Warum Küssen viel intimer ist als Sex

Uncategorized

Emma Schmidt

👇

Warum Küssen viel intimer ist als Sex

Erinnerst du dich an deinen ersten richtigen Kuss? Ich schon. Ich hatte vorher schon andere geküsst, mit anderen rumgemacht ist wahrscheinlich ein besserer Ausdruck, aber das war mein erster Kuss.

Das erste Mal, als ich stundenlang die Vorfreude spürte, fühlte, wie ich in ihn hineinfiel, als wir uns “Chariots of Fire” im Kino ansahen, mit dem Anschwellen des Soundtracks fast zu viel, um es zu ertragen, das viszerale Kribbeln, neben ihm zu sitzen, das Gefühl seiner starken Hand in meiner, der Geruch von ihm neben mir.

Und dann danach, als ich den verbeulten Dodge Dart meiner Mutter zu seinem Haus zog und ich nach vorne starrte, zitterte ich und fragte mich, was er tun würde. Und ich wartete.

“Kann ich mir einen Kuss klauen?”, flüsterte er, aber mit Nachdruck. “Du musst ihn nicht klauen”, sagte ich, und er nahm mein Gesicht in seine Hände, und seine Lippen fanden meine, und es war der intimste, sinnlichste, unglaublichste Kuss aller Zeiten.

Ich war sechzehn. Und ich kann es immer noch in meinem Gedanken sehen, und ich kann es immer noch in meinem Herzen fühlen.
Küssen ist, glaube ich, eines der wichtigsten Zeichen der Zuneigung in einer romantischen Beziehung; das Nonplusultra der Nähe.

Du kannst denken, ähm, es gibt da noch etwas, das ein bisschen näher ist: Sex.

Sexuelle Intimität, wenn zwei Menschen zusammen sind, Körper, Gedanke und Seele auf die ultimative Art und Weise aneinander gebunden sind. Ich denke, Geschlechtsverkehr ist großartig. Wenn man in einer romantischen Beziehung ist, ist diese Nähe unvergleichlich. Sie bringt zwei Menschen auf eine Weise zusammen, wie es nichts anderes kann.

Aber alles beginnt mit einem Kuss, und ohne Küssen ist es nicht das Gleiche.

Es ist Sex ohne das persönliche, intime, ich will dir in die Augen schauen, ich will mehr als deinen Körper, ich will deine weiche Wange in meiner Hand, oder das Gefühl deines unrasierten Kinns kratzend gegen meine.

Küssen ist nicht nur intim, es ist auch sehr persönlich.

In dem Film “Pretty Woman” machen beide Parteien zunächst eine Vereinbarung, sie werden die ganze Woche Sex haben, Escort hier, dort und überall, aber kein Küssen auf den Mund. Das ist zu persönlich und romantisch. Und als sich die Handlung verschiebt und sie in die Liebe hereinfallen, küssen sie sich. Und wenn sie sich küssen, ändert sich alles.

Ja, ich beziehe mich auf einen Hollywood-Film über eine Prostituierte, die clean geworden ist, aber der Punkt ist, dass sie es mit dem Küssen auf den Punkt gebracht haben. Es ist persönlich.

Küssen ist viel persönlicher als Sex. Und in diesem Fall hat Hollywood nicht ganz unrecht. Ich bin ein wenig wählerischer, mit wem ich schlafe, als irgendein alter Richard Gere in einem Armani-Anzug, und ich neige nicht dazu, mit jemandem Sex zu haben, den ich nicht auch küssen wollen würde, aber ich denke, du verstehst den Punkt.

Küssen: Die Liebesdroge

In einem ABC-Artikel berichteten Psychologen, dass der erste Kuss stärker ist als die erste sexuelle Begegnung. Tatsächlich erinnern sich bis zu 90% der Menschen an Details ihres ersten romantischen Kusses, eine Erinnerung, die sogar stärker ist als ihre erste sexuelle Begegnung.

Laut der Psychologin und lizensierten klinischen Sozialarbeiterin LeslieBeth Wish sind die Lippen hochsensibles Gewebe, mit Nervenenden, die Reaktionen wie heiß und kalt, scharf und weich signalisieren.

Die Nervenenden in den Lippen aktivieren auch Gefühle von Nähe und Bindung, indem sie die Liebes-Chemikalien des Gehirns wie Oxytocin erwecken. Oxytocin ist ein Hormon, das uns dieses wunderbare, Schwäche auf dich bekommende Gefühl gibt. Und die Chemikalien, die dieses Gefühl erzeugen, veranlassen dich, mehr küssen zu wollen und mehr zu schaffen, wie eine Liebesdroge. Also küss dich weg.

