Skip to Content

Experten erklären, was eine „lockere Beziehung“ wirklich bedeutet

Experten erklären, was eine „lockere Beziehung“ wirklich bedeutet

Wenn es eine Gemeinsamkeit in den Beziehungen der meisten Menschen gibt, dann ist es die, dass du wahrscheinlich irgendwann genau definieren musst, was du und dein(e) Partner(in) tun. Seid ihr Freunde mit Zusatzleistungen? Arbeitet ihr auf eine ernsthafte Beziehung hin? Sollen die Dinge „zwanglos“ bleiben? Wenn du dich für die einfache Variante entscheidest, was genau ist eine lockere Beziehung und wie definierst du sie?

Die kurze Antwort ist, dass es von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Es ist eher ein Oberbegriff als eine Definition für eine bestimmte Art von Beziehung, aber die meisten Dinge, die unter die Kategorie „zwanglos“ fallen, haben einige Gemeinsamkeiten. „Eine lockere Beziehung ist eine Beziehung, die Spaß macht und aufregend ist, aber keine Verpflichtung beinhaltet“, sagt Dating Coach John Keegan . „Oft geht es nur um Sex … nichts allzu Tiefgründiges und nichts, was zu einer bedeutungsvolleren Beziehung führen würde.“ Letztendlich gibt es keine feste Definition für eine lockere Beziehung. Am wichtigsten ist, dass du und dein(e) Partner(in) übereinstimmend davon ausgehen.

Um ein konkreteres Verständnis davon zu bekommen, was „zwanglos bleiben“ wirklich bedeutet, hat Die SIEGerin ein paar Experten befragt, um zu klären, wie eine zwanglose Beziehung in ihren verschiedenen Formen aussehen kann und was zu tun ist, wenn du in einer Beziehung bist.

Verschiedene Arten von zwanglosen Beziehungen

Zwangloses Dating

Laut Chris Armstrong, dem Gründer des Beziehungs-Coaching-Unternehmens Maze of Love, kann Casual Dating verschiedene Bedeutungen haben, aber für viele Menschen bedeutet es einfach, dass sie sich mit einer Person oder mehreren Personen treffen, ohne das Ziel einer Bindung zu haben. „Gelegentliches Dating bedeutet, sich zu verabreden, ohne die Erwartung, eine langfristige Beziehung zu finden“, sagte er gegenüber Die SIEGerin. „Für manche Menschen kann es auch bedeuten, sich zu verabreden, ohne den Traum zu haben, eine langfristige Beziehung zu finden. In jedem Fall können Gelegenheitsdater die traditionellen Erwartungen, den Druck oder die Frustration loslassen, die mit einer Beziehung einhergehen können.“

Anders ausgedrückt: Diana Dorell, intuitiver Dating-Coach und Autorin des Buches The Dating Mirror: Trust Again, Love Again, erklärt gegenüber Die SIEGerin: „Du triffst dich mit mehreren Menschen gleichzeitig und musst niemandem gegenüber Rechenschaft über Treue oder Verpflichtung ablegen.“

Was man mit einer bestimmten Person macht, könnte man als eine lockere Beziehung bezeichnen, wenn man sich nur gelegentlich trifft. „In der Regel ist es so, dass ihr in einer Beziehung mehr zusammen macht, als nur rumzumachen“, sagte Shula Melamed, MA, MPH, und Wellness-Coach, gegenüber Die SIEGerin. „Eine lockere Beziehung ist eine, in der die Verpflichtungen, die das Paar einander gegenüber hat, vielleicht lockerer sind (z.B. keine Familienfeiertage, Arbeitsveranstaltungen oder irgendetwas anderes ‚Pärchenhaftes‘), aber es gibt Momente, in denen ihr mehr Zeit miteinander verbringt als nur miteinander zu schlafen.“ Vielleicht triffst du dich nur mit einer Person, aber keiner von euch hat sich bisher zu etwas Ernstem verpflichtet.

