Warum das Beste, was du getan hast, war, mich nicht genug zu lieben

Herzschmerz

Emma Schmidt

👇

Warum das Beste, was du getan hast, war, mich nicht genug zu lieben

Ich war so verliebt in dich, dass ich ständig Ausnahmen und Entschuldigungen für dein Verhalten machte. Ich fing an, die Dinge zu akzeptieren, die du mir angetan hast, die Art, wie du auf mich herabgesprochen hast, oder wie du über andere Menschen gesprochen hast, und wie fast alles unter der Sonne viel wichtiger war als ich…

Ich habe es toleriert – alles davon. Und ich habe es zulassen können.

Denn du warst unglaublich, in meinen Augen, und ich war so geblendet davon, dich zu lieben, dass diese Dinge so unwichtig erschienen. Ich habe die Person, die ich bin, kompromittiert, um dein Leben ein bisschen einfacher zu machen.

Damit du dich groß fühlst, habe ich mich klein gemacht.

Du warst anspruchsvoll, barsch, launisch und egoistisch … sehr egoistisch. Ich würde bis zum Äußersten gehen, nur um ein Lächeln auf dein Gesicht zu zaubern, besonders wenn ich es wusste, dass du einen harten Tag hattest.

Aber das wurde immer abgetan, weil es nie einen Weg gab, dich aufrichtig zum Lächeln zu bringen. Es war alles nur in meinem Kopf.

Du warst immer verärgert und reizbar. Aber das hat mich nie davon abgehalten, dich zu lieben, komplett und von ganzem Herzen. Kannst du das auch sagen?

Doch bevor die Zeit ging, seit wir getrennt sind, war es das Beste, was du tun konntest, mich nicht genug zu lieben.

Du hast mir beigebracht, wie ich nicht behandelt werden sollte, was ich mir niemals gefallen lassen sollte und dass ich mich niemals kleiner machen sollte, damit sich jemand anderes größer fühlt. Ich habe gelernt, es nicht zu kompromittieren, die guten Teile von mir für dein eigenes Vergnügen.

Eine Zeit lang war ich wirklich wütend vor dir. Mit gebrochenem Herzen und absolut verzweifelt, aber es dauerte nicht lange, bis ich erkannte, wie viel von mir selbst ich eigentlich verloren hatte, als ich mit dir zusammen war.

Ich fühlte mich, als hättest du ein großes Stück von mir genommen und alles, was ich dir je gegeben habe, und alles, was ich je getan habe, um dir zu zeigen, dass ich dich liebe, war leicht zu entsorgen.

Aber die Dinge erscheinen mir jetzt leichter und viel klarer, und zum ersten Mal seit langer Zeit bin ich wieder ich.

Du hast immer deutlich gemacht, dass du unverwüstlich bist und nichts dich jemals niederreißen kann, weil alles, was du jemals im Leben wolltest, war, reich zu werden oder bei dem Versuch zu sterben. Und dass Familie eine Möglichkeit war, aber keine Wahrscheinlichkeit.

Eine ganze Zeit lang tat ich so, als ob ich dieselben Dinge wollte wie du, aber bevor die Zeit ging, merkte ich, wie einsam und isoliert das klang.

Du hast mich ständig daran erinnert, wie verrückt es klang, jemals Kinder haben zu wollen, oder wie dumm die Verfassung der Ehe ist. Du hast mir wirklich die Aufregung genommen, eines Tages davon zu fantasieren, erwachsen zu werden und eine Familie zu haben.

Das erschien dir wie die schlechteste Idee der Welt, aber was du nicht wusstest, ist, dass ich, während ich bei allem, was du sagtest, mitgenickt habe, mir insgeheim immer ein Lächeln bei dem Gedanken an diese Dinge verkneifen konnte.

Du hast mir ein Stück von mir genommen, indem du mir das Gefühl gegeben hast, unbedeutend zu sein und mich nur halbherzig zu lieben. Es machte mich stutzig, warum ich nicht genug für dich war, aber ich weiß jetzt, dass es weit darüber hinaus geht. Es könnte damit zu tun haben, dass du dich unbedeutend und klein fühlst.

Und ich hatte kein Problem damit, dein Sandsack zu sein, sogar emotional ausgenutzt zu werden; ich wollte für dich da sein, durch dick und dünn. Aber du hattest nie das Bedürfnis, die gleichen Gefühle aufrichtig zu erwidern.

Ich hege keinen Groll gegen dich, aber ich habe definitiv Mitleid mit dir.

Ich habe erlebt, wie es ist, sich einem anderen zu schenken, ich war in der Lage, in einer Beziehung selbstlos zu sein und mich dir gegenüber komplett zu öffnen. Du bist derjenige, der sich zurückgehalten hat und die Freude bei mir nicht erleben konnte.

Auf lange Sicht bist du derjenige, der erkennen wird, dass du jemanden verpasst hast, der bis ans Ende der Welt und zurück gegangen wäre, nur um dir zu zeigen, dass ich mich kümmere.

Am Ende des Tages hast du mir eine wertvolle Lektion im Leben erteilt und das ist schwer zu verkraften. Ich weiß jetzt viel mehr darüber, wie ich behandelt werden sollte und was ich nicht einfach tolerieren sollte.
Danke, dass du mir gezeigt hast, wie Liebe nicht aussieht.

Danke, dass du mich nicht genug geliebt hast, so dass ich mich nun entscheiden kann, mich selbst zu lieben. Und danke, dass du mir immer wieder das Herz brichst, denn sonst könnte ich nicht erkennen, was ich wirklich verdiene.

Danke, dass du mir gezeigt hast, dass deine Wahrnehmung von Liebe eine Einbahnstraße und ein Fahrradweg ist. Ich habe gelernt, dass es das überhaupt nicht ist, was Liebe ist. Ich war bereit, die Arbeit für uns zu leisten, aber du hast mir immer wieder gezeigt, dass du es nicht bist.

Danke, dass du mir gezeigt hast, dass es im Leben mehr gibt, als sich mit mittelmäßiger Liebe zufrieden zu geben.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

    View all posts