Skip to Content

Warum ich gebetet habe, dass meine Ex mich betrüg

Warum ich gebetet habe, dass meine Ex mich betrüg

Warum ich gebetet habe, dass meine Ex mich betrüg

Wer bei klarem Verstand würde wollen, dass sein Freund ihn betrügt?

Ich tat es.

Und ich betete zu Gott, dass eine andere Frau diesen Kerl dazu verleiten würde, mich zu betrügen.

Ich fühlte mich schuldig für diese Gedanken, aber ich wusste, dass meine Absichten niemals böse gemeint oder respektlos gegenüber denen waren, die Untreue erlebten.

Ich erkenne, dass Betrügen eines der schlechtesten Dinge ist, die in einer romantischen Partnerschaft geschehen können; es ist eine unverzeihliche Handlung, eine so offenkundige und unumkehrbare.

Und genau deshalb wollte ich, dass es mir geschieht.

Denn ich wusste, wenn mein Ex mich betrügt, würde ich letztlich den Mut haben, ihn zu verlassen.

Ich dachte, es würde das Abschiednehmen leichter machen.

Mit jemandem Schluss zu machen, kann beängstigend sein, vor allem, wenn du in Angst vor einem missbrauchenden Partner lebst.

Unsere Beziehung bestand aus explosiven Kämpfen, ständigem Aufruhr und Kontrollproblemen, die mich feststeckend, wütend und hilflos fühlen ließen.

Er spielte mich als den schlechten Kerl in der Beziehung und behandelte mich oft so, als wäre ich nicht einmal ein Mensch.

Die harten Worte, die mir entgegengeschleudert wurden, machten mir das Gefühl, als wäre ich mit einem bösartigen Tyrannen zusammen, einem Menschen, der mich insgeheim hasste und nur das Schlechte von mir erwartete.

Es verging keine Woche, in der ich nicht des Betrügens beschuldigt wurde, mein Handy durchsucht und über alles, was ich tat, befragt wurde.

Es kam ein Punkt, an dem ich Angst hatte, auszuschlafen oder mein Handy nachts abzuturnen, da ich wusste, dass er es verdächtig finden würde, wenn ich nicht sofort auf SMS antwortete. Schreien schien eine seiner Lieblingsbeschäftigungen zu sein, neben dem Werfen meines Handys.

Ich habe immer gesagt, dass ich niemals mit so jemandem zusammen sein würde, und da war ich nun, machte jeden Tag Ausreden und gab mir die Schuld für seine Handlungen.

Ungeachtet meiner Loyalität und Treue während unserer Beziehung, machte er mich immer glauben, dass ich an etwas schuldig sei.

Ich habe ihn nie betrogen, und doch würde ihn nichts vom Gegenteil überzeugen.

Ausnahmsweise wollte ich, dass er anerkennt, dass ich eine tolle Freundin war. Ich flehte ihn um Freundlichkeit an, uns nur einen guten Tag zu gönnen.

Doch die guten Tage wurden immer seltener, und bevor unsere gemeinsame Zeit zu Ende ging, wurden die Streitereien und Verhöre zur Norm.

Ich hörte auf, mit Freunden des anderen Geschlechts zu sprechen. Er hatte alle meine Passwörter und es gab nirgendwo Privatsphäre.

Und unabhängig von der Kontrolle, die er über mich hatte, gab es immer noch kein Vertrauen.

Es kommt eine Zeit, bevor der Vorwurf des Betrügens einen Tribut fordert.

Ich war es leid, auf Eierschalen zu laufen und wollte einen Ausweg.

Ich wollte, dass er betrügt, damit er zugeben konnte, im Unrecht zu sein und ich aufhören konnte, der schlechte Kerl zu sein. Ich sehnte mich nach der Genugtuung, ihm zu beweisen, dass er im Unrecht ist und zu sehen, wie er zum Heuchler wird.
Ich wollte, dass er betrügt, damit ich letztendlich diejenige sein konnte, die die Oberhand hatte.

Ich fantasierte darüber. Nenn mich rachsüchtig, gehässig oder verrückt, aber ich liebte die Vorstellung, ihn auf frischer Tat zu ertappen.

Obwohl mich das verletzt hätte, hatte ich das Gefühl, dass nichts jemals genug sein würde, um mich zu motivieren, ihn zu verlassen. Ich liebte ihn zu sehr, und so toxisch unsere Beziehung auch war, ich konnte scheinbar nicht davon loslassen. Er war nicht immer so, und gemischt mit den schlechten Zeiten gab es einige verblüffende Erinnerungen.

Es war eine Liebe-Hass-Beziehung, mit der Intensität einer Achterbahn, die mich noch gefesselt halten sollte. Ich verbrachte viel Zeit damit zu denken, dass seine Handlungen meine Schuld waren.

