Skip to Content

Mein Mann ist Autist und dieser Beziehungs-Hack hat unsere Ehe gerettet

Mein Mann ist Autist und dieser Beziehungs-Hack hat unsere Ehe gerettet

Mein Mann ist Autist und dieser Beziehungs-Hack hat unsere Ehe gerettet

Wenn Menschen über die Geheimnisse einer erfolgreichen Ehe oder Partnerschaft nachdenken, denken sie an Dinge wie Ehrlichkeit, Vertrauen, Kommunikation und Respekt. Und obwohl diese Werte sowohl anwendbar als auch passend für meine Ehe sind, sind sie nicht die ersten Dinge, die mir in den Sinn kommen.

Mein Mann ist Autist. Obwohl uns das als Paar bis vor ein paar Jahren nicht wirklich bewusst war, mussten wir uns immer wieder neue Dinge einfallen lassen oder gemeinsam überlegen, wie wir bestimmte (oft wiederkehrende) Hürden überwinden können.

Eines der Dinge, die wir eingeführt haben und regelmäßig anwenden, um unserer Ehe zu helfen, beruht auf etwas so Einfachem. Ich bin mir sicher, dass es auch von anderen Paaren genutzt werden könnte, und Autismus muss dabei nicht einmal unbedingt eine Rolle spielen.

 

Der lebensrettende Ehe-Hack: Ein Whiteboard. Und Stifte. An einem offensichtlichen und gemeinschaftlichen Ort platziert. In unserem Fall ist es an der Tür unserer Speisekammer, mitten in der Küche.

 

Was macht dieses Hilfsmittel also so effektiv und wichtig, aber auch entscheidend für unsere Ehe? Es öffnet die Kommunikation. Es soll noch mehr in den Vordergrund rücken, und es reduziert das Bedürfnis zu nörgeln.

Auch wenn manche Männer es nicht glauben mögen, Frauen haben keinen Spaß am Nörgeln. Es ist eine lästige, nervige Sache, die man tun muss. Seien wir ehrlich: Niemand mag es, sich wiederholen zu müssen, und niemand mag es, von einer anderen Person genervt zu werden.

Wie nutzen wir also das Whiteboard? Wenn CJ etwas für mich erledigen soll – sei es, dass er die Wäsche aufhängt, die ich gerade aufgehängt habe, oder eine Ladung Muffins für das Mittagessen der Mädchen macht, wenn ich ins Bett gehe, oder sogar so etwas Einfaches wie das Krallenschneiden der Katze – schreibe ich es auf.

Das bedeutet, dass ich meinen Mann nicht mehr ständig daran erinnern oder mich wiederholen soll und dann Ärger oder Frustration aufkommen lassen muss, wenn er es wirklich vergisst oder die Zeit aus den Augen verliert. Es ist genau da. Er kann es sehen.

Ich schreibe auch für mich selbst Dinge auf, die ich tun oder an die ich mich erinnern muss. Gestern habe ich es benutzt, um zu notieren, wie viele Dosen Katzenaugensalbe ich aufgetragen habe und auch, wie viele Minuten Lesezeit meine Tochter Sno aufgrund von schlechtem Verhalten (Schreien) abgezogen hat. Ich sollte noch nachverfolgen, was CJ an zusätzlichen Lebensmitteln außerhalb der üblichen Menge kauft. Er braucht nicht zu fragen; es steht alles da.

 

Die Menge an Erleichterung, Schwerelosigkeit und Ruhe, die aus dem Wissen kommt, dass Sie so viel getan haben, wie Sie können, und der Rest liegt bei einer anderen Person, ist nicht etwas, das übersehen werden sollte. So geht es mir auch mit dem Whiteboard.

Ich weiß, dass ich nicht ständig daran erinnern, fragen oder nörgeln muss. Ich kann es aufschreiben und mich dann der nächsten Sache zuwenden, die meine Aufmerksamkeit erfordert – und manchmal ist das einfach eine Tasse Tee trinken.

Als Mutter von vier Kindern – zwei davon mit besonderen Bedürfnissen und einem Ehemann, der ebenfalls Autismus hat – kann die Erschöpfung durch das ständige Jonglieren mit verschiedenen Bällen (d.h. mit den Bedürfnissen anderer Menschen und dem Versuch, Paar- und Selbstzeit zu berücksichtigen) nach einer Weile überwältigend und sehr anstrengend werden.

Die Freiheit, die sich daraus ergibt, dass man erfolgreich und effektiv den „Staffelstab“ an seinen Ehemann oder Partner weitergeben kann, sollte nicht unterschätzt werden. Dieses einfache Werkzeug zu haben bedeutet, dass ich die Unterstützung bekomme, die ich brauche, und dass mein Mann meine Stressbelastung alltäglich auf einer sinnvollen Ebene für die Dinge, die wichtig sind, abbaut.

Er liebt es, dass ich ihn nicht anjammere und wird mich oft daran erinnern, „es an die Tafel zu schreiben“, wenn ich etwas extra brauche. Denn so effektiv ist er.

Manchmal sind es die einfachsten Anpassungen im Leben, die den größten Effekt machen können. Es muss nicht immer kompliziert sein; manchmal muss man es nur herunterbrechen.

 

PinFlights Error: Attachemnt not found!

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,