Skip to Content

Warum sind Stiere so schwer zu lieben?

Warum sind Stiere so schwer zu lieben?

Es gibt etwas Liebenswertes über ein Sternzeichen des Stiers. Wenn sie sich kümmern, sind sie liebevoll, großzügig und freundlich.

Aber Menschen, die in einer Beziehung mit einem Stier sind, sagen oft, dass sie eines der schwierigsten Sternzeichen  sind, mit dem man in einer Beziehung sein kann.

Warum sind Stiere so schwer zu lieben?

 

Wenn man bedenkt, dass der Stier vom Planeten der Liebe und der Schönheit regiert wird, ist es überraschend, dass es so schwer sein kann, ihn zu lieben.

Aber zwischen ihrer sturen Natur und ihrer emotionalen Unverfügbarkeit ist der Stier nicht der Einfachste in einer Beziehung.

Obwohl sie ihre Stärken haben – Stiere sind zuverlässig, geduldig und verantwortungsbewusst – haben die zwischen dem 20. April und 20. Mai Geborenen definitiv ihre Schwächen.

Warum sind Stiere so schwer zu lieben?

1. Sie sind stur.

Das himmlische Geisttier des Stiers macht eine Menge Sinn, wenn man bedenkt, dass sie dazu neigen, ziemlich stur zu sein.

Außerdem ist der Stier ein fixes Erdzeichen. Das macht sie zwar zuverlässig und stabil, bedeutet aber auch, dass sie Veränderungen nicht mögen.

Der Stier ist ein Wesen der Angewohnheit und mag die Dinge so, wie sie ihnen gefallen.

Sie stecken in ihren Wegen fest, was nicht viel Raum für die andere Person in einer Beziehung lässt.

Wenn ein Stier einmal eine Meinung im Kopf hat, gibt es keine Möglichkeit, ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Tatsächlich sind sie so sicher, dass sie Recht haben, dass sie so lange darüber streiten werden, bis alle anderen zustimmen.

Stiere sind schlecht in Konflikten, weil sie lieber weiter streiten, als zuzugeben, dass sie im Unrecht sind. Wahrscheinlich werden sie nicht einmal zustimmen, wenn sie anderer Meinung sind.

Kompromisse sind ein wichtiger Teil jeder Beziehung, und wenn ein Partner zu stur ist, um dies zu tun, kann es extrem frustrierend sein.

2. Der Stier ist egozentrisch.

Das zweite Zeichen im Sternzeichen hat oft Probleme damit, über sich selbst hinaus zu schauen.

Es liegt in ihrer Natur, sich selbst an die erste Stelle zu setzen und ihre eigenen Interessen um jeden Preis zu schützen.

Als Erdzeichen sind sie engagiert, getrieben und fleißig. Stiere haben praktische Ziele und werden alles in ihrer Macht stehende tun, um sie zu erreichen.

Normalerweise beinhalten diese Ziele die Anhäufung von materiellen Besitztümern, da sie vom Planeten Venus regiert werden.

Venus kann der Planet der Liebe sein, aber er herrscht auch über Dinge wie Luxus, Vergnügen und Wertschätzung, was bedeutet, dass Stiere dazu neigen, materialistisch und gierig zu sein.

Sie wissen, was sie wollen und werden vor nichts Halt machen, um es zu bekommen.

Leider können sie in ihrem Bemühungen, ihre Ziele zu erreichen und Sicherheit zu erlangen, den Blick dafür verlieren, was wirklich wichtig ist.

3. Sie können temperamentvoll sein.

Stiere neigen dazu, ihre Gefühle zu verbergen, daher braucht es viel, damit sie sich sichtlich aufregen. Wenn sie es aber tun, ist es zweifelsohne explosiv.

Obwohl Stiere in den meisten Situationen einen kühlen Kopf bewahren sollten, haben sie keine Angst, eine Szene zu machen und andere darüber wissen zu lassen, wenn sie etwas wirklich aufregt.

Ihre scharfe Zunge, ihre sture Natur und ihre explosive Wut führen zu aggressiven Ausbrüchen.

4. Sie sind besitzergreifend.

Der Stier hat eine sehr eifersüchtige und besitzergreifende Natur.

Weil Stiere eine Weile brauchen, um anderen zu vertrauen, sind sie sehr an ihre Partner gebunden.

Stiere sind engagiert und ziehen langfristige Beziehungen einem Seitensprung vor.

Wenn sie spüren, dass ihr Partner abdriftet, werden sie hart daran arbeiten, ihn zurückzuholen, was als besitzergreifend rüberkommen kann.

Immer noch haben Stiere eine Tendenz zur Eifersucht. Ob in einer Beziehung oder auch nur in einer Freundschaft, der Stier will dich ganz für sich allein.

Sogar ein verweilender Blick oder ein kurzes Gespräch mit jemand anderem kann einen Stier aus der Fassung bringen, besonders wenn er die andere Person nicht gutheißt.

Was andere als besitzergreifend ansehen, sehen Stiere als überfürsorglich an.

5. Der Stier ist emotional nicht verfügbar.

Aufgrund ihres Fokus auf materielle Besitztümer können Stiere sehr introspektiv sein und neigen dazu, ihre Gefühle zu verinnerlichen.

Sie sind nicht jemand, der seine Gefühle ausspricht, wenn er nicht dazu aufgefordert wird.

Es dauert eine Weile, bis sie sich mit neuen Menschen anfreunden können, daher wirst du sie wahrscheinlich immer mit den gleichen Freunden sehen.

Ihre sture Natur in Kombination mit ihrer Vorliebe für Introspektion bedeutet, dass sie kalt und verschlossen wirken können.

Aber nur weil sie Probleme haben, ihre Gedanken mitzuteilen, bedeutet das nicht unbedingt, dass etwas nicht stimmt.

Stiere haben auch viele Geheimnisse vor ihren Mitmenschen, was es schwierig macht, ihnen zu vertrauen.

Das Gute daran ist, dass ihre Fähigkeit, Geheimnisse zu bewahren, sie zur idealen Vertrauensperson machen sollte.

Wenn du dir etwas von der Seele reden musst, ist der Stier eine großartige Person, mit der du reden kannst, da sie dein Geheimnis mit ins Grab nehmen wird.

6. Stiere sind herrisch.

Seine dominante Persönlichkeit, gemischt mit unerschütterlicher Sturheit, macht ihn zu einem sehr herrischen Zeichen.

Als ein fixes Erdzeichen ist der Stier hartnäckig, entschlossen und oft verklemmt.

Sie erwarten Unterwerfung von anderen.

Beziehungen erfordern ein Geben und Nehmen, aber der Stier versteht das nicht immer.

Sie erwarten von ihrem Partner, dass er ihre Befehle ohne zu hinterfragen befolgt, was es schwer macht, sie zu lieben.

 

Autor

  • Emma Schmidt

    Emma Schmidt Ich bin ein zertifizierter Coach in Sachen Scheidung und habe mich auf die Arbeit mit Frauen spezialisiert, die sich mit Klarheit, Mitgefühl und positiver Absicht von ihrer Ehe trennen wollen. Meine Klientinnen befinden sich in jeder Phase des Scheidungsprozesses, von der Überlegung, ob sie ihre Ehe verlassen wollen oder nicht, bis hin zum Aufbau eines neuen Lebens nach der Trennung. Meine Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, durch alle möglichen herausfordernden und Scheidungssituationen hindurch das möglichst Beste zu machen.

©Die SIEgerin 2021 | Über uns, Privacy policy- Datenschutzerklärung, Impressum ,