Casual Sex ist heutzutage so üblich, dass man leicht vergisst, wie viel ein Kuss bewirken kann. Küsse sind starke Verbinder der ersten Berührung und können dich vor Lust überwältigen.

Was ist mit Augenkontakt? Oder mit dem Reden?

Augenkontakt trägt zur Intimität eines jeden sexuellen Aktes bei, wenn du also mit geschlossenen Augen küsst, verpasst du etwas.

Sieh deinem Partner in die Augen und stelle fest, dass dies ein besonderer Moment ist. Das bedeutet nicht, dass du einen Blickwettbewerb veranstalten musst, du könntest deinen Partner damit ausflippen lassen. Aber schleiche ab und zu einen Blick hinein und wenn die Augen deines Partners geschlossen sind, verwende vielleicht den nächsten Tipp über das Reden und sage ihnen flüsternd: “Ich will dich anschauen, öffne deine Augen, das fühlt sich so besonders an.”

Küssen ist eine starke Sprache.

Ruiniert das Reden den Moment? Nicht immer.

Michael Christian, Autor von “The Art of Kissing”, sagt, dass Reden die Chemie verstärken kann. Seine Forschung fand heraus, dass der Satz Nummer eins, den die meisten gerne hören, ist: “Du bist so ein guter Küsser.” Er schlägt auch vor: “Du bist so schön”, “Du bist so heiß” oder “Ich will nie aufhören, dich zu küssen.”

Dies bewirkt zwei Dinge. Erstens zeigt es, dass es dir ernst ist, wen du küsst. Und zweitens kommuniziert es, dass du dich in der ersten Stufe dessen befindest, was du dir für eine engere Verbindung wünschst. Es ist nicht nur ein Kuss, es ist der Beginn von etwas mehr. Seien wir ehrlich, wer will das nicht von der Person, die er küsst?
Von Alfred Eisenstaedts berühmtem Foto des Matrosen, der die Krankenschwester nach dem Zweiten Weltkrieg küsst, bis hin zum Lippenkuss der schwulen Cowboys Heath Ledger und Jake Gyllenhaal im Film “Brokeback Mountain” von 2005, kann eine Beziehung wirklich mit einem Kuss besiegelt werden.

Er kann aber auch die Beziehung beenden.

Laut Sheril Kirshenbaum, Autorin von “The Science of Kissing: What Our Lips Are Telling Us”, beenden 59% der Männer und 66% Prozent der Frauen eine Beziehung wegen eines schlechten ersten Kusses.
Ein Kuss ist der ultimative Lackmustest.

So vieles wird mit einem Kuss kommuniziert, einschließlich der Fähigkeit des Küssenden, sensibel für den Kussstil seines Partners zu sein und sich diesem anzupassen.

Neben dem Öffnen der Tür zur Romantik, dem Ausmachen von Technik und Sensibilität, kann ein Kuss auch einen evolutionären Zweck erfüllen. Der Speichel von Männern enthält Testosteron, das bei wiederholter Einwirkung die Libido einer Frau erregen und sie schließlich zur Paarung bewegen kann.

In Kirshenbaums Studie an der State University of New York at Albany beschrieben Männer das Küssen außerdem als “Mittel zum Zweck”, während Frauen es als Weg zu einer tieferen Beziehung sahen.
Frauen sind sensibler für Geruch und Geschmack und nutzen ihre Sinne, um zu erkennen, ob der Mann der “richtige Partner” ist.

Küssen beinhaltet sowohl Natur als auch Erziehung.

Mein erster richtiger Kuss war der Moment, in dem ich zum ersten Mal in die Liebe hineinfiel, und alles darüber war perfekt. Ich erinnere mich an so viele andere: Ein Kuss auf dem Eiffelturm; ein Kuss von einer besonderen Liebe an Silvester; ein Kuss von einem Mann, den ich als Freund liebte, als wir letztendlich unsere Beziehung auf die nächste Stufe brachten; ein Kuss auf der Spitze einer Skipiste, als ich Angst hatte und Bestätigung brauchte; ein Kuss nach jahrelangem Flirten, von dem ich wusste, dass er perfekt sein würde, und ein Morgenkuss nach, nun ja, dem Morgen danach.

Küssen ist eine Verbindung, die instinktiv, romantisch, sexuell, emotional, nährend, tröstend, sanft, aggressiv, schützend, verletzlich, selbstbewusst, ängstlich und liebevoll ist.
So vieles kann mit einem Kuss kommuniziert werden. Und deshalb ist ein Kuss mehr als nur ein Kuss.