Skip to Content

Starke Frauen brauchen keinen Schlussstrich – wir machen einfach weiter

Starke Frauen brauchen keinen Schlussstrich – wir machen einfach weiter

Starke Frauen brauchen keinen Schlussstrich – wir machen einfach weiter

 

Wenn wir ein zerbrochenes Herz haben, neigen wir dazu, wirklich dumme Dinge zu tun, und damit meine ich nicht nur impulsive Dinge wie Haare färben oder shoppen gehen, das ist eigentlich normal.

Ich bedeute so etwas wie eine betrunkene Sprachnachricht, auf der du um 4 Uhr morgens „Drivers License“ von Olivia Rodrigo singst.

Das ist schon okay. Ich meine, wir sind alle Menschen, und wir alle gehen ein bisschen verrückt, wenn wir mit der harten Realität einer romantischen Abweisung konfrontiert werden.

Ich habe zwar nichts dagegen, sie als Ausrede für viele Dinge zu benutzen (Unfall mit Blechschaden, Strafzettel, Junk-Food-Saufen, Ausschlafen, nicht zur Arbeit gehen usw.), aber nach einer gewissen Zeit wird der Herzschmerz zu einer Krücke, die uns davon abhalten soll, weiterzumachen.

Oder davon, überhaupt etwas zu tun. Manchmal kann Herzschmerz wirklich lähmend sein und dich wochenlang mit deinen eigenen Tränen im Bett liegen lassen.

Ja, ich habe schon viele Menschen gefunden (mich eingeschlossen), die die traurigen Gefühle einer Trennung viel länger aushalten, als wir eigentlich sollten, nur weil wir Angst vor Veränderungen haben.

Wir haben Angst davor, etwas zu machen, weil wir diesen Liebeskummer nicht noch einmal erleben wollen.

Um uns in Sicherheit zu wiegen, lügen wir und sagen, dass wir immer noch „durch etwas hindurchgehen“ und hoffen, dass niemand etwas von uns erwartet – niemals.

Aber das mit der Sicherheit – vor allem der emotionalen Sicherheit – ist eine Illusion. Sie ist nicht real. Es ist nur ein Vorhang, hinter dem wir uns verstecken, weil wir keine Verantwortung für irgendetwas übernehmen wollen.

Wir wollen nicht diejenigen sein, die es vermasseln.

Eine der Lügen, die wir uns einreden, um an diesem traurigen, aber scheinbar sicheren Ort zu bleiben, ist, dass wir einen Abschluss brauchen. Wir können einfach nicht über die Trennung hinwegkommen, solange wir nicht jedes kleine Detail verstehen, das zu der Trennung geführt hat.

Du brauchst es nicht zu wissen, weil es dich auf lange Sicht wahrscheinlich sowieso verletzen wird, und wir wollen danach nicht noch mehr verletzt werden.

Wir sagen es laut, als ob es Sinn machen würde, aber das tut es nicht.

Warum zum Teufel solltest du wissen wollen, warum jemand nicht mehr mit dir zusammen sein will? Wie kann es dir helfen, dich gut genug zu fühlen, um weiterzuziehen, wenn du etwas so Trauriges und Schreckliches weißt?
Die Leute sagen mir, ich sei dumm, weil ich in einem so naiven Raum leben will, aber wenn bei solchen Gesprächen nichts Produktives herauskommt, warum sollte man sie dann führen?

Du bist schlau. Du kannst wahrscheinlich herausfinden, welche Rolle du am Ende der Beziehung gespielt hast.
Du brauchst niemanden, der es dir buchstabiert, damit du weiterkommst.

Es ist an der Zeit, nicht mehr darauf zu warten, dass andere dich retten, sondern dich stattdessen selbst zu retten.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,