Skip to Content

Warum das Verlassen einer Beziehung nicht bedeutet, dass du deinen Partner – oder die Liebe – aufgegeben hast

Warum das Verlassen einer Beziehung nicht bedeutet, dass du deinen Partner – oder die Liebe – aufgegeben hast

Warum das Verlassen einer Beziehung nicht bedeutet, dass du deinen Partner – oder die Liebe – aufgegeben hast

Du warst in einer liebevollen Beziehung, aber du weißt auch, dass die Herzen von dir und deinem Partner einfach nicht mehr dabei waren.

Als Paar seid ihr durch die Maschen gegangen und habt getan, was ihr dachtet, dass ihr tun müsstet, aber es bedeutete euch nichts.

Du warst in dieser Beziehung nicht aus den richtigen Gründen engagiert. Du hast es getan, weil es das ist, was erwartet wurde.

Aber in der Liebe geht es nicht darum, was du tust. Die Liebe, die du liebst, beginnt im Herzen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, einzigartige Männer und Frauen zu finden.

Du musst dich nicht mehr in einer Beziehung durchwursteln, weil das erwartet wird. Deine Beziehungen können immer liebevoll sein, aber manche Menschen werden eine gute Partie für dich machen, andere nicht.

Dein Schlüssel muss nicht jede Tür öffnen, nur die richtige.

Sei also ehrlich zu dir selbst und zu deinem Partner.

Geht ihr beide nur noch durch die Maschen, wenn es um die Liebe geht? Ist eure Beziehung zur Routine geworden? Macht ihr es, weil ihr das Gefühl habt, dass ihr es müsst?

Oder kommt deine Liebe aus einem tiefen, herzlichen Ort, wo man dankbar ist, in einer tollen Beziehung zu sein?

Wenn nicht, hier sind 7 Gründe, warum das Verlassen einer Beziehung nicht bedeutet, dass du deinen Partner oder deine Liebe aufgibst.

1. Die Beziehung fühlt sich einseitig an.

Eine Zeit lang war die Beziehung ein wenig abturnen. Du hast all deine Energie aufgewendet, damit es noch Spaß macht, um über die Zukunft zu kommunizieren, aber es wurde nicht erwidert.

Beziehungen werden ihre Höhen und Tiefen haben, aber du willst sicherstellen, dass du und dein Partner beide darin investiert sind, dass es funktioniert.

2. Es ist einfach der falsche Zeitpunkt.

Es gibt einen berühmten Bibelvers aus dem Buch Prediger, der besagt, dass alles seine Zeit hat.

Du kannst nicht erzwingen, dass eine Beziehung funktioniert, wenn das Timing einfach nicht stimmt oder wenn du oder dein Partner andere Dinge hat, die Priorität haben, bevor er sich in der Beziehung engagiert.

Habe den Mut, diese Stelle in deinem Leben anzuerkennen, damit du dich wirklich auf diese Ziele konzentrieren kannst.

3. Du willst unterschiedliche Dinge vom Leben.

Du könntest jemanden sehr lieben, das Timing könnte perfekt sein, und er könnte sogar dein Seelenverwandter sein. Aber wenn sie andere Dinge aus dem Leben wollen als du, dann wird sich das wahrscheinlich nicht ändern.

Jeder kriegt die Möglichkeit, sich zu entscheiden, wie er leben will.

Wie Don Miquel Ruiz in seinem Buch „Die Meisterschaft der Liebe“ feststellt:

„In jeder Beziehung gibt es zwei Hälften der Beziehung. Die eine Hälfte bist du, und die andere Hälfte ist dein Partner. Von diesen Hälften bist du nur für deine Hälfte verantwortlich; für die andere Hälfte bist du nicht verantwortlich. Es spielt keine Rolle, wie nah du denkst, dass du bist, oder wie stark du liebst, es gibt keine Möglichkeit, wie du für das verantwortlich sein kannst, was im Kopf eines anderen Menschen ist.“

4. Ihr seid einfach nicht kompatibel genug.

Eine perfekte Beziehung ist eine Illusion. Es wird zu Konflikten kommen, je länger ihr in einer Beziehung seid.

Wenn du nicht die gleichen Werte teilst oder dich nicht geliebt fühlst und nicht ausdrücken kannst, wie du wirklich bist, wird die Beziehung nie so sein, wie du sie willst.

Bei der Kompatibilität geht es nicht nur darum, die gleichen Dinge zu mögen. Du willst sichergehen, dass du dieselben Werte teilst, durch Konflikte arbeiten kannst und ständig unabhängig und gemeinsam wächst.

5. Du bist nur aus Pflichtgefühl dabei.

Die Zeit heilt nicht alle Wunden.

Wenn du und dein Partner nicht verpflichtet seid, die Unterschiede des anderen zu verstehen und daran zu arbeiten, die Beziehung besser zu machen, spielt es keine Rolle, wie lange du in sie investiert hast.

Sie wird in einer Sackgasse bleiben.

6. Du fühlst dich nicht mehr wie du selbst, und das ist nicht gesund.

Wenn du deinen Partner so sehr geliebt hast, dass du geopfert hast, wer du als Person bist, ist es Zeit, weiterzuziehen.

Du hast dich selbst als Person kompromittiert und das hat dazu geführt, dass du dich auf unerwartete Weise verhalten hast. Es ist Zeit zu gehen.

Eine gesunde Beziehung ist darauf ausgelegt, dass du dich bemühst, ein besserer Mensch zu sein, nicht ein schlechter.

7. Du bist nicht mehr bei ihnen verliebt.

Du kannst deinen Partner lieben und die Beziehungsgeschichte, die ihr im Laufe der Zeit geschaffen habt, wirklich wertschätzen, aber tief im Inneren weißt du, dass du nicht in diese Person verliebt bist.

Wenn du wirklich zu dieser Erkenntnis über dein Leben kommst, ist es dann nicht besser, dies mit deinem Partner zu kommunizieren, als in einer Beziehung zu bleiben, die nicht wirklich authentisch ist?

Mit jedem Tag, den du bleibst, verlängerst du das unausweichliche Ergebnis.
Du gehst, weil du dich für die Liebe entscheidest – nicht, weil du aufgegeben hast.

Wenn du dich entscheidest, deinen Partner zu verlassen, bedeutet das nicht, dass du ihn oder die Liebe aufgegeben hast.

Im Gegenteil, du hast dich für die Liebe entschieden, weil du erkannt hast, dass es unproduktiv und rein egoistisch wäre, jetzt in der Beziehung zu bleiben.

Du weißt es, in deinem Herzen, dass sich etwas seltsam anfühlt. Also leugne es nicht, sondern handle danach.

Mit der Zeit, mit etwas Abstand, wenn es wahre Liebe ist und Veränderungen gemacht werden, werdet ihr zueinander zurückkehren. Wenn nicht, wird dein Herz bereit sein, das zu empfangen, was du verdienst, wenn du die neue Liebe deines Lebens findest.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,