Skip to Content

Warum es besser ist, zu lieben und zu verletzt zu werden, als gar nichts zu fühlenn

Warum es besser ist, zu lieben und zu verletzt zu werden, als gar nichts zu fühlenn

Warum es besser ist, zu lieben und zu verletzt zu werden, als gar nichts zu fühlenn

Zu oft definieren wir unser Leben durch unsere Enttäuschungen. Unsere gescheiterten Versuche, Dinge zu kontrollieren, die sich einfach nicht kontrollieren lassen. Unsere Gefühle, unser Liebeskummer, unsere „Du bist nicht gut genug“-Geschichten.

Zu oft laden wir die Welt auf unsere Schultern und versuchen, Probleme zu lösen, die im Moment oder überhaupt nicht zu lösen sind. Wir fühlen, und wir fühlen tief.

Unsere Gefühle sind sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Wir lieben mit jedem Gramm unseres zerbrechlichen Herzens und erwarten das Beste, nur um dann festzustellen, dass unsere Erwartungen nicht erfüllt werden.

Wir wollen die Menschen verändern. Wir wollen ändern, wie sie sich fühlen, wie sie handeln. Wir wollen das Gefühl haben, dass wir es wert sind. Wir wollen uns begehrt fühlen.

An meine Leserinnen und Leser: Ich habe mich so gefühlt, wie du dich fühlst, ich habe die Tränen geweint, die du weinst. Ich habe mich anhand der Gedanken anderer definiert, anhand der Menschen, die mehr zu nehmen als zu geben scheinen.

Jedes Mal, wenn ich den Sprung des Glaubens wage, jedes Mal, wenn ich zulasse, dass mein Herz und mein Gedanke für den Hoffnungsschimmer, den ich in anderen sehe, hereinfallen, verliere ich ein kleines Stück von mir selbst. Ich sage mir: „Nie wieder.“

Ich verspreche mir, dass es das letzte Mal sein wird, dass ich mich danach definiere, wie du mich siehst. Ich verspreche mir, dass ich es wert bin, sogar wenn ich es für dich nicht wert bin.

Ich kam an einen Punkt in meinem Leben, an dem ich anfing, mich zu fragen: „Warum hat es die Welt auf mich abgesehen?“ Das Unglück schien in den Schatten, die ich überquerte, eingebettet zu sein, und ich lockerte langsam den Griff um die Dinge, an denen ich so festhielt.

Ich begann, den Griff um die Dinge zu lockern, die mir wirklich am Herzen lagen. Es war, als wäre meine Sensibilität etwas, wofür man sich schämen müsste; etwas, das nur zu Tränen und Enttäuschungen führte.

Die Welt hatte es nicht auf mich abgesehen – ich hatte es auf mich selbst abgesehen.

Die Menschen werden dich immer enttäuschen. Das Leben wird dir immer sagen: „Du bist nicht gut genug.“ Verliere nicht die Hoffnung. Höre nicht auf, den Sprung des Glaubens zu wagen.

Manche Leute sagen es sei ein Fluch, so tief zu fühlen, aber ich muss widersprechen. Ich fühle tiefer als die meisten, und vielleicht habe ich mehr gescheiterte Beziehungen als du, aber ich habe erkannt, dass mein Leben so viel mehr ist als das.

Anzeige Ist es deine Beziehung wert, dafür zu kämpfen? Baue deine Beziehung mit der Hilfe eines Therapeuten wieder auf. Hier kannst du mit 20% Rabatt loslegen.

Mein Leben ist mehr als betrunkene SMS und verpasste Kontakte. Es ist mehr als s****y Menschen und gescheiterte Erwartungen.

Ich habe gelernt, mit jedem Zentimeter meines Körpers zu fühlen. Mit jedem Zentimeter meiner Haut. Und das hat mich zu den vielleicht schönsten Erfahrungen und Freundschaften geführt, die nicht geschehen wären, wenn ich mich nicht getraut hätte, mich zu öffnen.

Meine Sensibilität ist etwas, das ich immer zu verstecken versucht habe. Ich habe immer versucht, meine Gefühle so weit unten im Keller meines Herzens zu verstecken, aber ich habe gemerkt, dass mich das nur vergessen lässt, wer ich bin. Es schickt mich in einen Abgrund des Nichts, ohne ein bestimmtes Ziel.

Ich kann mir erlauben, verletzt zu werden, aber ich lasse mich lieber verletzen, als absolut nichts zu fühlen. Lieber weine ich tausendmal, als einen einzigen Tag des wahren Glücks zu verpassen.

Fühle tief; wage noch immer den Sprung des Vertrauens. Du solltest dich noch mehr anstrengen und akzeptieren, dass du wahrscheinlich noch ein paar Mal verletzt werden wirst.
Du kannst deine Gefühle in einer Blackbox im Keller deines Herzens aufbewahren oder du kannst dich verletzlich zeigen. So fällst du in die Liebe hinein. So fühlst du. So verstehst du dich selbst. So sollst du leben.

Du bist nicht „dumm“, weil du das Beste von den Menschen erwartest. Du bist nicht „naiv“, weil du ein hoffnungslos romantisches Herz hast. Du bist nicht „erbärmlich“, weil du erwartest, dass aus dem, was für ihn nichts war, etwas wird.

Du fühlst, und das ist vielleicht das größte und stärkste Geschenk, das dir das Leben machen kann. Nimm es an.

Schmerz ist unvermeidlich, aber Glück ist es auch.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,