Wenn du also auf Dates gehst, aber keine feste Beziehung anstrebst, oder wenn du gerne Zeit mit einer Person verbringst, aber noch keine feste Beziehung hast, kann man das als Casual Dating bezeichnen.

Gelegenheitsbekanntschaften

Eine weitere häufige Variante einer lockeren Beziehung ist, wie Dorell erklärt, eine, bei der es keine Erwartungen gibt, die über zwanglosen Sex hinausgehen – auch bekannt als „Casual Hookup“.

Anders als beim Casual Dating geht es beim Casual Hookup wahrscheinlich nicht so sehr um den „Dating“-Aspekt. Man verbringt nicht viel Zeit damit, den anderen Partner zu sehen, wenn man nicht gerade rumknutscht. „Sowohl lockere Beziehungen als auch Seitensprünge sind so angelegt, dass sie in sich abgeschlossen sind und keiner der beiden Partner eine Verpflichtung eingeht“, sagte Clarissa Silva, Verhaltenswissenschaftlerin und Erfinderin der Your Happiness Hypothesis Method, gegenüber Die SIEGerin. „Eine lockere Beziehung ist eine körperliche und emotionale Beziehung ohne die Verpflichtungen, Etiketten oder Anforderungen einer festen Beziehung. Eine lockere Beziehung ist eine sexuelle Beziehung, die nur dazu da ist, sexuelle Bedürfnisse zu befriedigen.“

Situationsbeziehungen

Eine Situationsbeziehung ist eine Beziehung, die nie wirklich auf Gegenseitigkeit beruht und sich daher in gewisser Weise mit einer lockeren Beziehung (d.h. ohne Verpflichtung) vergleichen lässt. Oft ist das nicht das gesündeste Szenario, denn ein klares und gegenseitiges Verständnis einer Beziehung macht die Dinge viel einfacher und angenehmer.

Laut Céline Sauvet, einem zertifizierten Dating-Coach, ist diese Art von lockerer Beziehung „eine Beziehung, die du als ‚OK‘ bezeichnen kannst, wenn dich jemand fragt: ‚Wie ist dein Liebesleben?'“ Sauvet geht noch einen Schritt weiter und sagt, dass solche Beziehungen nicht immer halten, „weil die Menschen irgendwann merken, dass sie allein oder mit jemand anderem glücklicher sein könnten.“ Auch wenn du dich in deiner lockeren Beziehung wohlfühlst, wenn du etwas Ernstes oder Langfristiges willst, kann es Zeitverschwendung sein, in einer lockeren Beziehung zu sein. Außerdem kann es bei dir und einer anderen Person zu Missverständnissen über deine Wünsche und Erwartungen kommen, wenn du eine Beziehung nicht definierst.

Experten-erklaeren-was-eine-lockere-Beziehung-wirklich-bedeutet

Wie man eine lockere Beziehung eingeht

Du könntest eine Definition haben, was zwanglos sein soll, während dein Partner seine eigene Definition hat, was zu Verwirrung führen könnte. „Es gibt nicht die eine pauschale Aussage, die jede Art von Beziehung definiert“, sagt Dr. Benjamin Ritter, Gründer von The Breakup Supplement und LFY Consulting, gegenüber Die SIEGerin. „Lässig“ kann für dich etwas anderes sein als für eine andere Person. Für manche Menschen kann zwanglos zum Beispiel bedeuten, unter der Woche zu übernachten, Sex zu haben, zu echten Dates zu gehen und sich mit Freunden zu treffen, während jemand anderes sagen würde, dass all diese Handlungen auf eine ernsthafte Beziehung hindeuten. Wenn es darum geht, zwanglos zu sein, geht es vor allem um die Absicht.“

Und um herauszufinden, welche Absichten du und dein Partner habt, musst du mit ihnen darüber sprechen. Auch wenn dieses Gespräch etwas einschüchternd wirken mag, kann dir die Klärung eurer Absichten helfen, auf die eine oder andere Weise weiterzukommen. „Bist du mit dem aktuellen und zukünftigen Ziel einer ernsthafteren, längerfristigen Beziehung zusammen? Oder suchst du etwas Zwangloses, was bedeuten kann, dass du keine Absicht für eine längerfristige Beziehung hast?“ sagt Dr. Ritter. Dinge, die wie eine große Sache erscheinen, wie z.B. ein Treffen mit der Familie, können für deinen Freizeitpartner nichts bedeuten, deshalb ist es wichtig, genau herauszufinden, wo ihr beide steht.