Ich dachte, dass das Betrügen als der letzte Strohhalm dienen würde, der mich dazu zwingt, unsere Beziehung zu beenden. Warum sein Verhalten allein nicht schon genug war, um mich zu verlassen, ist etwas, das mich immer noch schockiert.
Es ist so einfach, Warnzeichen zu ignorieren, wenn man glaubt, dass es eine echte Verbindung gibt.

Ich mochte die Vorstellung, dass jemand vor mir schützt, aber wir brauchen ein Gleichgewicht und nicht ein Extrem.

Besitzergreifung und Kontrolle werden verherrlicht, so dass man sich fragt, ob man überreagiert, wenn man sie erlebt.

Wir sehen oft, dass bestimmte Instanzen der Kontrolle in Filmen normalisiert werden, und obwohl es nie richtig aussieht, neigen wir dazu, dass die Fans in Ohnmacht über den „schlechten Jungen“ fallen.

Ihr problematisches und geradezu bedenkliches Verhalten wird leicht entschuldigt, was wiederum eine verwirrende Botschaft schickt. Ich erkenne jetzt, dass ich nie überreagiert habe und wie viele Individuen es hinterfragen und hinterfragen sollten.

Natürlich musst du dich fragen, ob meine Gebete jemals funktioniert haben. Hat er jemals betrogen? Meines Wissens nach tat er das nie.

Aber nach ein paar Schein-Trennungen kamen wir schließlich zum Stillstand. Ich ging zu einem Therapeuten, der mir die Augen öffnete für das, was ich erlebte und mir half zu verstehen, dass dies nicht normal ist.

Du solltest keinen Therapeuten aufsuchen müssen, um zu wissen, ob deine Beziehung gesund ist. Aber manchmal kommt es an diesen Punkt und du brauchst einen Außenstehenden, der nicht voreingenommen ist, um dich in die Realität zurückzubringen und dir zu helfen, zu erkennen, dass du so viel mehr verdienst.
Warte nicht damit, auszusteigen.

Wenn du das nachempfinden kannst, bete nicht dafür, dass dein Partner betrügt; finde einen Weg zu gehen und die Dinge für immer zu beenden. Selbst das kleinste bisschen Respektlosigkeit sollte niemals toleriert werden.
Du solltest jeden Tag mit Freundlichkeit behandelt werden, eine Stimme sollte nie erhoben werden, um dich klein fühlen zu lassen, und Worte sollten nie benutzt werden, um dich zum Weinen zu bringen.

Ich weiß, dass du vielleicht noch nie so gut an jemanden gebunden warst, dass dein Partner nicht immer gemein zu dir ist, aber das entschuldigt kein emotional missbräuchliches Verhalten; nichts tut das jemals.

Durch eine Beziehung wie diese zu gehen, kann extrem isolierend sein, ist aber viel häufiger, als uns bewusst ist.

Statistiken zeigen, dass 48,4% der Frauen und 48,8% der Männer irgendeine Form von psychischer Aggression in einer Beziehung ertragen haben.

Es ist einfach zu bleiben, und es wird immer gute Zeiten geben, die sich mit den unangenehmen mischen. Es ist ein Kreislauf, der dich nur noch mehr auslaugt und mental belastet.

Das ist es, was dich noch durchhalten lässt, bis du eine Bruchstelle erreichst und den Mut findest, zu gehen.

Deine Beziehung sollte dich nicht jeden Tag zum Weinen bringen, dich zu einem Therapeuten schicken und dir immensen Stress und Angstzustände bescheren.

Die langfristigen Auswirkungen können schädlich sein, denn 7 von 10 Frauen entwickeln PTBS und Depressionen als Folge von emotionalem Missbrauch. Es ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte, und Worte können wirklich Schaden anrichten.

Also, bezeichne dich niemals als dramatisch oder sensibel für etwas, das echte Konsequenzen für deine psychische Gesundheit haben kann.

So klischeehaft es auch klingt, Liebe sollte dich glücklich machen.

Das soll nicht heißen, dass es in einer Beziehung keine Probleme gibt, aber es gibt Wege, sie auf eine gesunde Art und Weise zu verarbeiten, die keine Angst auslöst.

Wisse es, wenn du bereits unglücklich bist, wird es nur noch schlimmer werden. Diese Person ist nicht dein Seelenverwandter; sie ist deine Lektion.

Wenn du oder jemand, den du kennst, unter häuslichem Missbrauch oder Gewalt leidet, ist Hilfe für dich verfügbar. Geschulte Freiwillige sind 24/7/365 bei der National Domestic Violence Hotline unter 1-800-799-SAFE (7233) erreichbar.

Wenn du nicht sicher sprechen kannst, texte LOVEIS an 1-866-331-9474 oder logge dich auf thehotline.org ein.

 

PinFlight Image

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,