Skip to Content

Warum ich noch nie ein Bett mit meinem langjährigen Freund geteilt habe

Warum ich noch nie ein Bett mit meinem langjährigen Freund geteilt habe

Warum ich noch nie ein Bett mit meinem langjährigen Freund geteilt habe

Mein Freund Andy und ich sind zum ersten Mal zu Besuch bei meiner Nichte und ihrem Mann.

Meine Nichte hat an alles gedacht: Sie hat dafür gesorgt, dass wir in ihrem gut ausgestatteten Gästebad unsere eigenen Handtücher und Toilettenartikel haben, und auch an den Joghurt, den wir zum Frühstück mögen.

Aber die Dinge werden unangenehm, wenn sie uns zeigt, wo wir übernachten werden und wir sehen, dass das Zimmer nur ein Bett hat. Für die meisten Paare wäre das kein Problem, aber für mich und Andy schon.

Wenn Andy und ich uns ein Bett teilen müssen, schlafe ich meistens nicht oder ich mache mir ein provisorisches Bett auf dem Boden mit allen Kissen und Decken, die ich finde, als ob ich eine Kinderfestung bauen würde.

Es ist nicht perfekt, aber selbst in der Badewanne zu schlafen ist mir lieber, als neben jemandem zu schlafen. Ich kann Schafe zählen, bis es hell wird, aber wenn ich es nicht bequem habe, kann ich nichts tun, um einen guten Schlaf zu bekommen.

Das Problem ist, dass ich bei anderen nicht gut schlafen kann. Deshalb schlafe ich auch nicht im selben Bett wie mein Freund.

Was auch immer dir den besten Schlaf verschafft, sollte für jeden das Wichtigste sein, sogar wenn es bedeutet, gegen die Norm zu gehen. Wenn ich anderen erkläre, dass wir zwei Betten brauchen, fällt es ihnen schwer, das zu verstehen – als ob allein zu schlafen der ultimative Akt der Rebellion wäre.

Ich versuche nicht, egoistisch zu sein; ich kann es einfach nicht ausstehen, mit jemandem in einem Bett zu sein. Ich mag es, meinen Körper frei auf der Matratze bewegen zu können und zu bestimmen, wie warm oder kalt das Bett ist, wenn ich es betrete. Außerdem will ich mir keine Gedanken über Geräusche oder Bewegungen machen, die ich machen könnte und die einen oder beide von uns wach und schlaflos halten könnten.

Als ich ein Kind war und bei Freunden übernachtet habe, war es für mich in Ordnung, ein Bett zu teilen. Aber da ich nicht mit Geschwistern aufgewachsen bin, war das nie eine feste Sache. Deshalb habe ich von klein auf eine Vorliebe dafür entwickelt, allein zu schlafen.

Ich verstehe den Reiz, bei jemandem zu schlafen, vor allem im Winter (wer liebt es nicht, in ein bereits warmes Bett zu steigen und mit seiner Liebe zu kuscheln)? Aber ich bekomme die gleiche Wärme, wenn ich vor dem Einschlafen ein paar Minuten lang ein Heizkissen ins Bett lege und so nicht mit den eiskalten Füßen von jemandem konfrontiert werde.

Ich lebe seit über zehn Jahren mit Andy zusammen, und er hat sein Schlafzimmer und ich meins. Als wir das erste Mal zusammen waren, haben wir versucht, ein Bett zu teilen, weil ich wusste, dass er das erwartet, aber ich konnte es einfach nicht.

Während die meisten Paare es zu genießen scheinen, ein Bett zu teilen und sagen, dass es ihr Gefühl der Zusammengehörigkeit und Intimität verstärkt, fühle ich mich so erstickt und eingeengt, als wäre ich fest in einen Schlafsack eingewickelt, aber immer noch unter mehreren Decken und Steppdecken.

Jeder hat bestimmte Dinge, die er für eine gute Nachtruhe braucht: Schlafmasken, weißes Rauschen, offene Fenster oder eine Raumtemperatur, die genau so warm oder kalt ist, wie er es mag. Andy schläft am liebsten mit dem Geräusch des Fernsehers ein, während ich absolute Stille brauche.

Als wir das erste Mal zusammenkamen, versuchten wir, im selben Bett zu schlafen, aber nach mehreren schlaflosen Nächten kamen wir überein, dass es für uns beide besser ist, allein zu schlafen.

