Mondmagie: Die Mondphasen für das tägliche Empowerment anzapfen

Interessant

Emma Schmidt

👇

Die Mondphasen in das tägliche Leben einzubeziehen, kann viele Vorteile bringen und ist wie die Wiederentdeckung einer uralten Verbindung zur Natur. Lass uns auf Entdeckungsreise gehen!

 

Die zu- und abnehmenden Zyklen des Mondes spiegeln den Rhythmus des Lebens selbst wider. Sie zu verstehen und sich auf sie einzustellen, kann einen tiefgreifenden Einfluss haben. Hier erfährst du, wie du dir die Kraft des Mondes zunutze machen kannst:

 

8 Mondphasen für tägliches Empowerment

 

  • Einführung in das Leben unter dem Mond: Der Mond, der oft als die “Zuckerdose aus der Zeit vor der Zeit” bezeichnet wird, symbolisiert das kollektive Weibliche und den unbewussten Kopf. Er ist ein Spiegel unseres inneren Selbst und hält den Schlüssel zu unserem verborgenen Potenzial bereit.

 

  • Historische Bedeutung: Das Wort “Mond” selbst stammt von den alten Begriffen für “Monat” und “messen” ab Früher lebten die Menschen nach dem Mondkalender, machten Entscheidungen und pflanzten Pflanzen im Einklang mit den Mondphasen.

 

  • Niedergang des Mondlebens: Leider geriet das Mondleben in den Hintergrund, als Patriarchat und Kapitalismus an die Macht kamen. Die intuitive lunare Lebensweise wurde von einer solaren, wettbewerbsorientierten und von der Industrie angetriebenen Lebensart überschattet.

 

  • Die Essenz der Mondarbeit: Die Mondarbeit ist eine Rückkehr zu dem, was in Vergessenheit geraten ist. Es geht darum, unsere sanfte Macht zu umarmen, uns selbst zu verstehen und im Einklang mit unseren natürlichen Zyklen zu leben. Es geht nicht darum, uns zu beherrschen, sondern unserem Körper zu helfen.

 

  • In der Mondzeit leben: In der Moontime zu leben bedeutet, die toxische Vorstellung von ständiger Produktivität abzulehnen. Es geht darum, auf unsere inneren Zyklen zu achten, unsere Bedürfnisse zu finden und dem sinnlosen Konsum zu widerstehen. Es ist ein Weg, wie wir die Kontrolle über unser Leben übernehmen können.

 

  • DerMond in der Astrologie: In der Astrologie macht das Zeichen des Mondes unsere Kindheitserfahrungen und Bedürfnisse deutlich. Er ist unser Schatten und spiegelt unsere Überlebensinstinkte und Abwehrmechanismen wider. Der Mond wird mit Fruchtbarkeit, Geburt und mütterlichem Einfluss in Verbindung gebracht.

 

  • Der abnehmende Mond: Die abnehmende Mondphase folgt auf den Vollmond und geht dem Neumond voraus. Es ist eine Zeit der Ruhe, des Nachdenkens und der Integration. Wenn du während des Neu-, Zuwachs- und Vollmonds aktiv warst, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um dich auszuruhen und dich auf innere Arbeit zu konzentrieren.

 

  • Innere Arbeit: Innere Arbeit kann nicht für andere oder in sozialen Medien sichtbar sein, aber sie ist unglaublich aktiv und erfordert Energie, Disziplin und Konzentration. Es geht darum, dir selbst Anerkennung für die wichtige Arbeit zu geben, die in deinem Inneren geschieht.

 

 

Die Mondphasen in das tägliche Leben einzubeziehen bedeutet im Wesentlichen, unsere Verbindung zur Natur und zu unserem inneren Selbst wiederzuentdecken.

Es geht um Gleichgewicht, Selbstwahrnehmung und darum, Stärke in unserer sanften Kraft zu finden. Wenn du das nächste Mal den Mond anschaust, erinnere dich daran, dass er mehr ist als nur ein Himmelskörper – er ist ein Wegweiser zu einem harmonischeren und erfüllteren Leben.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    View all posts