Skip to Content

Warum ich bereue, meinem Mann gesagt zu haben, dass ich bisexuell bin

Warum ich bereue, meinem Mann gesagt zu haben, dass ich bisexuell bin

Vor ein paar Jahren hatte ich einen Nervenzusammenbruch im Auto mit meinem Mann. Wir verließen ein Restaurant und er zeigte auf ein Mädchen, das er süß fand. An sich war das keine große Sache; wir machen das ständig.

Er weiß, dass ich bisexuell bin – ich habe es ihm gesagt, als wir anfingen, uns zu treffen – und er versucht gerne, mich mit jemandem aufzumuntern, zu dem wir uns in ähnlicher Weise hingezogen fühlen. Ich dachte nicht, dass es ein Problem sein würde, mich ihm gegenüber als bisexuell zu outen.

Aber es war unser Jahrestag, und dass er es an diesem Tag tat, war einfach zu viel für mich. Ich hatte Probleme mit meinem Selbstwertgefühl und hatte das Gefühl, dass ich vom Aussehen her nie mit den Mädchen mithalten könnte, die er mir zeigte.

Ich fing an zu weinen und plapperte davon, dass ich als bisexuelle Frau nicht genug für ihn sei und dass ich nur wolle, dass er nur mich wolle und dass nur ich gut genug für ihn sei. Das ist es natürlich auch, aber ich war hysterisch. Ich habe den ganzen Weg nach Hause geweint.

Ich weiß nicht, ob ich mich von diesem Tag jemals wieder ganz erholt habe. Ich habe eingesehen, dass ich dumm war und bin darüber hinweggekommen, aber es bleibt immer noch ein gewisser Groll, wenn das Thema andere Frauen zur Sprache kommt. (Ja, ich habe schon mit ihm darüber geredet, danke.)

Meine Sexualität ist in unserer Ehe ein ständiges Gesprächsthema. Seit ich ihm gesagt habe, dass ich auch auf Frauen stehe, hört er jeden Tag „Oh, was ist mit ihr?“ oder „Hey, warum rufst du nicht diese heiße Freundin an und sagst ihr, sie soll vorbeikommen?“ oder „Willst du nicht wenigstens einmal ein anderes Mädchen bei uns haben?“ oder „Was ist mit der Nachbarin, meinst du, sie wäre interessiert?“

Ich kann ehrlich sagen, dass ich es aus tiefstem Herzen bereue, ihm von diesem Teil meiner Welt erzählt zu haben. Es ist nicht so, dass ich mein ganzes Leben nicht mit ihm teilen wollte oder dass ich es noch geheim halten wollte. Es ist nur so, dass ich jetzt diesen immensen Druck spüre.

Alles, was er sich zu seinem Geburtstag wünscht – er mag keine materiellen Geschenke – ist ein Dreier. Das ist auch alles, was er zu Weihnachten, zum Jahrestag, zum Valentinstag und eigentlich immer, wenn Geschenke erwartet werden, will. Und er bringt es immer wieder zur Sprache.

Es ist in unser Sexualleben eingesickert.

Wenn wir mitten in einer Session sind, die aus irgendeinem Grund nicht superheiß ist, will er es wissen, was ich tun würde, wenn ein anderes Mädchen dabei wäre. Und er sagt mir, was er tun würde. Manchmal bringt er das mitten in einer ziemlich heißen Begegnung zur Sprache, und dann tötet sie die Stimmung für mich.

Ich verstehe, dass es ihn anmacht und dass er von der Idee begeistert ist. Aber ich würde gerne einmal hören, wie heiß ich bin und wie sehr ich ihn anmache, ohne jemand anderen zu erwähnen.

Außerdem habe ich jetzt das Gefühl, dass ich versuchen muss, zusätzlich zu unserer Ehe eine weitere Beziehung aufzubauen – eine mit einem Mädchen, das wir irgendwann wieder ins Schlafzimmer bringen können. Das macht mich unangenehm. Ich habe das Gefühl, dass ich immer auf der Suche sein muss, immer bei jemandem flirten muss, immer diese Energie aufwenden muss, die ich lieber woanders hinstecken würde.
Und er spornt mich an. Er bittet mich, einer süßen Kellnerin in einem Restaurant Zettel mit unserer Telefonnummer zu hinterlassen.

Er bittet mich, mit dem Mädchen zu gehen, das allein an der Bar sitzt. Es ist anstrengend. Ich will mit meinem Mann verheiratet sein, nicht mit ihm und irgendeiner Tussi, die ab und zu vorbeikommt, um die Dinge aufzupeppen. Ich will nicht nur die bisexuelle Ehefrau sein.

Das Schlechte an der Sache ist, dass ich manchmal darauf stehe. Je nach meiner Stimmung spiele ich mit. Denn weißt du, ich hatte auch schon Dreier. Und die sind ziemlich phänomenal, wenn es gut geht. Ich kann meinem Mann also nicht wirklich die Schuld für alles in die Schuhe schieben.

 

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,