Bevor Andy es vermisste, mit mir in einem Bett zu schlafen, hat er sich mit der Zeit daran gewöhnt, allein zu schlafen und genießt die Freiheit, zu den beruhigenden Klängen von Game of Thrones oder The Sopranos einzuschlafen.

Wenn Andy und ich jetzt in einem Hotel übernachten, nehmen wir immer ein Zimmer mit zwei Doppelbetten und wir machen es so, dass wir Ohrstöpsel mitnehmen, weil Andy so laut schnarcht.

Meine Eltern haben schon Jahre vor ihrer Scheidung in getrennten Zimmern geschlafen, und das kam mir nie besonders merkwürdig vor. Das könnte der Grund für meine verzerrte Sichtweise auf Schlafmöglichkeiten sein. Vielleicht ist der Traum, allein zu schlafen, vererbt worden – oder ich bin einfach nur komisch, wie ich bin.

Die meisten Menschen denken, dass ein gemeinsames Schlafzimmer der einzige Ort ist, an dem ein Paar intim sein kann, aber wir beschränken uns nicht nur darauf, liebevoll zu sein, wenn wir schlafen gehen wollen.

Andy ist nicht der erste Kerl, mit dem ich zusammengelebt habe – da war noch ein anderer Kerl, Steve. Als wir zum ersten Mal zusammenzogen – und zwar in eine Einzimmerwohnung – teilten wir uns ein Futon.

Das Futon stand direkt auf dem Boden, ohne Gestell, so dass unsere orangefarbenen Kätzchen uns die ganze Nacht über den Kopf liefen. Irgendwann zogen wir in eine andere Wohnung und Steve schlief meist auf der Couch, weil wir es uns beide nie bequem genug machen konnten, um gut zu schlafen.

Einmal fand ich einen Brief an ihn von einer Frau, die versuchte, ihn abzuwerben. Eines ihrer Verkaufsargumente war, dass er, wenn er ihr Freund wäre, nicht mit seinen Katzen auf der Couch schlafen würde.

Ich schämte mich weniger für die Tatsache, dass ich eine Liebeserklärung an meinen Freund las, als für die Tatsache, dass ich lieber allein schlafe. Ich wusste, dass die Tatsache, dass ich lieber allein schlafe, als seltsam und egozentrisch angesehen wurde.

Wenn jemand zu mir nach Hause kommt, versuche ich, jede Diskussion über Schlafmöglichkeiten zu vermeiden, weil ich mich dann fühle, als ob mit mir etwas nicht stimmt.

Aber im Laufe der Jahre habe ich gelernt und akzeptiert, dass dem nicht so ist. Ich habe keine Nachtangst und ich schlafwandle nicht. Wegen meiner Schlafapnoe muss ich ein CPAP-Gerät benutzen, aber das ist erst seit ein paar Jahren so, und das CPAP-Gerät dämpft mein Schnarchen, so dass es jetzt einfacher ist, mit mir zu schlafen als vorher.

Es wäre eine Sache, wenn es niemanden auf der Welt gäbe, bei dem ich schlafen könnte, aber das ist nicht der Fall. Ich habe gut neben meinem College-Freund geschlafen, denn er schlief kühl und fest, nicht anders als ein Vampir. Andy hingegen schläft heiß und wir beide zusammen in einem Bett sind das Äquivalent eines menschlichen Ofens.

Andy und ich haben den Besuch bei meiner Nichte durchgemacht, aber das nächste Mal wird einer von uns entweder auf der Couch schlafen oder wir nehmen uns ein Hotelzimmer und achten darauf, dass es zwei Doppelbetten hat. Wir sind schon lange füreinander da und es ist gut für uns, alleine zu schlafen, egal was andere Leute denken.

 

PinFlight Image

Autor

  • Anina Krüger

    Anina Krüger ist eine junge Autorin, die sich auf Dating, Beziehungen, Liebe und das Leben im Allgemeinen konzentriert. Sie schreibt über Dinge, die sie erlebt hat, Dinge, die sie interessant findet, und Dinge, die wichtig sind. Ihre Geschichten verbinden sie mit Menschen die ähnliches durchgehen oder durchlebt haben. Sie schafft es in die Herzen der leser, sowohl als eine Art Life- Coach, als auch als Freund und jemand der weiss was Menschen durchmachen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,