Skip to Content

Warum die Entfernung das Herz manchmal größer wachen lässt

Warum die Entfernung das Herz manchmal größer wachen lässt

 

Hier ist die Wahrheit über Fernbeziehungen: Niemand kann dir sagen, ob es das Richtige für dich ist oder nicht. Es gibt keine definitiven Antworten auf all deine Fragen.

Keine Horoskopanalyse und kein Tarotkartenlesen kann dir sagen, ob du eine Beziehung suchen solltest oder nicht.

Wenn es darum geht, die gefürchtete FB zu diskutieren, gibt es keinen allgemeinen Konsens.

Es bilden sich zwei polarisierte Gruppen: Entweder schmilzt dein Herz bei dem Gedanken, dass die Liebenden der Entfernung trotzen, oder du zuckst angewidert zusammen und murmelst eine erfundene Statistik wie: „75 % der Fernbeziehungen funktionieren gar nicht.“

Überraschenderweise habe ich an beiden Enden des Spektrums meine Wurzeln.

Wenn du vor zwei Jahren zu mir gekommen wärst und mich gefragt hättest, ob ich jemals wieder eine Fernbeziehung versuchen würde, hätte ich dir wahrscheinlich ins Gesicht gelacht.

In der Schule fand ich einen Kerl, der über zweieinhalb Stunden von mir entfernt wohnte. Wir tauschten Nummern aus und schrieben uns schnell 24/7.

Zu Beginn unserer Beziehung stritten wir uns kaum. Es gab niemanden, dem ich mehr vertraute als ihm. Alle paar Monate sahen wir uns für ein Wochenende, aber die verlorene Zeit machten wir mit Unmengen von Fotos und Telefonaten wieder wett.

Diese Beziehung ging so lange weiter, bis in meinem ersten Schuljahr alles, was wir vorher über den anderen geliebt hatten, zu verschwinden begann. Die Beziehung war schnell zu Ende, und ich hätte nicht schockierter sein können.

Wir hatten uns beide zu zwei sehr unterschiedlichen Menschen entwickelt.
Die Fernbeziehung, meine Depressionen und mein schwieriges Leben zu Hause machten die Trennung schwierig, aber ich habe sie überstanden … in der Annahme, dass ich nie wieder eine Fernbeziehung suchen würde.

Aber jetzt bin ich hier, eine Studentin im ersten Semester, die regelmäßig Skype-Termine mit ihrem Freund vereinbart, der über sechs Stunden von mir entfernt zur Schule geht. Wir haben uns während unseres letzten Semesters an der High School gefunden.

Nachdem wir die ganze Woche unserer letzten Schulferien damit verbracht hatten, in seinem Auto durch die Stadt zu fahren und obskure elektronische Musik zu hören, fragte er mich, ob ich mit ihm zum Abschlussball gehen wolle.

Den Rest des Sommers verbrachten wir so viel Zeit wie möglich damit, Ende August zu vermeiden – wir würden beide am selben Tag zur Schule gehen.

Nachdem wir über drei Monate zusammen waren, beschlossen mein Freund und ich, unsere Beziehung zu beenden. Wir sahen keine andere Möglichkeit. Wir ließen uns von unserer Angst vor dem Unbekannten beherrschen. Obwohl unsere Beziehung nur kurz war, spürten wir beide, dass eine tiefe Verbindung zwischen uns verwurzelt war.

Deshalb dauerte unsere Pause auch nur eine Woche. Wir kamen wieder zusammen, weil wir uns geschworen hatten, über unsere Gefühle vollkommen ehrlich zueinander zu sein: Wir wollten versuchen, es zu schaffen.
Bis zu dem Moment, als wir beschlossen, die Beziehung fortzusetzen, hätte ich nie gedacht, dass ich mich in einer weiteren Fernbeziehung finden würde.

Es war nicht nur das Schul-Drama, das mich abschreckte: Es war die Tatsache, dass ich wusste, dass ich noch nicht fertig mit dem Erwachsenwerden war.

Es kann sein, dass das nicht der richtige Weg für alle ist, aber hör mir zu. Es gibt keinen Grund, es nicht wenigstens zu versuchen. An der Uni wachsen wir alle immer noch als Menschen. Deine Persönlichkeit und dein Reifegrad sind nicht stagnierend.

Lass es nicht zu, dass diejenigen, die dagegen sind, deinen Gedanken ändern, wenn du das willst. Lass ihre Horrorgeschichten einfach an dir abperlen. Lass deine eigenen Horrorgeschichten in der Ecke verstauben, höre nicht auf die Stimmen der vergangenen Fehler.

Verscheuche ihre lausigen Statistiken wie Fliegen. Es ist dein Leben, und wenn die Person, mit der du ein Leben aufbauen willst, auf einem anderen Kontinent lebt, solltest du es unbedingt versuchen.
Jede Erfahrung, bei der du etwas lernst, ist eine gute Erfahrung. Leider sind manche Beziehungen einfach nicht dazu bestimmt, zu sein. Eine Beziehung, ob sie nun eine Fernbeziehung ist oder nicht, ist ein Balanceakt.

Es wird Streit geben, manche kleinlich und manche groß. Es wird Momente der puren Magie geben. Es wird Wachstum geben, zusammen und getrennt.
Viele meiner Beziehungen sind an sich selbst gescheitert, aber mit jedem Streit und jeder abgebrannten Brücke habe ich etwas Neues über mich gelernt.

Wenn du also eine Langzeitbeziehung suchen solltest, versuche es. Es ist einen Versuch wert.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,