„Der Fehler, den viele Menschen in solchen lockeren Beziehungen machen, ist, dass sie nicht über die Beziehung und ihre Rahmenbedingungen sprechen. Diese Beziehungen werden meist unübersichtlich, wenn jemand meint, er habe ‚mehr‘ oder ‚weniger‘ Verpflichtungen gegenüber dem anderen, ohne dass darüber gesprochen wurde“, sagt Melamed. „Die Menschen neigen dazu, diese Gespräche zu vermeiden, weil sie Angst haben, dass sie um etwas gebeten werden, das sie nicht erfüllen können oder wollen.“

Wenn du dich in einer lockeren Beziehung befindest, aber merkst, dass es nicht das ist, was du willst, gibt es viele Möglichkeiten, aus einer Situation herauszukommen, in der du nicht besonders glücklich bist. Nimm dir etwas Zeit für dich selbst und finde heraus, was du wirklich willst. „Frag dich, ob diese Beziehung für dich erfüllend ist“, schlägt Sauvet vor. „Entspricht sie der Vision, die du für dein Leben in der Liebe hast? Wenn nicht, führe ein gesundes Gespräch mit deinem Partner. Vergiss nie, dass du jeden Tag die Chance hast, etwas zu ändern, was dich nicht ganz glücklich macht.“ Wenn du mehr willst als nur eine lockere Sache, dann verdienst du auch mehr als nur eine lockere Sache.

Andersherum: Wenn du mit jemandem in einer lockeren Beziehung warst und dann feststellst, dass du etwas Ernsteres mit ihm/ihr willst, gibt es auch dafür Wege, das zu machen. Aber: „Zum Tango gehören immer zwei, und die andere Person kann es nicht wollen“, sagt Dorell. „Ein Gespräch über den Verzicht auf andere Menschen kann also angebracht sein, aber sei darauf vorbereitet, weiterzuziehen, wenn ihr nicht auf derselben Wellenlänge seid.

Wenn du mehr willst, dein Partner aber nicht, hast du laut Keegan eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder du akzeptierst, dass er oder sie nicht mehr will, und triffst dich weiter mit ihm oder du beendest die Sache komplett. Und obwohl keine der beiden Möglichkeiten besonders naheliegend ist, „müssen wir diese Entscheidungen treffen, um das Leben zu leben, das wir leben wollen“, sagt er.

„Zu oft lassen die Menschen Beziehungen geschehen, statt dafür zu sorgen, dass eine Beziehung bestimmte Kriterien findet“, sagt Dr. Ritter. „Lass deine Beziehung nicht einfach so geschehen.“ Wenn du eine Beziehung findest, die du nicht mehr willst (oder nie gewollt hast), hast du es in der Hand, dich daraus zu befreien.

„Wenn du eine bedeutungsvollere Beziehung willst und es nicht geschieht, kannst du [die lockere Beziehung] genießen, während du nach einer bedeutungsvolleren Beziehung suchst, oder du kannst sie beenden“, sagt Keegan. Wenn du dich entscheidest, in einer lockeren Beziehung zu bleiben, kannst du sie sehr wohl genießen! Und wenn du dich dafür entscheidest, die Sache abzubrechen, kannst du dich für neue Möglichkeiten und neue Menschen öffnen, die vielleicht mehr auf der gleichen Wellenlänge sind wie du. So oder so, der Ball liegt bei dir.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,