der Kopf der Rose flatterte zwei Stockwerke hinunter auf den Boden unter meinem Balkon. Ich starrte ihn an, dann sah ich auf die Gartenschere in meiner Hand. Eine einzelne Träne rann mir über die Wange. Plötzlich geriet ich in Panik und rannte fast die Treppe hinunter, um die Blume zu holen, damit ich sie irgendwie wieder an ihrem Stiel befestigen konnte. Aber ich wusste, dass es nicht möglich war – die Rose ließ sich nicht mehr beheben.

Die Blume hatte ich ein paar Tage zuvor von meinem verheirateten Freund geschenkt bekommen. Sie trug ein großes Gewicht mit sich. Sie war ein Versprechen, dass mein Schmerz schnell ein Ende haben würde, dass er schließlich seine Frau verlassen und mit mir zusammen sein würde. Natürlich glaubte ich es nicht; ich konnte es auf keinen Fall glauben.

Wir waren schon seit drei Jahren füreinander bestimmt. Es begann mit einem Rachefeldzug gegen meinen Mann, der mich betrogen hatte. Mein Plan war es, ihn nur einmal zurückzubekommen, dann die Dinge wieder in Ordnung zu bringen und weiterzumachen, weil ich wusste, dass wir beide es hinter uns gelassen hatten.

Natürlich hat es nicht so geklappt – das tun Dinge nie. Aus dem Seitensprung wurde eine ernsthafte Beziehung, ein Paar, das praktisch unzertrennlich war, wenn wir nicht bei unseren jeweiligen Ehepartnern zu Hause waren.

Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich bei jemandem war, der nicht mein Ehemann war. Ich konnte dem Mann, den ich geheiratet hatte, nicht ins Gesicht sehen. Ich konnte mir selbst nicht in die Augen sehen. Ich wusste nicht, wer ich geworden war; ich wusste nur, dass ich mit meinem Freund zusammen sein wollte.

Wir sprachen darüber, unsere Ehepartner zu verlassen, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Aber er warnte mich davor, meinen Mann für ihn zu verlassen. Ich dachte, er wäre nur vorsichtig, also hörte ich nicht auf ihn. Zwei Jahre nachdem ich meinen verheirateten Mann gefunden hatte, ließ ich mich von ihm scheiden.

Nach dem Gerichtstermin rief ich sofort meinen Freund an und wir freuten uns gemeinsam. Wir waren fast füreinander bestimmt, ganz legal. Jetzt war er am Zug und er versprach mir, dass er die Sache durchziehen würde. Wir beschlossen, im September zu heiraten, um uns beiden Zeit zur Vorbereitung zu geben. Aber als der September ereignislos verging und er am Ende des Monats immer noch verheiratet war, begann ich die Hoffnung zu verlieren.

In einer seltsamen Wendung der Ereignisse verließ mein Bruder seine Frau später im Jahr für seine Geliebte. Ich erinnere mich, dass ich mich insgeheim über die Ähnlichkeiten zwischen den Lebenswegen von Geschwistern freute und mich fragte, warum das nicht bei mir geschah. Warum war die Geliebte meines Bruders so verlockend, dass er seine Verlobte sitzen ließ? Warum musste ich mir immer wieder leere Versprechungen anhören und mich fragen, was ich falsch gemacht habe, das mich so unsympathisch für eine langfristige Zukunft machte?

Anzeige Ist es deine Beziehung wert, dafür zu kämpfen? Verschaffe dir Klarheit mit einer psychologischen Deutung. Klicke hier und erhalte 10 Minuten für 1,99 $!

Etwas später wurde mir klar, dass unsere Situationen einzigartig waren, aber das gab mir etwas Hoffnung. Ich vertraute dem Mann, den ich liebte, dass seine großen Lügen irgendwann wahr werden würden und er seine Frau verlassen und bei mir sein würde. Immerhin habe ich meinen Mann für ihn verlassen.

Aber das ist nie geschehen. Ich musste ein weiteres Jahr auf einen Mann warten, den ich nie haben konnte, und je länger ich wartete, desto mehr quälte ich mich. Ich war besessen von seinem Leben und jeder Frau, mit der er befreundet war. Ich war schwierig und gemein. Aber er wusste, was er tat, und er wusste, wie er mich noch halten sollte.

Nach jedem meiner Ausbrüche war er derjenige, der sich entschuldigte, und er war derjenige, der mir Blumen brachte, um sich dafür zu entschuldigen, dass ich so lange gebraucht hatte, um die Dinge in seinem Haus zu beenden. Nach dem letzten großen Ausbruch – er behauptete, ich würde ihn auf Facebook stalken, und ich wurde so wütend, wie es Menschen werden, wenn sie mit der harten Wahrheit konfrontiert werden – brachte er mir diese eine rote Rose.

Meine zerstückelte Blume war symbolisch, ein Zeichen dafür, dass es zu Ende geht. Nicht nur für die Rose, sondern auch für unsere Beziehung. Das war der Tag, an dem ich beschloss, nach Jahren des Zurückgelassenwerdens und des beiseitegeschoben Werdens, die Dinge letztendlich zu beenden.
Ich habe mit ihm an einem warmen Tag im Frühjahr am Telefon Schluss gemacht. Das hat mich getötet. Danach war ich wochenlang ein Wrack – ich aß nicht, schlief nicht, kam nicht aus dem Bett. Ich konnte es nicht ertragen zu wissen, dass er mit seiner Frau zusammen war und nicht mit mir. Aber ich wusste auch, dass wir in demselben Kreislauf feststecken würden, wenn ich ihn zurücknehmen würde: Ich hoffte, dass er gehen würde, er sagte mir, dass er es tun würde, und ich wurde von der Enttäuschung erdrückt.

Es war meine einzige Option – und ich habe nie zurückgeblickt.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,